News Initiative Muensterturm Steinpatenschaft Unterstuetzer Spenden Shop Presse Kontakt Index

15.12.2016
Dinner-Show bringt dem Turm 31.000 Euro
Anfang Dezember hatten der Europa-Park und der Münsterbauverein erneut zur Benefiz-Dinner-Show zugunsten des Freiburger Münsterturms geladen. Im prachtvollen „Teatro dell´Arte“ in Rust ließen über 30 internationale Künstler die rund 400 Freunde des Münsters in eine fantastische Welt der Unterhaltung eintauchen. Die gemeinsame Benefizveranstaltung spielte eine beeindruckende Spendensumme von rund 31.000 Euro für die Sanierung des Freiburger Münsterturms ein. Der Vereinsvorsitzende Dr. Sven von Ungern-Sternberg (links) und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller bedankten sich beim Gastgeber Jürgen Mack mit der Kopie einer Kreuzblume vom Münsterturm.




18.08.2016
Gerüstumbau am Münsterturm beendet
Am 18. Juli startete die groß angelegte Umbauaktion des Gerüsts am Turmhelm, die eigentlich bis 31. August dauern sollte. Unter anderem dank des schönen Wetters konnten die Arbeiten deutlich früher beendet werden. Der Münstermarkt findet ab sofort wieder wie gewohnt statt, auch für Münster- und Münsterturmbesucher sowie Anwohner sind alle Einschränkungen behoben. Im Zuge des Umbaus wurde das Gerüst um zwölf Meter verkleinert. Es endet jetzt in einer Höhe von 82 Metern. Dafür wurden unter anderem fast 140 laufende Meter Eisenträger mit einem Gewicht von rund fünf Tonnen entfernt.




05.08.2016
Alles nach Plan
Die Gerüstbauarbeiten am Münsterturm laufen nach Plan, was unter anderem dem guten Wetter geschuldet ist. Von außen ist das Ziel bereits erreicht: Zwölf Meter Gerüst sind weg! Dennoch geht die Arbeit beim Teilprojekt "Gerüstrückbau" für die Gerüstbauer und die Steinmetze der Münsterbauhütte weiter: im Inneren. Denn jetzt sind die kniffligen Aufgaben beim Umbau des Innengerüsts dran. Schwere Eisenträger, die durch die Maßwerkfelder der Turmpyramide gehen und teilweise nur wenige Zentimeter neben den Steinen liegen, müssen entfernt werden. Es geht vor allem um die Lastenverteilung und die Statik: Das Gerüst muss so umgebaut werden, dass einerseits die Steinmetze Zugang zu den Steinen im eingerüsteten Bereich haben, um weiter sanieren zu können. Andererseits muss das Gewicht des Gerüsts weiterhin so umgeleitet werden, dass der Münsterturm keiner zusätzlichen Belastung ausgesetzt ist.



27.07.2016
Turmgerüst wird kleiner
Seit 18. Juli laufen die Gerüstumbauarbeiten am Freiburger Münsterturm. Die Gerüstbauer sind derzeit im Akkord am Münsterturm zugange. Das "Gerüst-Hütchen" am Hauptturm des Freiburger Münsters wird aktuell umgebaut und verkleinert. Angefangen haben die Handwerker auf 94 Metern Höhe und sind in den ersten Tagen – u. a. dank des vorteilhaften Wetters – gut vorangekommen. Das Ziel: Der Turmhelm soll Ende August zu zwei Dritteln ohne Gerüst zu sehen sein.




11.07.2016
Teilweise Münsterplatzsperrung wegen Gerüstumbau
Ein aktuelles Großprojekt, welches die Steinmetze des Turmteams diesen Sommer intensiv beschäftigt, sind Gerüstbauarbeiten am Münsterturm. An der Turmspitze wird das Gerüst um weitere zwölf Meter verkleinert und somit mehr als 2/3 des Turmhelms sichtbar gemacht. Daher wird es in der Zeit vom 18. Juli bis voraussichtlich 31. August jeweils von Montag bis Freitag 14 Uhr zu Einschränkungen für Fußgänger und den motorisierten Verkehr kommen. Für Münsterbesucher heißt es, dass sie in der Zeit nur die Eingänge durch die Pforte der Barmherzigkeit (Nordseite) und die Renaissance-Vorhalle (Südseite, gegenüber Hist. Kaufhaus) nutzen können. Turmbesucher können während der Arbeiten nur bis zum Glockenstuhl gehen, die Plattform bleibt geschlossen. Der Münstermarkt wird sich an diesen Tagen auf die umliegenden Straßen verteilen. Die Details zur Standaufteilung finden Sie hier. Weitere Informationen und Pläne finden Sie hier.




06.07.2016
Live-Video-Reportage vom Münsterturm
Die Badische Zeitung war am 6. Juli 2016 zu Besuch beim Turmteam des Freiburger Münsters. Joachim Röderer und sein Team haben den Projektleiter Tilman Borsdorf und den Diplom-Restaurator Luzius Kürten zu ihrem Arbeitsplatz befragt und den gesamten Besuch inklusive Aufzugfahrt auf 94 Meter gefilmt. Die so entstandene Live-Video-Reportage vom "schönsten Turm auf Erden" können Sie hier ansehen.



21.06.2016
Tag der offenen Tür in der Münsterbauhütte
Der Freiburger Münsterbauverein und die Münsterbauhütte öffnen Tür und Tor für jeden, der sich einen Eindruck von der Arbeit rund um den Erhalt unseres Münsters verschaffen möchte. Am Samstag, den 25. Juni, wird beim Tag der offenen Tür von 10 bis 17 Uhr die Arbeit der Münstersteinmetze vorgestellt. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm bietet Mitmach-Aktionen für Kinder, z. B. Gipsabgüsse von Münsterdetails bemalen, sich als Steinmetz ausprobieren und am Stein klopfen oder Schätze im Sand suchen. In der Werkstatt haben Besucher aller Altersstufen Gelegenheit, den Steinmetzen über die Schulter zu schauen und spannendes Hintergrundwissen über die Arbeit des 800 Jahre alten Betriebs zu erhalten. Um 11, 13, 14 und 15 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Münsterbauhütte und das hauseigene Museum. Dieses Jahr wird beim Tag der offenen Tür auch wieder eine Kinderführung durch die Münsterbauhütte angeboten – um 13 Uhr. Darüber hinaus bietet der idyllische Garten eine Gelegenheit zum Verweilen, Entspannen und Genießen: Die Saxophonisten Michael Zolg und Elmar Lehmann sorgen mit jazzigen Klängen für die musikalische Umrahmung, während die Besucher mit einem kühlen Getränk und einer Original-Münsterwurst oder mit Kaffee und Kuchen für ihr leibliches Wohl sorgen können.



21.06.2016
Klänge zwischen Münstersteinen
Zum dritten Mal findet in der Münsterbauhütte ein Benefiz-Hofkonzert statt: Am Freitag, den 24. Juni, kann man einen unterhaltsamen Abend mit Musik, Speis und Trank verbringen. Die A-cappella-Band „Die Giselas“ gibt um 19 Uhr ihre Premiere in der atmosphärisch reizvollen Location zwischen alten und neuen Münstersteinen. „Die Giselas“ sind ein sechsstimmiges Frauenensemble, das auf deutschsprachigen Kleinkunstbühnen zu Hause ist. Ihr Repertoire reicht von zünftigem Schlager und fröhlichem Pop, über deftigen Soul zu knirschendem Jazz. Das Hofkonzert in der Münsterbauhütte beginnt mit hohem Spaßfaktor und lebensweiser Tiefe. Gegen 20.30 Uhr lässt es die Band „Offshore“ krachen: abwechslungsreiche Rockmusik, die kaum in eine Schublade passt. Nur selten passiert, was der Hörer erwartet – und eines ist sicher: es wird nicht langweilig. Der Auftritt der vier Herren im Hof der Münsterbauhütte ist schon fast zu einer Tradition geworden – sie geben nunmehr das dritte Mal ein Benefizkonzert für den Münsterbauverein. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.



17.06.2016
Fotowettbewerb Münster.Menschen.Momente
Am 20. Juni startet der Fotowettbewerb Münster.Menschen.Momente, bei dem Hobbyfotografen, Münsterliebhaber und Nachwuchstalente ihre schönsten Münster-Aufnahmen einsenden können. Dafür gibt es drei Kategorien, zu denen Fotografien eingereicht werden können: Münster Außen, Münster Innen sowie Menschen und das Münster. „Es gibt eigentlich keine Einschränkungen – außer dass man volljährig sein muss und die Fotos nicht maßgeblich nachbearbeitet sein dürfen“, erklärt Projektleiterin Lena Rathmann vom Münsterbauverein. Beiträge können bis zum 16. August eingereicht werden, bis zu drei pro Teilnehmer. Den Teilnehmern winken nicht nur Geldpreise im Gesamtwert von 1.750 Euro, sondern auch exklusive Termine, bei denen hinter die Kulissen des Münsters geblickt werden kann, z. B. bei einem Baustellenbesuch oder im sonst menschenleeren, geschlossenen Münster. Die prämierten Fotos sowie eine Auswahl der schönsten Aufnahmen werden ausgestellt: auf der Baden-Messe 2016 sowie im Dezember in der Katholischen Akademie. Die Teilnahme ist einfach: Eine E-Mail-Anmeldung an fotowettbewerb@muensterbauverein-freiburg.de genügt, die Fotos können dann bis zum 16. August online hochgeladen werden unter www.freiburgermuenster.info/fotowettbewerb.



18.05.2016
Stützkonstruktionen für Ecksteine: Kleine Helfer mit großer Wirkung
Die Ecksteine am Freiburger Münsterturm haben wortwörtlich eine tragende Rolle: Sie führen die gesamte tonnenschwere Last ab und sind deshalb für die Statik von besonderer Bedeutung. Die Sanierung der Ecksteine beschäftigt die Steinmetze des Turmteams seit Sommer 2013. Insgesamt mussten acht Ecksteine komplett ausgetauscht werden, zwölf weitere können mittels Stützkonstruktion stabilisiert werden. Der Rest der insgesamt 64 Ecksteine ist unversehrt und kann in seiner ursprünglichen mittelalterlichen Form belassen werden. Diese Stützkonstruktion besteht aus zwei dünnen Titanstäben, die diagonal durch den Stein führen und an den Außenwänden mit Platten fixiert sowie verschraubt werden. Bei der Materialwahl standen natürlich die Sicherheit und das Wohl des Münsterturms im Vordergrund, aber auch der optische Aspekt wurde berücksichtigt. So hat man die Oberfläche der Platten so gewählt, dass die Eingriffe am "schönsten Turm auf Erden" in 70 Metern aufwärts von unten möglichst unentdeckt bleiben. Sechs dieser Konstruktionen wurden bereits montiert. Noch sind die Stäbe nicht gekürzt und das Bild der fertigen Ecksteine wird zusätzlich von Gerüststangen getrübt, aber dennoch kann der aufmerksame Betrachter sehen: Die ca. 10cm großen Platten werden die Schönheit des Turms kaum beeinflussen können!



09.12.2015
Der Freiburger Münsterturm zum Kuscheln
Stiegeler - Das Bettenhaus am Augustinerplatz hat das perfekte Weihnachtsgeschenk. Pünktlich zur Weihnachtszeit erweitert Stiegeler - Das Bettenhaus am Augustinerplatz das münster-spezifische Sortiment: Neben den beliebten Hand- und Badetüchern gibt es jetzt eine flauschige Wohndecke mit dem schönsten Turm auf Erden in limitierter Auflage von 80 Stück,. Man kann hier von einem "Weihnachtsgeschenk mit Erfolgsgarantie" sprechen, denn egal ob echte Bobbele oder Auswärtige mit Freiburg-Bezug: Ein praktisches und schönes Geschenk mit dem Freiburger Münsterturm dürfte jeden erfreuen. Schließlich tut man damit auch noch Gutes: von jeder verkauften Kuscheldecke fließen 10 Euro als Spende an die Aktion "Wir bauen mit!". Die 150cm x 200 cm große Wendedecke ist in der Farbkombination beige - wollweiß für 79,95 Euro erhältlich.



10.11.2015
Große Lücke geschlossen
Bei den Temperaturen der letzten Tage ist es zwar kaum vorstellbar, aber der Winter naht. Und damit auch eine „Zwangspause“ für gewisse Arbeiten an den Münsterbaustellen, denn Kälte und Feuchtigkeit machen z.B. Mörtel-Arbeiten unmöglich. Daher nutzte das Steinmetz-Team der Turmbaustelle am Münster die Möglichkeit, eine der größten Lücken am Hauptturm zu schließen. Ein Maßwerk-Feld, ca. 2,5 x 2,5 Meter, musste geöffnet werden. Denn einige Steine hatten Risse und bedurften einer Ertüchtigung. Ein fast menschengroßes Y-förmiges Stück, vom Turmteam scherzhaft „Hirschgeweih“ genannt, wurde nun an seinen Platz gebracht. In wenigen Wochen können die Baubehelfe entfernt werden und der Stein, der selber ca. ein ¾ Tonne auf die Waage bringt, kann wieder voll belastet werden.



30.10.2015
Ringankerstangen auf dem Prüfstand
Die Ringankerkonstruktion, die im Hauptturm des Münsters verbaut ist, stellt einen der grundliegenden Stabilisierungsfaktoren für den filigranen Münsterturm dar. Thomas Laubscher, Betriebsleiter der Münsterbauhütte, vergleicht sie gerne mit einem innenliegenden „Gurt“, der die einzelnen Teile zusammenhält.

Die Ringanker liegen in den Steinen und bestehen aus Eisenstangen, die sich in Eisenringe „einhacken“. Sie finden sich jedoch nicht nur am „schönsten Turm auf Erden“, sondern auch in den kleinen Türmchen des Freiburger Münsters, in den Hahnentürmen. Und genau das stellt ein großes Glück für das Turmteam dar: Die Eisenstücke vom Hahnenturm stammen ähnlich wie ihre Pendants am Huptturm aus dem 14. Jahrhundert, sind also in ihrer Grundbeschaffenheit vergleichbar. Die Hahnenturm-Ringanker wurden aber in den 1950/-60er Jahren im Rahmen der Sanierung der beiden Türme ausgetauscht. Mit den ausgebauten Hahnenturm-Stangen können Materialprüfungen vorgenommen werden um zu sehen, ob es Analogien gibt zwischen dem Verhalten des Eisens der Hahnenturm-Ringanker und der Stangen vom Hauptturm. Danach werden die Ergebnisse mit Experten u.a. aus dem Landesamt für Denkmalpflege besprochen und ausgewertet.



20.07.2015
Stein für Stein am Oberrhein
Seit jeher tauschten sich die Steinmetze verschiedener Baustellen aus und wir wissen, dass am Freiburger Münster auch Steinmetze aus Straßburg und Basel gearbeitet haben.

Seit 2007 ist die Freiburger Münsterbauhütte Teil eines Stein-Austausch-Projekts, das Thomas Laubscher, Betriebsleiter der Freiburger Münsterbauhütte, "Stein für Stein am Oberrhein" getauft hat. Die Steinmetze aus Straßburg boten den Freiburgern an, einen Stein für den filigranen Freiburger Turmhelm in ihrer Werkstatt zu kopieren, welcher im Sommer 2013 eingebaut wurde. Die Freiburger haben im Gegenzug einen Stein für die Straßburger Cathédrale Notre-Dame gefertigt.

Bei einem Treffen mit den Kollegen aus Basel kam das Gespräch auf diese Form von Austausch, sodass die Basler Bauhütte im Zuge der Arbeiten an den Ecksteinen des Freiburger Turms mit einbezogen wurde. Vor wenigen Tagen wurde der fertige Eckstein aus Basel, mit dem schmuckvollen Relief Drachenmedaillon, dem heutigen Zeichen der Münsterbauhütte Basel, in luftiger Höhe auf 82 Metern versetzt.



22.06.2015
Turmgerüst wird um acht Meter kleiner
Eine der häufigsten Fragen, die beim Münsterbauverein und den Steinmetzen der Münsterbauhütte ankommt, lautet: „Wann können wir den Münsterturm endlich wieder ohne Gerüst sehen?“. Bis der „schönste Turm auf Erden“ wieder in voller Pracht ohne Metallstangen, Netze und Holzböden glänzen kann, wird es noch ein bisschen dauern, aber zumindest ein paar Meter der filigranen Konstruktion werden in den nächsten Tagen „befreit“: Das Turm-Team baut in der Woche vom 22. bis 26. Juni acht Meter des Turmgerüsts ab, und zwar von aktuell 102 auf 94 Meter verkleinert. Tilman Borsdorf, technischer Projektleiter der Turmsanierung, und sein Team freuen sich schon sehr auf diese Projektphase: „Wir können es gar nicht erwarten. Danach wird ungefähr ein Drittel des Turmhelms gerüstfrei zu sehen sein“.

In dem Bereich, der nun ausgerüstet wird, haben die Steinmetze zwei Ecksteine, drei Maßwerksteine, vier Krabben und 17 Vierungen, also Teilergänzungen an Steinen, ausgetauscht. Darüber hinaus wurden viele konservatorische Maßnahmen an den Oberflächen und den Fugen ausgeführt.



17.06.2015
Tag der offenen Baustelle am Freiburger Münster
Anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Münsterbauverein“ bietet sich am Samstag, den 20 Juni, die Gelegenheit, eine der Baustellen am Freiburger Münster zu besuchen. Beim Tag der offenen Baustelle der Freiburger Münsterbauhütte können Interessierte die tägliche Arbeit der Steinmetze am Bauwerk besichtigen und zwar an der Chor-Baustelle am Münster. Darüber hinaus öffnet die Turmwerkstatt am Fuße des „schönsten Turms auf Erden“ ihre Pforten, es werden Führungen angeboten und ein buntes Kinderprogramm. Die Veranstaltung findet von 10 bis 17 Uhr statt. Das genaue Programm finden Sie hier.


 

 



09.06.2015
Jogi Löw signierte, Münsterladen verkauft
Pünktlich zum nächsten EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalelf gegen Gibraltar am 13. Juni hat der Münsterladen eine attraktive Aktion vorbereitet: Bundestrainer Jogi Löw hat das von Günther Misenta verfasste „Große Quiz zur Nationalmannschaft“ 50-mal mit seinem begehrten Autogramm versehen und dem Münsterbauverein zur Verfügung gestellt. Die 50 Bücher werden am Samstag, den 13. Juni, ab 10 Uhr im Münsterladen, Herrenstraße 30, verkauft. Der Preis beträgt 9,95 Euro. Aufgrund der begrenzten Menge ist jeweils nur ein Exemplar pro Person erhältlich.
Das „Große Quiz zur Nationalmannschaft“ besteht aus 123 Fragen unterschiedlichen Niveaus zu diversen Welt- und Europameisterschaften – allen voran natürlich zur WM 2014 in Brasilien, zum „Wunder von Bern“, zum „dritten Triumph“ von Rom 1990 und zu den Weltmeisterschaften im eigenen Land 1974 und 2006. Der Autor wurde von Christoph Härringer unterstützt, bekannt durch seine „Spottschau“ und seine Cartoons: Der Illustrator hat die von seinem früheren Lehrer am Kepler-Gymnasium formulierten Fragen und Antworten gekonnt und detailverliebt bebildert.
Die von Jogi Löw signierten Exemplare sind exklusiv am 13. Juni im Münsterladen erhältlich, darüber hinaus kann das Quiz in den Freiburger Buchhandlungen und in der BZ-Geschäftsstelle erworben werden.




22.05.2015
Fußball-Promis ziehen Lose
Am Samstag, den 16. Mai 2015, haben Mitarbeiter und Ehrenamtliche des Münsterbauvereins beim letzten Saison-Heimspiel des SC Freiburg im Schwarzwaldstadion Münster-Lose für die große Jubiläumslotterie des Münsterbauvereins verkauft. Auch SC-Präsident Fritz Keller sowie Bundestrainer und Münster-Freund Jogi Löw haben in den Los-Topf gegriffen! Und unabhängig davon, ob die beiden Fußball-Promis Glück hatten: Dem SC hat es auf jeden Fall Glück gebracht!
Der Münsterbauverein veranstaltet anlässlich seines 125-jährigen Jubiläums eine große Lotterie. Es gibt 10.000 Gewinne, darunter 3 Autos, ein Wochenende im Europa-Park, ein Fahrrad und vieles mehr. Ein Los kostet 2,50 Euro und bietet gute Aussichten auf einen der attraktiven Preise, denn jedes 5. Los gewinnt! Lose sind u.a. im Münsterladen und in zahlreichen Stellen in Freiburg erhältlich.
Weitere Informationen finden Sie hier.




29.04.2015
Sonderbriefmarke zum Jubiläum des Münsterbauvereins
Seit 2010 gibt es eine Sonderbriefmarkenedition Freiburger Münster, die sich dieses Jahr anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Freiburger Münsterbauverein“ zwei historischen Ansichten des Münsters widmet.
Die 62-Cent-Marke zeigt eine Münsteransicht von Osten, mit dem Gebäude der Alten Münsterbauhütte in der Herrenstraße – ein Gemälde des Architekturmalers Friedrich Eibner aus dem 19. Jahrhundert, das im Original im Augustinermuseum zu finden ist. Die Briefmarke für Postkarten ziert eine historische Fotografie aus dem Jahre 1891, ebenfalls eine Ost-Ansicht des Freiburger Münsters, fotografiert von Karl Günther.
Die selbstklebenden Briefmarken sind mit einem Spendenanteil versehen, der in den Erhalt des Freiburger Münsters fließt. Die Version für Standardbriefe kostet 1 Euro und enthält eine Spende von 38 Cent, Postkarten können mit einem Spendenanteil von 45 Cent frankiert werden – die Marke kostet insgesamt 90 Cent. Die Briefmarken sind auch als Bögen mit je 20 Stück zu erwerben. Sie sind zusammen mit allen anderen Artikeln rund ums Münster im Münsterladen, der vom Freiburger Münsterbauverein betrieben wird, in der Herrenstraße 30 erhältlich.




01.04.2015
Wandergeselle am Freiburger Münsterturm
Janek Herrgott ist 23 Jahre alt und seit wenigen Wochen als Steinmetz und Wandergeselle an der höchsten Baustelle Freiburgs tätig – auf dem Münsterturm. Der junge Mann aus Niedersachsen ist seit Oktober 2014 als rechtschaffener fremder Steinmetzgeselle auf Wanderschaft. Er ist nach seiner Ausbildung der „Gesellschaft der rechtschaffenen fremden und einheimischen Maurer- und Steinhauergesellen“ beigetreten – einer Vereinigung von Handwerkern, die die Tradition der Wanderschaft pflegt. Diese Reise dauert drei Jahre und einen Tag. Im ersten Jahr wird der deutschsprachige Raum bereist (Janeks Weg nach Freiburg führte quer durch die Republik und über Österreich), ab dem zweiten Jahr steht den Wandergesellen die Welt offen.
Janek wird voraussichtlich drei Monate am „schönsten Turm auf Erden“ arbeiten. Es war ihm wichtig, gute Arbeit zu finden, bei der er viele Erfahrungen sammeln kann. Der Niedersachse war gerade in Bremen, als er über die Gesellschaft erfuhr, dass die Freiburger Turmbaustelle Unterstützung sucht.
Die Arbeit in der Höhe reizte den jungen Gesellen, der früher mal mit dem Gedanken geliebäugelt hat, Fallschirmjäger zu werden. Höhenangst ist zwar ein Fremdwort für ihn – er hat sich auch schon mal im Bungeespringen probiert, aber es sei „schon anders“, oben auf dem Gerüst in rund 100 Metern Höhe zu arbeiten. Bei der Arbeit zähle eigentlich nur der Stein, auf den man sich konzentrieren müsse. Das ist gar nicht so leicht, wenn das Gerüst, auf dem man steht, hin und wieder auch mal wackelt. „Man muss auch Vertrauen in die Gerüstbauer haben“, fügt er hinzu.




24.02.2015
Spitzen-Teegenuss für den Münsterturm
Bereits seit 2009 verkauft das Teekontor Seibert eine exklusive und edle Teemischung unter dem Namen „Freiburger Münsterspitzen“ und unterstützt damit die Sanierung der wohl schönsten Spitze Freiburgs, des Münsterturms. Aus jeder verkauften Packung fließen 10% der Einnahmen an den Münsterbauverein – mittlerweile sind 1.400 Euro an Spenden aus den „Münsterspitzen“ in den filigranen Westturm geflossen.
Dieser Schwarztee ist eine exklusive Hausmischung der Teesorten Darjeeling, Assam und Oolong, die für einen kräftigen, aber dennoch weichen Geschmack sorgen. „Er ist blumig und harmonisch, hat aber nicht so viel Koffein – der perfekte Nachmittagstee“, sagt Dorothea Hildenbrand vom Teekontor. Die zur Münsterspitze gefalteten Packungen enthalten 125 Gramm und sind für 5,90 Euro erhältlich.
Apropos Spitzen: Das Teekontor Seibert kennt sich nicht nur mit Freiburger Spitzen aus, sondern gehört selbst zur deutschen Spitze. Das Magazin „Der Feinschmecker“ zählt das Teegeschäft in Oberlinden zu den besten zehn Deutschlands! Wir gratulieren und freuen uns auf weitere Spitzen-Erfahrungen.




18.12.2014
Prickelnde Spende für den Münsterturm
Elegant, spritzig und erfrischend: So präsentiert sich der Freiburger Münstersekt Pinot Brut. Das Staatsweingut Freiburg überreichte eine Spende in Höhe von 8.199 Euro an den Münsterbauverein für die Sanierung „des schönsten Turms auf Erden“ aus dem Verkauf des exklusiven Winzersekts.
Den exklusiven Winzersekt aus Weißburgundertrauben, die mit Blick auf den Freiburger Münsterturm gereift sind, gibt es bereits seit 2007. Seit der Einführung sind mit der heutigen Spendenübergabe fast 20.000 Euro für die Sanierungsarbeiten am Münsterturm geflossen. „Mit einem solchen Erfolg haben wir nicht gerechnet“, gesteht Bernhard Huber, Leiter des Staatsweingutes Freiburg, fügt aber gleich hinzu: „Der Pinot Brut und das Münster haben eine Gemeinsamkeit: sie hinterlassen das Bedürfnis, immer wieder davon zu kosten“.
15 Euro kostet eine Flasche des Münstersekts, davon gehen jeweils drei Euro an die Initiative „Wir bauen mit!“ zur Sanierung des Westturms. Eine besondere Geschenkidee ist die Holz-Präsentkiste. Sie enthält sechs Flaschen des Pinot Brut und einen Münsterstein mit original Münsterbauhüttensiegel für insgesamt 90 Euro. Der Münstersekt ist u. a. in der Vinothek des Staatsweinguts Freiburg in der Merzhauser Straße 119 und dem Münsterladen in der Herrenstraße 30 erhältlich.




12.12.2014
Benefiz-Dinner-Show im Europa-Park bringt 25.000 Euro
Der Europa-Park lud gemeinsam mit dem Freiburger Münsterbauverein e.V. zur traditionellen Benefiz-Dinner-Show zugunsten der Sanierung des Freiburger Münsterturms ein. Knapp 400 Gäste nahmen die Einladung an und erlebten einen exklusiven Galaabend. Bei der Dinner-Show „Cirque d’Europe“ mit dem diesjährigen Programm „CASINO“ brachten über 30 internationale Künstler die Freunde des Münsters durch atemberaubende Akrobatik ins Staunen. Sternekoch Emile Jung verwöhnte die Gäste mit einem erstklassigen 4-Gänge-Menü. Die Benefizveranstaltung brachte eine beeindruckende Spendensumme von rund 25.000 Euro ein.
Der Erlös kommt den Sanierungsarbeiten am Freiburger Münsterturm, dem Symbol der Stadt Freiburg und Wahrzeichen der gesamten Region, zugute. Als Dank für die Gastfreundschaft überreichte Dr. Sven von Ungern-Sternberg, Vorsitzender des Münsterbauvereins, dem Inhaber des Europa-Park, Roland Mack, einen Abguss eines originalen Wasserspeiers des Münsters. Aufgrund seines Gewichtes wurde dieser mit einer Urkunde symbolisch übergeben. Im kommenden Jahr soll er in Deutschlands größten Freizeitpark integriert und wasserspeiend zum Leben erweckt werden.




08.12.2014
Publikation der Denkmalpflege
Die Landesdenkmalpflege begleitet die Erhaltungsmaßnahmen am Freiburger Münster. Sie beantwortet Fragen nach den Grenzen zwischen der Fortführung handwerklicher Traditionen, der Weiterführung historischer Konzepte, Reparatur oder Konservierung, pflegender Erneuerung und Hightech-Ertüchtigung. Das Arbeitsheft 27 der Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg mit dem Titel „Der Turmhelm des Münsters unserer Lieben Frau in Freiburg – Ein bautechnikgeschichtliches Denkmal“ präsentiert die neuesten Erkenntnisse zur historischen Bauausführung, zur statischen Konstruktion sowie zu den komplexen Schadensmechanismen. Es ermöglicht mittels 3D-Projektionen tiefe Einblicke in das mittelalterliche Steingefüge.
Das Heft ist für 20 Euro u.a. im Münsterladen erhältlich.
Copyright: Konrad Theiss Verlag, Darmstadt




14.10.2014
5.000 Euro Spende dank Münster-Handtuch
Stiegeler – Das Bettenhaus am Augustinerplatz führte 2012 eine exklusive Handtuch-Edition mit einer gewebten Abbildung des Freiburger Münsterturms ein – und es wurde ein Verkaufsschlager.
„Wir haben nicht damit gerechnet, dass unser Münster-Handtuch so erfolgreich werden würde. Der filigrane Turm macht eben auch in Velours eine tolle Figur“, erzählt Henrike Beck, Geschäftsführerin von Stiegeler.
Mittlerweile gingen über 1.000 flauschige Münster-Handtücher über die Theke. Jedes verkaufte Exemplar enthält einen Spendenanteil für den Freiburger Münsterbauverein – damit der Münstertrum zu Ende saniert werden kann. Die Stiegeler-Geschäftsführerinnen Edith Beck (re.) und Henrike Beck (Mitte) sowie Gottfried Beck überreichten eine Spende von 5.000 Euro zu Gunsten der Turmsanierung an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller (li.) und Martina Feierling-Rombach, stellvertretende Vorsitzende des Münsterbauvereins.
Aktuell gibt es das Münster-Handtuch aus samtigem Velours in zwei Größen und vier Farbkombinationen: als Badetuch (80x160 cm) für 49,95 Euro sowie als Handtuch (50x100 cm) für 19,95 Euro, jeweils in pink, blau, rot und türkis. Drei beziehungsweise sieben Euro pro Stück fließen direkt in die Sanierung des Münsterturms. Die Tücher sind exklusiv nur bei Stiegeler am Augustinerplatz erhältlich.




22.09.2014
Münsterturm in Farbe getaucht
Der erste „Münstertreff“ in Freiburg sendete am Abend des 19. September im wahrsten Sinne des Wortes ein sichtbares Signal in die Region. Das Wahrzeichen Freiburgs erstrahlte in kräftigem Magenta und zog so die Aufmerksamkeit tausender Menschen von nah und fern auf sich. Unter dem Motto „Kein Wunder. Handwerk.“ feierten das südbadische Handwerk und der Freiburger Münsterbauverein e.V. mit der Bevölkerung das Freiburger Münster und stellten ein beeindruckendes Fest für dessen Erhalt auf die Beine.
Zuvor sorgten mehr als 15 Innungen und 200 Aktive dafür, dass auf dem Münsterplatz das Handwerk in den Mittelpunkt rückte und dabei seine Verbundenheit mit dem „schönsten Turm auf Erden“ unter Beweis stellte. Sehenswerte Traditionen wie der Kesselmarsch der Konditoren oder der Maurerklatsch zogen die Besucher in ihren Bann, die Steinmetze des Turmteams ließen sich in ihrer Werkstatt über die Schulter schauen. Die Bäcker sorgten mit rekordverdächtigen 160 Metern Hefezopf für Aufsehen, die Fleischer versorgten die Gäste mit einer eigens kreierten Münstertreff-Wurst und die Konditoren lockten mit süßen Versuchungen.
Alle Aktionen und kulinarischen Höhepunkte verfolgten den Zweck, Spenden für den Erhalt des Münsters zu erzielen. Eine Bildergalerie mit Impressionen vom "Münstertreff" finden Sie hier, einen Video-Clip können Sie hier aufrufen.




12.09.2014
Münstertreff – Kein Wunder. Handwerk.
Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Freiburger Münsterbauverein und dem südbadischen Handwerk hat die Handwerkskammer Freiburg im Herbst 2013 einen wichtigen Impuls für die Wiederbelebung einer jahrhundertealten Verbundenheit gesetzt. Was eignet sich schließlich besser als Wahrzeichen für das Handwerk in der Region als das Freiburger Münster?
Generationen von Handwerkern haben hier durch ihr finanzielles und handwerkliches Engagement Herausragendes geleistet. Das Münster steht für Qualität, Nachhaltigkeit, Verantwortung für die Region und europäisches Miteinander. Nun heißt es, dieses Erbe zu bewahren und den Anteil des Handwerks an diesem Bauwerk auch in der Öffentlichkeit verstärkt ins Bewusstsein zu rücken.
Das wollen die Handwerkskammer und der Münsterbauverein am 19. September ab 18.00 Uhr im und am Freiburger Münster tun. Das detaillierte Programm finden Sie hier




01.08.2014
Eckstein, Klappe die Zweite
Kaum ist der erste ausgetauschte Eckstein komplett fertig, geht es für das Turm-Team am nächsten weiter. Die Steinmetze und Statiker sind gerade dabei, letzte Vorbereitungen zu treffen und Details zu klären, um den zweiten Eckstein am Freiburger Turmhelm auszutauschen: Die feine Messtechnik wird besorgt, die einzelnen Schritte genau besprochen und analysiert. Die Premiere hat so gut geklappt, dass das Turm-Team nun etwas selbständiger vorgehen kann, natürlich unter den wachsamen Augen der betreuenden Statiker. Danach heißt es wieder warten – bis die Fugen trocken sind und alles die hohe Last des Turmhelms tragen kann.




11.07.2014
Alt-Erzbischof Zollitsch und „sein Eckstein“
Es war der allererste Eckstein, der am Freiburger Münster ausgebaut werden musste. Der neue Stein, der ihn ersetzt, wurde dem mittlerweile emeritierten Freiburger Erzbischof Dr. Robert Zollitsch gewidmet – und trägt nun endlich eine entsprechende Inschrift. Zollitsch besuchte kürzlich die Turmbaustelle und hat sich „seinen Stein“ in luftiger Höhe angeschaut. „Es ist schon etwas Besonderes, in 100 Metern am Münster verewigt zu sein“, freute sich der Alt-Erzbischof. Bei seinem Besuch auf Freiburgs höchster Baustelle äußerte Zollitsch seine Begeisterung für die Leistung, die die Baumeister und Steinmetze im Mittelalter erbrachten.




21.05.2014
Rezepte für den Turm
Das Freiburger Traditionshaus Schafferer feiert 125-jähriges Jubiläum und „baut mit“ am Münsterturm. Anlässlich des Jubiläums gibt es eine im wahrsten Sinne des Wortes geschmackvolle Aktion, um die Sanierungsarbeiten am „schönsten Turm auf Erden“ zu unterstützen: ein Kochbuch mit 73 Rezepten. Dabei sind Vorspeisen und Hauptgerichte aus den Kategorien vegetarisch, schnell und Gourmet und natürlich süße Verführungen – alles unter dem Schafferer-Motto „Freude zubereiten“.
Die auf 5.000 Stück limitierte Auflage ist dieses Jahr zum Jubiläumspreis von 12,50 Euro zu haben, wovon 125 Cent als Spende an „Wir bauen mit!“ gehen und in die Sanierung des Westturms fließen. Das Kochbuch ist exklusiv bei Schafferer in der Kaiser-Joseph-Straße 236 in Freiburg erhältlich.




06.05.2014
Zu Besuch in Wien
Bis vor kurzem kannte Jay Uhlmann den Stephansdom in Wien nur von Bildern und aus Berichten. Jetzt hat sie ihn nicht nur mit eigenen Augen gesehen, sondern darf auch noch selber Hand anlegen: Die Steinmetzin vom Freiburger Turm-Team ist im Zuge des Austausches zwischen den Bauhütten Wien und Freiburg für drei Wochen in der österreichischen Hauptstadt. Der Wiener Kollege Peter Kersten war bereits im September 2013 am Freiburger Turm zugange.
Jay Uhlmann ist dabei, ihr Werkstück auf das genaue Maß und den richtigen Winkel zu bringen. Sie hat den Freiburger Buntsandstein gegen Kalksandstein getauscht, der deutlich weicher ist, aber auch seine Tücken birgt: Der Härtegrad ist nicht gleichmäßig. Man stößt also manchmal auf wesentlich härtere oder weichere Stellen und muss bei der Bearbeitung daher sehr aufpassen. Ansonsten genießt sie die Stadt, freut sich über die „sehr netten Kollegen“, wie sie selber sagt, und übt sich im Wiener Schmäh.




02.04.2014
Ran an die Ecken
Letztes Jahr wurde der Austausch des ersten Ecksteins vollzogen, danach ruhte alles im Winterschlaf, nun geht es weiter: Im Jahr 2014 will das Turmteam fünf Ecksteine sanieren. Zwei davon müssen komplett ausgetauscht werden, drei weitere können mit Teilergänzungen instand gesetzt werden. Auf diese Weise können wir einerseits möglichst viel von der alten Substanz erhalten, andererseits wird gewährleistet, dass die Ecksteine ihre „tragende Rolle“ sicher und dauerhaft behalten können.
Zwischen den Ecksteinen, in der Waagerechten, liegen aber noch Maßwerke, also die filigranen Steine, die mit ihrer durchbrochenen Form zur Einzigartigkeit des „schönsten Turms auf Erden“ beitragen. Auch um die muss sich das Turmteam kümmern, während es sich von Ecke zu Ecke arbeitet. Denn die Kräfte, die auf den Turm wirken, haben auch an den Maßwerksteinen Spuren hinterlassen. Nun gilt es, diese zu beheben – mit Teilergänzungen und neuen Stücken.




14.02.2014
Besuch aus Basel
Letztes Jahr waren Steinmetze u.a. aus Straßburg, Prag und aus Wien zu Besuch bei der Freiburger Münsterbauhütte. Die erste ausländische „Kollegen-Delegation“, die 2014 die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Bauhütten untereinander für einen Besuch genutzt hat, kam aus Basel. Die Wintermonate sind für die Steinmetze eben der perfekte Zeitpunkt, um sich auszutauschen und das Netzwerk zu pflegen.
Die Baseler besuchten die Werkstatt in der Schoferstraße, das Bauhüttenmuseum und natürlich die Turmbaustelle. Nach einer gemeinsamen Vesper ging das Freiburger Bauhüttenteam gemeinsam mit den Schweizer Kollegen ins Augustinermuseum, um die Ausstellung „Baustelle Gotik. Das Freiburger Münster“ zu besichtigen.




16.12.2013
Den Eckstein zum Leben erweckt
Eine dicke Nebeldecke hing über Freiburg und seinem Münster, als die Aktion „Austausch des ersten Ecksteins“ am 12.12.2013 ihre finale Etappe erreichte. Genau vier Monate nach dem Einbau des neuen Ecksteins am Freiburger Münsterturm (s. Artikel vom 15.8. und 29.10.2013) war es soweit: Die stützende Behelfskonstruktion wurde entfernt, sodass der neue Stein die Last nun komplett trägt.
In den vergangenen vier Monaten hat der Baubehelf die Aufgabe des Steins übernommen und wirkte tragend. Mit dem Entfernen der Eisenkeile aus der Behelfskonstruktion wurde der Kraftfluss wieder auf den Eckstein umgeleitet – die Experten sprechen vom „Umlasten“. Man kann es auch etwas salopper ausdrücken: „Dem Stein wurde wieder Leben eingehaucht, endlich kann er seine Funktion erfüllen“, erklärt Thomas Laubscher, technischer Projektleiter.
Alles wurde mit Hilfe von Sensoren genau gemessen, im Vorfeld wurden Abbruchkriterien definiert, der gesamte Vorgang wurde von Statikern, Handwerkern und einem Vertreter der Denkmalpflege beobachtet. Und auch der „Pate“ des Ecksteins war anwesend: Erzbischof Dr. Robert Zollitsch. Ihm wurde dieser Stein gewidmet, als er im August, kurz nach dem 75. Geburtstag des Erzbischofs, eingebaut wurde. Es war dem Geistlichen ein Herzensanliegen dabei zu sein, wenn der große Moment für „seinen“ Stein kommt.
Nun kann sich der Eckstein wohl gebettet von der ganzen Aufregung erholen. Obwohl er die auf ihm ruhende Last trägt, bleibt er noch bis ca. Mitte Januar in seiner Winterverkleidung – damit die Mörtelfuge keinen Frost abkriegt. Wenn der Winter endgültig vorbei ist, bekommt der Eckstein noch seinen Feinschliff – und eine Inschrift: Er wird den Namen des Erz-bischofs, dem er gewidmet ist, tragen. Ungefähr dann dürften die Steinmetze an Freiburgs höchster Baustelle wieder alle Hände voll zu tun haben – schließlich warten fünf weitere Ecksteine darauf, ersetzt zu werden.
Foto: Lisa Plesker, Erzdiözese Freiburg




05.12.2013
Viele Gewinner beim Münster-Derby
Am Anfang stand eine Idee, am Ende eine Menge gelesene Bücher und eine große Spende für den Freiburger Münsterturm: Das Münster-Derby der Freiburger Bürgerstiftung war ein Erfolg. Die teilnehmenden Kinder lasen insgesamt 406 Meter Bücher - höher als der Schönberg. Und die Freiburger Bürgerstiftung konnte dem Münsterbauverein eine Spende von 22.500 Euro übergeben. Die Spendenübergabe fand in der Münsterturmwerkstatt direkt am Turm statt. Denn dort steht sie noch: die Fiale, die von den Münster-Derby-Spenden finanziert wird. Antje Reinhard, Freiburger Bürgerstiftung, Münsterbaumeisterin Yvonne Faller, Dompfarrer Wolfgang Gaber, Andrea Engler und Bärbel Fritzsche, Freiburger Bürgerstiftung, sowie Michael Schleiner, Schleiner + Partner Kommunikation, präsentieren das schlanke verzierte Türmchen, das den Münsterturm schmücken wird. Infos und Rückblicke aufs Münster-Derby gibt es unter www.muenster-derby.de.




22.11.2013
Rasenheizung am Münsterturm
Wie schafft man es, einen Stein am äußeren Steinwerk des Münsterturms in ca. 100 Metern Höhe und die ihn umgebende Mörtelfuge in den Wintermonaten vor Frost zu schützen? Die Steinmetze des Freiburger Münsterturm-Teams haben Kreativität bewiesen: Damit die Kerntemperatur nicht unter fünf Grad sinkt, haben sie eine spezielle Heizung für Stein und Fuge gebaut: mit Heizdrähten, die sonst z. B. als Rasenheizung in Fußballstadien oder für empfindliche Palmen verwendet werden. Das alles in Steinwolle gepackt und vor Feuchtigkeit geschützt – fertig ist der maßgeschneiderte Wintermantel!




29.10.2013
Größter Eingriff seit 700 Jahren
Im August begann das Turm-Team mit der letzten und schwierigsten Etappe der Sanierung der filigranen Turmspitze: dem Austausch der Ecksteine (s. Artikel vom 15.08.2013). Erst einen Monat nach dem Einbau des neuen Ecksteins durften die Steinmetze an dieser Stelle wieder Hand anlegen. Und zwar an der circa 50 Zentimeter langen und etwa 1 Zentimeter breiten horizontalen Fuge an der unteren Seite des neuen Sandstein-Stücks. Die Frage, die es zu beantworten galt, lautete: Können der Stein und die Fuge die Last der Turmspitze halten – immerhin 80 Tonnen?
Um dies herauszufinden, bediente man sich einer speziellen Hilfskonstruktion: einer „Andruck-Presse“, die den Stein mit einem vordefinierten Druck nach oben schiebt. Dabei wurde die Bewegung gemessen, um sicherzustellen, dass sich am restlichen Steinbestand des Turmhelms nichts rührt. „Bei 0,2 Millimetern hätten wir den Vorgang sofort abgebrochen“, berichtet Tilman Borsdorf, Polier an der Turmbaustelle. Tatsächlich gemessen wurde eine Bewegung von lediglich 0,06 Millimetern. Die Erleichterung war groß!
„Es ist der größte Eingriff seit 700 Jahren, und man sieht mit dem bloßen Auge im Prinzip gar nichts“, so Thomas Laubscher, technischer Projektleiter der Turmsanierung. Doch auch, wenn man nichts sieht: Für die Zukunft des 116 Meter hohen Münsterturms ist die Präzisionsarbeit von großer Bedeutung. Dass alles gut ging, „ist natürlich ein Grund zur Freude und eine Bestätigung dafür, dass sich die ausführliche Planung und Vorbereitung gelohnt haben“, fasst Laubscher zusammen.
Dennoch ist der Austausch des ersten Ecksteins noch nicht abgeschlossen. Die Fuge muss nun weiter aushärten. Sie hat zwar bereits jetzt eine ausreichende Druckfestigkeit erreicht, ist aber erst nach 90 Tagen statisch belastbar und frostsicher. Deshalb wird sie gerade eingepackt und winterfest gemacht.




26.09.2013
Von Freiburg nach Wien und zurück
Es gibt nicht nur den nachbarschaftlichen Austausch zwischen den oberrheinischen Bauhütten, die Freiburger Steinmetze pflegen auch überregional gute Kontakte: Drei Wochen lang war Steinmetz und Steintechniker Peter Kersten von der Dombauhütte in Wien Gast beim Freiburger Turmteam (links im Bild, rechts Polier Tilman Borsdorf). Er hat 1981 seinen Zivildienst in Freiburg gemacht und es war das Freiburger Münster, das in ihm den Wunsch weckte, Steinmetz zu werden.
Jahre später legte er jetzt am „schönsten Turm auf Erden“ selbst Hand an – oben auf der Baustelle und auch in der Werkstatt am Münsterplatz. Die Hauptunterschiede zwischen der Arbeit an „seiner“ Dombauhütte und am Freiburger Münsterturm sind zum einen das Material – der Stephansdom ist aus Kalksandstein, den Kersten als „leichter zu bearbeiten“ empfindet. Zum anderen ist es aber vor allem die Tatsache, dass der Freiburger Turmhelm ein Ergebnis mittelalterlicher Baukünste ist, während der Wiener Turmhelm 1864 fertiggestellt wurde. Der ist viel präziser, fast schon neogotisch, wohingegen die großzügigere Ausführung in Freiburg andere Herausforderungen mit sich bringt, wenn es zum Beispiel um das Aufmaß geht. Den Austausch zwischen den Bauhütten bezeichnet Peter Kersten als „schön und bereichernd“ und freut sich sehr, dass man auf der kürzlich stattgefundenen Internationalen Dombaumeistertagung in Vitoria-Gasteiz solchen Projekten aufgeschlossen gegenübersteht.




06.09.2013
Fördervertrag über 75.000 Euro für den Turm
„Jeder, der ein GlücksSpirale-Los erwirbt oder Lotto spielt, gibt nicht nur seinem Glück eine Chance, sondern wird auch zum kleinen Mäzen“, sagte Marion Caspers-Merk (im Bild li.), Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg. Zusammen mit Alfred Schruhl (re.), Ortskurator Freiburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), überreichte sie den Fördervertrag und einen Scheck für Sanierungsmaßnahmen am Westturmhelm des Freiburger Münsters. Dr. Sven von Ungern-Sternberg, Vorsitzender des Münsterbauvereins, und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller können sich über 75.000 Euro für den Erhalt des filigranen Turms freuen.
Das Freiburger Münster wird seit 2003 von der DSD unterstützt – dank der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto. Daneben stehen dieses Jahr erstmals auch Mittel der treuhänderischen Michael-Schepelmann-Stiftung der DSD bereit.




15.08.2013
Kleiner Stein, große Wirkung
Die Ecksteine am Freiburger Münsterturm haben wortwörtlich eine tragende Rolle: Sie führen die gesamte tonnenschwere Last ab und sind deshalb für die Statik des „schönsten Turms auf Erden“ von besonderer Bedeutung. Nach zwei Jahren Ursachenforschung rund um die Riss-Bildung an den Ecksteinen kann nun mit der Umsetzung des Sanierungskonzepts begonnen werden. Zur Erinnerung: Die Schäden am Turm sind auf die Windkräfte zurückzuführen, die seit 700 Jahren unablässig auf die einzigartige Konstruktion einwirken.
Am vergangenen Montag fiel der Startschuss für die letzte und schwierigste Etappe der Turmsanierung: Auf 98 Metern, in der obersten Etage des Münsterturms, wurde der erste neue Eckstein eingebaut – ca. 250 Kilogramm schwer. Diesen so bedeutenden Stein haben die Münsterbauhütte und der Münsterbauverein dem Erzbischof Dr. Robert Zollitsch gewidmet, der am 9. August seinen 75. Geburtstag feierte. Damit möchte sich der Münsterbauverein für die engagierte Unterstützung des Erzbischofs um den Erhalt des Freiburger Münsters bedanken: Sein Name wird durch eine persönliche Inschrift eng und langfristig mit dem Bauwerk verknüpft, die allerdings erst nach dem Einsetzen und Anpassen des Steins eingemeißelt werden kann.
Insgesamt werden sechs Ecksteine ausgetauscht, zehn weitere werden mittels einer Klammer oder einer Bandage stabilisiert. Der Rest der 64 Ecksteine ist unversehrt und kann in seiner ursprünglichen mittelalterlichen Form belassen werden.




25.07.2013
„Füllungen“ aus Sandstein
Das Thema Vierungen wird das Turmteam vom Freiburger Münsterturm in der nächsten Zeit intensiv begleiten. Dabei handelt es sich nicht um die Vierung im Münster, in der Haupt- und Querschiff aufeinander treffen! Steinmetze verstehen unter Vierungen Ersatzstücke aus Sandstein, mit denen Fehlstellen ausgefüllt oder stark zerstörte Teile eines Steins ersetzt werden. Mit diesen „Füllungen“ lässt sich die Prämisse, möglichst viel Originalsubstanz zu erhalten, bestens umsetzen. Im Bild ist Steinmetz Florian Prußait bei den Vorbereitungen auf der höchsten Baustelle Freiburgs zu sehen: Die Vierungen werden vor dem Einsetzen mit Dübeln versehen.




18.07.2013
Schüler feiern den Münster-Derby-Sieg
Großes Finale beim Münster-Derby: Heute ging der von der Freiburger Bürgerstiftung initiierte Lesewettbewerb zu Ende. Bei der Abschlussfeier im Collegium Borromaeum feierten die Schüler ihren mehr als haushohen Sieg über die Spender. Die Bürgerstiftung vergab insgesamt 25 Monats- und Abschlusspreise - alle gestiftet. Die Hauptpreise für die Klassen mit den insgesamt besten Lese- ergebnissen kamen von Sport Kiefer und dem Klettercenter EigerNord: eine Kanutour sowie ein Vormittag an der Kletterwand. Auf die Ausflüge freuen sich die 5a des Berthold-Gymnasiums und die 4a der Lorettoschule. Rund 1.500 Kinder haben in fünf Monaten so viel gelesen, dass ihr Bücherturm die Spitze des Münsterturms bei weitem überragt und bei 406 Metern angelangt ist. Dagegen sind die 26 Meter des Spendenturms eher bescheiden. Der kann allerdings noch weiter wachsen: Denn das Spendenkonto für das Münster-Derby bleibt bis Ende August offen. 10 Zentimeter entsprechen 100 Euro - jeder Betrag ist willkommen. Alle Infos und ein Online-Spendenportal gibt es unter www.muenster-derby.de.




09.07.2013
Turmuhr in Silber und Gold
Die Uhr am Freiburger Münsterturm – ein farbenfroher Blickfang, der unverkennbar und von Freiburgs Wahrzeichen nicht wegzudenken ist. Nun gibt es eine Version im Kleinformat, ebenfalls ausgesprochen kunstvoll gestaltet: Die Goldschmiede Franklin Rodriguez und Sünje Marie Melchert wollten zur Neueröffnung ihres Ateliers in der Freiburger Fischerau 26 Ende letzten Jahres ein Stück Freiburg in Szene setzen. Sie haben die Turmuhr ausgewählt. Als die beiden Goldschmiede Mitte Juni beim Tag der offenen Tür in der Freiburger Münsterbauhütte waren, entschieden sie sich, mit ihrer Schmuckkollektion auch Gutes zu tun. „Freiburg ohne das Münster und seinen Turm – das wäre undenkbar“, sagt Rodriguez. Deshalb unterstützen sie nun „Wir bauen mit!“: Pro verkauftem Stück mit dem Turmuhr-Zifferblatt fließen 15 Euro an den Turm, „damit er möglichst bald wieder ohne Gerüst strahlen kann“, so der Goldschmied. Bild: Madeleine Hager




04.07.2013
Steinaustausch zwischen Straßburg und Freiburg
Der Begriff Steinaustausch gewinnt in diesem Fall eine doppelte Bedeutung: Es ist nicht nur der Ausbau eines zerstörten Stücks und das Versetzen eines neu geschlagenen Steins, sondern auch ein Zeichen der Jahrhunderte alten Kooperation zwischen den Münsterbauhütten in Straßburg und Freiburg. Die Straßburger Steinmetze haben ein halbes Maßwerk für den filigranen Freiburger Turmhelm in ihrer Werkstatt kopiert. Eric Fischer, Leiter der Münsterbauhütte Straßburg, übergab diesen nun an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Im Gegenzug werden die Freiburger aus dem Rohblock, den die Straßburger Delegation ebenfalls mitgebracht hat, eine Kreuzblume in Form eines Knaufes für die Südseite der Kathedrale in Straßburg erstellen.




02.07.2013
Endspurt beim Münster-Derby
Noch bis zum 18. Juli haben die Freiburgerinnen und Freiburger Zeit: Bis dahin sind Spenden für das Münster-Derby möglich – und unbedingt erwünscht! Denn wie die Tafel am Freiburger Münsterturm zeigt, steht der Spendenstand von rund 24.000 Euro dem erlesenen Bücherturm deutlich nach. Der ist nämlich bereits bei über 325 Metern angelangt.
Das Münster-Derby, von der Freiburger Bürgerstiftung ins Leben gerufen, funktioniert ganz einfach: Schüler lesen möglichst viel, die Höhe der Buchrücken wird addiert. Gleichzeitig spenden Unternehmen, Vereine und Privatleute für den Freiburger Münsterturm. Wie Sie spenden können, erfahren Sie unter www.muenster-derby.de. Dort gibt es auch Zugang zu einem Online-Spendenportal sowie Infos, Fotos und Berichte zur Aktion.




17.06.2013
Konservierungsstoffe mal anders
Der missglückte Wonnemonat Mai hat auch den Jahresarbeitsplan des Turm-Teams durcheinander gebracht - es gibt viel aufzuholen! Zur Zeit werden konservatorische Maßnahmen umgesetzt, zum Beispiel das Hinterfüllen von Schalen. Dabei werden Risse mit einem speziellen Mörtel gefüllt, um die Bindung zwischen der Schale, also dem Steinteil, der sonst wegbrechen könnte, und dem Rest des Steins herzustellen. Steinkonservierung dient  vereinfacht gesagt  dazu, die Steinsubstanz zu erhalten oder einen weiteren Zerfall zu vermeiden, der vor allem durch Verwitterung entsteht.




07.06.2013
Steine klopfen, Gipse anmalen, Münsterbau kennenlernen
Was passiert eigentlich in einer Bauhütte? Warum gibt es den Münsterbauverein? Was muss man alles tun, um das schönste Gebäude Freiburgs zu erhalten? Am Tag der offenen Tür am Samstag, den 15. Juni von 10 bis 17 Uhr, werden diese und andere Fragen beantwortet. Das Programm reicht von Mitmach-Aktionen für Kinder über Filmpräsentationen u. a. zur Turmsanierung bis hin zu Führungen durch das hauseigene Münsterbaumuseum - für jeden ist etwas dabei!




24.05.2013
Es leuchtet rot am Münsterturm
Rote Zahlen mal anders: Seit wenigen Tagen zeigt eine große Tafel am Freiburger Münsterturm, wie es beim Münster-Derby steht. Bei dem Wettbewerb der Freiburger Bürgerstiftung lesen Schüler möglichst viel, die Höhe der Buchrücken wird addiert. Gleichzeitig spenden Unternehmen, Vereine und Privatleute für den Freiburger Münsterturm. Die von der Energiedienst AG gesponserte Tafel mit der leuchtenden LED-Anzeige ist als Ansporn gedacht, mitzumachen: Jede einzelne Spende und jeder erlesene Zentimeter treiben die jeweilige Summe in die Höhe. Potential nach oben gibt es vor allem finanziell: (v. l.) Timo Steiner, Stiftungsratmitglied der Freiburger Bürgerstiftung, Achim Geigle, Mitglied der Geschäftsleitung der Energiedienst AG, und Bärbel Fritzsche, Projektorganisatorin des Münster-Derbys, hoffen auf mehr Spenden. Ziel ist es, die Turmspitze in 116 Metern Höhe zu erreichen. Die Schüler haben dieses bereits weit übertroffen: Sie sind inzwischen bei über 250 Metern angelangt und lesen sich nun in den Himmel.




23.05.2013
Steinaustausch im Frühling (2)
Das neugeschlagene Maßwerk wurde vergangene Woche am Freiburger Turmhelm versetzt. Der ursprüngliche Materialblock des stark quarzhaltigen Sandsteins wog circa 780 Kilo. Das fertige Stück liegt bei stolzen 340 Kilo und ist das Ergebnis von rund 260 Stunden Arbeit, und zwar reiner Steinmetz-Handarbeit – mit Tradition und ohne technische Hilfsmittel wie Flex oder Werkzeug, das mit Pressluft betrieben wird. Im letzten Arbeitsschritt werden noch die Fugen gemacht, dann ist der Steinaustausch abgeschlossen – und wir sind einem gerüstfreien Turm wieder ein kleines Stückchen näher gekommen.




17.05.2013
4.000 Euro dank Orgelkonzert
Ein Abend voller musikalischer Höhepunkte, der dem höchsten Gebäude Freiburgs zugutekommt: Knapp 400 Besucher lauschten den Münsterorgeln, an denen Helmut Deutsch u.a. Bach und Liszt spielte, sodass am Ende Münsterbaumeisterin Yvonne Faller (2.v.l.) und Erich Wittner (l.) von der Stiftung Freiburger Münster einen Scheck über 4.000 Euro in Händen hielten  der Zonta-Club, Veranstalter des Konzerts, rundete den Betrag auf. Die Spende wurde von Zonta-Präsidentin Dr. Eva Geerlings (2.v.r.) und Vize-Präsidentin Dr. Heike Schieck-Wiedensohler (r.) übergeben.




08.05.2013
Steinaustausch im Frühling
Über den lang ersehnten Frühling freuen sich alle, auch die Steinmetze des Turmteams. Denn nach längerer Pause durften sie endlich wieder auf die Baustelle in über 90 Metern Höhe. Aktuelles Projekt: der Austausch eines Steines. Zunächst wurde ein circa 100 Jahre altes Maßwerk ausgebaut. Kommende Woche wird es durch ein während des Winters neugeschlagenes Stück ersetzt. Wir werden berichten!




27.03.2013
Schmucke Spende für den Münsterturm
Lechler baut mit! 3.000 Euro übergaben die Goldschmiede Stefan, Thomas und Dieter Lechler (v. li.) an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Damit setzen sie eine mittelalterliche Tradition fort: Viele Freiburger Zünfte spendeten damals für den Bau des Freiburger Münsters. Lechlers unterstützen „Wir bauen mit!“ bereits seit 2006 und haben insgesamt über 6.000 Euro gespendet. Sie bieten mittlerweile eine ganze Münsterschmuck-Kollektion an. Von jedem verkauften Stück fließen 10 Prozent in die Sanierung des „schönsten Turms auf Erden“. Die Spendenübergabe fand im Rahmen der Ausstellung „TIERisches & FABELhaftes am Freiburger Münster“ im Einkaufszentrum Schwarzwald City statt, die noch bis zum 27. April läuft.




07.03.2013
Orgelmusik für den schönsten Turm auf Erden
Schöne Klänge für den schönsten Turm auf Erden: Am Dienstag, den 16. April 2013, spielt der Organist Helmut Deutsch um 20 Uhr ein Benefizkonzert im Freiburger Münster. Der Reinerlös des vom Freiburger ZONTA-Club veranstalteten Orgelabends kommt der Stiftung Freiburger Münster für die Sanierung des Münsterturms zugute. Auf dem Programm steht eines der berühmtesten Orgelwerke: Bachs Toccata und Fuge d-Moll. Außerdem präsentiert Deutsch Stücke von Liszt, Franck und Saint-Saëns. Mehr Informationen finden Sie im Programmheft des Benefizkonzerts.
Karten sind für 10 Euro im Vorverkauf im Münsterladen, Herrenstraße 30, sowie an der Abendkasse im Münster erhältlich.




20.02.2013
Neuauflage der Münsterturm-Schoki
Jetzt können Münster- und Schokoladenfreunde wieder Gutes genießen und Gutes tun: Migros Deutschland startet die 2013er Edition der Münsterturm-Schokolade. Von der Sonder-Kreation für den Freiburger Münsterturm gingen in den vergangenen fünf Jahren bereits zehn Tonnen über die Theke und Migros Deutschland spendete dank dieser wortwörtlich süßen Idee 20.000 Euro für die Münsterturmsanierung. Ab sofort gibt es weitere 25.000 Tafeln der feinen Milchschokolade mit Haselnussfüllung in der Freiburger Migros-Filiale und im Münsterladen, Herrenstraße 30. Die Schweizer Spezialität kostet 1,60 Euro pro Stück, wovon jeweils 20 Cent in die Initiative Wir bauen mit! fließen.

Bild: Thomas Kramer




22.01.2013
Bleigießen am Münsterturm
Die Vorbereitungen laufen bereits: Im Frühjahr werden einige Ecksteine am Münsterturm ausgebaut und durch neue ersetzt. Dann gilt es, die im Stein liegenden stabilisierenden Ringanker wieder mit Blei zu vergießen. Die mittelalterlichen Baumeister und Werkleute hatten es da leichter: Da die oben aufliegenden Steine noch nicht vorhanden waren, sahen sie genau, wie sich das Blei verteilt, wo sich Luftblasen bilden und wie viel Blei notwendig ist. Jetzt wird das Verbleien im eingebauten Zustand ausgeführt. Um den Prozess optimal zu gestalten, wurden Trockenversuche durchgeführt. So erfuhr das Turmteam zum Beispiel, dass eine Eingießhilfe zwingend notwendig ist und dass man mit dem Vergießen möglichst weit hinten im Stein anfangen muss. Einer der Versuche wurde gefilmt - sehen Sie selbst, wie das Bleigießen für den Münsterturm aussieht!

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen






29.01.2013
Wer gewinnt das Münster-Derby?
Die Freiburger Bürgerstiftung startet mit dem Münster-Derby einen besonderen Wettbewerb: Freiburgs Schülerinnen und Schüler lesen, alle Buchrücken werden gemessen, die Zentimeter addiert. Freiburger Unternehmen, Vereine und Privatleute spenden 100 Euro pro 10 cm. Gewonnen hat, wer als erster die Höhe des Freiburger Münsterturms, also 116 m erreicht. Die Spenden kommen der Sanierung des Turms zugute. Die Aktion läuft bis zum 18. Juli 2013, so lange können sich Schulklassen online anmelden. Auch Spenden sind immer möglich per Überweisung oder Online-Spendenportal. Alle Informationen finden Interessierte unter www.muenster-derby.de.




20.12.2012
20.000 Euro für den Münsterturm
In diesem Fall verpflichtet schon der Firmenname zur Tat – das Ausmaß ist allerdings außerordentlich: Die Firma Allgeier Wohnbau GmbH & Co. KG aus Gundelfingen/Freiburg, inhabergeführt von Gerd Vonalt, unterstützt die Initiative "Wir bauen mit!" mit 20.000 Euro. Diese großzügige Spende übergab das seit 40 Jahren existierende Unternehmen, das sowohl im Bereich Neubau als auch bei der Sanierung historischer Altbauten tätig ist, dem Freiburger Münsterbauverein. „Es freut uns sehr, in Gerd Vonalt einen großzügigen Förderer gefunden zu haben. Mit diesem Betrag machen wir einen weiteren Schritt, um den Turm so schnell wie möglich vom Gerüst zu befreien“, so Münsterbaumeisterin Yvonne Faller.




18.12.2012
Kleiner Turmretter ganz groß
Sein Gesicht kennen viele Freiburgerinnen und Freiburger – seinen Namen allerdings nicht. Martin Becker, siebenjähriger Grundschüler aus Kirchzarten, ist das Gesicht der Kampagne „Turmretter gesucht“. Zu Weihnachten steht die Turmretter-Aktion besonders im Mittelpunkt: Sowohl in den Freiburger Straßenbahnen als auch an den Haltestellen gibt die Initiative „Wir bauen mit!“ einen außergewöhnlichen Geschenktipp – dank Sponsoring des Unternehmens Schiffmann Außenwerbung und der VAG. Das Freiburger Unternehmen Schiffmann Außenwerbung ermöglicht die Leuchtposter, stellt die Werbeplätze zur Verfügung und übernimmt auch die Produktion der Plakate. Die Freiburger Verkehrs AG sponsert den kostenlosen Aushang der Plakate in den Straßenbahnen. „Ohne Gerüst sieht er bestimmt noch viel schöner aus“, meint Martin Becker. Er blickt hoch zum Münsterturm – und spricht aus, was die meisten Freiburgerinnen und Freiburger denken. Bis sie wieder „Turm pur“ genießen können, wird allerdings noch einige Zeit ins Land gehen. Bis dahin heißt es: Turmretter werden oder Turmrettung verschenken und so genügend Spenden für die Sanierung sammeln.




13.12.2012
Spenden statt Geschenke
Geburtstagsgeschenke mal anders: Manfred Stather (2. v. li.) verzichtete zu seinem 65. Geburtstag auf Präsente und sammelte stattdessen Spenden für den Freiburger Münsterturm – und das mit einem unglaublichen Erfolg. Von Unternehmen, Verbänden, Innungen sowie Privatpersonen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen insgesamt fast 18.000 Euro zusammen. „Ich darf den Hut ziehen vor diesem Engagement“, würdigte Dr. Sven von Ungern-Sternberg, der Vorsitzende des Münsterbauvereins (li.), die großzügige Geste.
Manfred Stather führt mit seinem Sohn Christian (2. v. re.) ein traditionsreiches Sanitär- und Heizungsunternehmen in Freiburg. Er ist Präsident des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima – und seit 45 Jahren Mitglied im Münsterbauverein.




04.12.2012
Der Münsterturm hautnah
Als Weihnachtsgeschenk oder fürs eigene Bad: Die Münsterturm-Handtücher, die Stiegeler – Das Bettenhaus am Augustinerplatz exklusiv herausgebracht hat, gibt es in einer neuen Edition. Die bisher sieben Farben bekommen rechtzeitig zum Weihnachtsfest Zuwachs: Pink, Lindgrün, Eisblau, Flieder und Silber gehören ab sofort zum Sortiment. Auch die bisher erhältlichen Farben Apricot, Bordeaux, Taubenblau, Russischgrün, Erdfarben, Naturstein und Anthrazit sind weiter im Programm. Außerdem gibt es große Duschtücher in Bordeaux, Taubenblau und Anthrazit. Die handgearbeiteten Handtücher kosten 17,95 Euro, die Duschtücher sind für 39,95 Euro erhältlich. Drei beziehungsweise fünf Euro pro Stück fließen direkt in die Sanierung des Freiburger Münsterturms.




27.11.2012
Benefiz-Dinner-Show für den Turm
Zum zweiten Mal fand im Europa-Park eine Benefiz-Dinner-Show zugunsten der Sanierung des Freiburger Münsterturms statt: 280 Münsterfreunde genossen ein schillerndes Showprogramm unter dem Motto „GL’AMOUR“ und ein exquisites Vier-Gänge-Menü des französischen Sternekochs Emile Jung. Die Veranstaltung brachte eine Spendensumme von rund 20.000 Euro ein, die direkt in die statische Sanierung des Westturms fließt. Dr. Sven von Ungern-Sternberg, Vorsitzender des Münsterbauvereins, überreichte zum Dank den kunstvoll gefertigten Abguss eines Posaunenengels an Engelbert Gabriel, Marketing-Direktor des Europa-Parks.




20.11.2012
5.000 Euro für den Münsterturm
Das Freiburger Bestattungsinstitut Müller baut mit: Dompfarrer Gaber (Mitte) nahm einen Spendenscheck über 5.000 Euro von Erika und Karl-Heinz Müller (links und rechts von ihm) in Empfang. Auch Dr. Sven von Ungern-Sternberg, Vorsitzender Münsterbauverein (links) und Yvonne Faller, Münsterbaumeisterin (rechts) freuen sich über den Beitrag. Schon seit über sieben Jahren setzt sich der Bestatter für den Freiburger Münsterturm ein: Als Karl-Heinz Müller im Sommer 2005 erfuhr, dass sich ein Maßwerkteil vom Münsterturm löste und in die Tiefe stürzte, entschied er, eine speziell gestaltete Münsterturm-Urne anzubieten. Jedes der handgefertigten Unikate trägt eine Abbildung des Münsters und bringt dem Turm 50 Euro. Die Trauernden können auf diese Weise eine sehr persönliche Verbindung zum Wahrzeichen Freiburgs aufbauen und wissen, dass sie einen Beitrag geleistet haben, den Freiburger Münsterturm für die nachfolgenden Generationen zu erhalten.




12.11.2012
Turmrettung als besondere Geschenkidee
Ein Geschenk für den Enkel, das nicht in den Tiefen der Spielzeugkiste verschwindet, oder eine Erinnerung an das Jahr, in dem die kleine Tochter geboren wurde: Eine Turmrettung zu verschenken, ist etwas Besonderes. „Turmretter“ helfen mit, den Freiburger Münsterturm möglichst schnell zu sanieren – und sie können ihre Spende jemandem widmen, der ihnen am Herzen liegt. Eine Turmretter-Urkunde mit dem Namen des Beschenkten und einem Original-Foto der durch die Spende ermöglichten Sanierungsarbeit dokumentiert die Spende und passt perfekt unter den Weihnachtsbaum.




06.11.2012
Naschen und Schauen für den guten Zweck
Es steckt mehr im neuen Münster-Adventskalender als die kleinen Köstlichkeiten, die der Freiburger Chocolatier Rafael Mutter einzeln fertigt: Hinter dem letzten Türchen wartet eine besondere Überraschung. „Und mit ein bisschen Glück gewinnen die Pralinengenießer sogar eine von drei Führungen durch die Münsterbauhütte“, erzählt Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Dazu ist jeder Kalender mit einer Zahl bedruckt. Welche Zahlen gewinnen, wird ausgelost und nach Weihnachten online unter www.muensterbauverein-freiburg.de bekannt gegeben. Gut unter dem Weihnachtsbaum macht sich außerdem der Münster-Wandkalender 2013 mit Bildern von Achim Käflein. Der Betrachter kann sich zwölf Monate lang über einmalige Ansichten auf ausgewählte Elemente des Freiburger Münsters freuen.
Beide Kalender sind im Münsterladen in der Herrenstraße 30, über den Münsterbauverein, Schoferstraße 4, oder im Online-Shop erhältlich, der Adventskalender zu einem Preis von 22 Euro und der Wandkalender für 19,80 Euro. Ein Teil dieser Summe kommt direkt der Münsterturmsanierung zugute.





01.10.2012
Für Post, die Freude macht
Der Münsterturm, wie man ihn selten sieht: Die diesjährige Edition der Münsterturm-Briefmarken zeigt den filigranen Turmhelm und die lichtdurchfluteten Maßwerkfenster der Oktogonhalle auf besondere Weise. Denn die Bilder, die die Wertzeichen der neuen Auflage schmücken, sind vom Turminneren nach außen aufgenommen. Wer sich die neuen Marken sichert, spendet gleichzeitig für die Initiative „Wir bauen mit!“. Jeweils rund fünf Euro pro Bogen kommen direkt der Sanierung des Freiburger Münsterturms zugute. Die dritte Auflage der Münsterturm-Briefmarken kommt genau richtig: Wer zum Beispiel seine Weihnachtpost abseits der Standards zieren will, hat mit den Marken etwas Passendes zur Hand. Aber auch in den Sammleralben dieser Welt macht sich das Postwertzeichen gut. „Unsere Sondereditionen haben inzwischen viele Fans“, zeigt sich Münsterbaumeisterin Yvonne Faller erfreut über den Erfolg der Benefiz-Marken. Kaufen kann man die Wertzeichen ab Oktober im Münsterladen in der Herrenstraße 30, bei der Verwaltung der Münsterbauhütte, Schoferstraße 4 und auch im Internet über den Online-Shop.





27.09.2012
Salami-Genuss bringt weitere 1.500 Euro ein
Wendelin Winterhalter, Geschäftsführer der Oberen Metzgerei Franz Winterhalter, übergibt einen Scheck über 1.500 Euro an den Freiburger Münsterbauverein. Den Erlös aus 1.500 verkauften Münstersalamis nimmt Martina Feierling-Rombach, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Vereins, entgegen: „Wir freuen uns sehr, dass die Salami so populär ist und uns zum zweiten Mal zu einer Spende verhilft.“ Das Geld kommt den Sanierungsarbeiten am Turmhelm zugute.
Die luftgetrocknete, naturgereifte Spitzensalami wird seit nunmehr vier Jahren verkauft und bringt dem gotischen Bauwerk bislang 5.000 Euro ein. Genuss mit nachhaltiger Wirkung für Freiburgs Wahrzeichen kommt eben an – ob Salami, Schokolade, Brot, Wein oder Tee: Für Leckereien mit Spendenanteil lassen sich sowohl Freiburger als auch Touristen begeistern.
Die Münstersalami gibt es für 9,50 Euro im Münsterladen in der Herrenstraße 30 und in den Filialen der Oberen Metzgerei Winterhalter. Pro Salami geht ein Euro an den Münsterbauverein.





20.09.2012
100.000 Euro für den Westturmhelm
Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) unterstützt die Sanierung des Freiburger Münsterturms mit 100.000 Euro. Den Fördervertrag überreichte Alfred Schruhl, DSD-Ortskurator Freiburg, im Beisein von Dr. Friedhelm Repnik, Geschäftsführer der Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, an den Vorstand des Münsterbauvereins. Die Denkmalschutz-Stiftung hat seit ihrer Gründung allein in Baden-Württemberg über 200 Projekte gefördert. Sie finanziert sich aus privaten Spenden und Mitteln der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto. Das Freiburger Münster erhält bereits zum achten Mal eine finanzielle Zuwendung der Stiftung.





22.08.2012
SC Freiburg spendet 3.000 Euro
Zur Feier der Saisoneröffnung: Der SC Freiburg unterstützt die Sanierungsarbeiten am Freiburger Münsterturm mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro. Fritz Keller, Präsident des SC-Freiburg (l.) überreichte den Scheck an Martina Feierling-Rombach, 2. Vorsitzende des Münsterbauvereins (M.) und Thomas Laubscher, Turmprojektleiter des Münsterbauvereins (r.). Frau Feierling-Rombach bedankte sich herzlich beim ganzen Verein: „Solche Aktionen zeigen uns immer wieder, dass die Sanierung des Münsterturms den Freiburgern am Herzen liegt.“
Copyright Bild: Achim Keller




14.08.2012
Fangnetze am Münsterturm
Doppelt hält besser: Weil das Gerüst am Münsterturm neue Normen erfüllen muss, montierte ein Team von Spezialisten diese Woche zwei Sicherheitsnetze. Ein schwarzes grobmaschiges Fangnetz schützt die Steinmetze der Münsterbauhütte, die aktuell in der Höhe von 90 bis 102 Meter arbeiten. Auch die Transportwege sind nun auf diese Art gesichert. „Mit solchen Sicherheitsmaßnahmen schützen wir nicht nur unsere Mitarbeiter auf der Baustelle, sondern auch alle Menschen, die sich auf dem Münsterplatz aufhalten“, erläutert Thomas Laubscher, Turmprojektleiter des Münsterbauvereins das Konzept. Zusätzlich hängten die Mitarbeiter einer Spezialfirma feinmaschige Staubnetze ein, die bei hohen Windgeschwindigkeiten auf der Turmbaustelle temporär hochgerollt werden können. Dass der Münsterplatz für die Anbringung zwei Tage lang gesperrt war, zahlt sich aus: Das komplette System der Netzeinhausung macht zusammen mit dem Fangboden, der bereits seit längerem auf 70 Metern Höhe angebracht ist, die anstehenden Arbeiten im äußeren Bereich des Gerüstes doppelt sicher.




14.08.2012
Der Münsterturm wird weich und flauschig
Den Münsterturm gibt es jetzt auch in Frottier: Stiegeler – Das Bettenhaus am Augustinerplatz bringt eine exklusive Handtuch-Edition mit dem Freiburger Wahrzeichen heraus. Damit unterstützt das Bettenhaus die laufende Sanierung des Turms, denn von jedem verkauften Stück gehen drei Euro direkt an die Aktion „Wir bauen mit!“. Alle Handtücher schmückt eine dreidimensionale Relief-Webung, die die feinen Strukturen des Bauwerks hervorhebt. Die handgearbeiteten Tücher kosten 17,95 Euro pro Stück und für jedes Bad gibt es die passende Farbe: Apricot, Bordeaux, Taubenblau, Russischgrün, Erdfarben, Naturstein und Anthrazit. Das Münsterhandtuch ist eine originelle Geschenkidee, ein besonderes Mitbringsel und in jedem Fall ein Sammlerstück. Weitere Informationen unter www.stiegeler.de.




17.07.2012
Sektvergnügen für den Münsterturm
Elegant, spritzig und erfrischend: So präsentiert sich der Freiburger Münstersekt Pinot Brut. Aus der Ernte 2011 konnte das Staatsweingut Freiburg 2.000 neue Flaschen des Spitzensekts gewinnen – bereits der 6. Jahrgang des exklusiven Winzersekts. 15 Euro kostet eine Flasche, davon gehen jeweils drei Euro an die Initiative „Wir bauen mit!“ zur Sanierung des Freiburger Münsterturms. Durch die Freiburger Weißburgundertrauben und die Flaschengärung erhält das edle Getränk seinen unverwechselbaren Geschmack. Eine besondere Geschenkidee ist die Holz-Präsentkiste. Sie enthält sechs Flaschen des köstlichen Winzersekts und einen Münsterstein mit original Münsterbauhüttensiegel für insgesamt 90 Euro. Der neue Jahrgang des Münstersekts ist erhältlich in der Weinabteilung von Karstadt, in vielen Edeka-Märkten in Freiburg, der Vinothek des Staatsweinguts Freiburg in der Merzhauser Straße 119, dem Münsterladen in der Herrenstraße 30 und über die Webseite des Staatsweinguts unter www.staatsweingut-freiburg.de.




15.06.2012
Turmretter dringend gesucht
Der Sanierungsplan für den schönsten Turm auf Erden steht. Nach fast eineinhalb Jahren Forschung, Untersuchungen und Berechnungen können die Arbeiten am Freiburger Münsterturm jetzt mit voller Kraft weitergehen. Um diese neuen Sanierungsmaßnahmen zu stemmen, ruft die Initiative „Wir bauen mit!“ zur gemeinsamen Turmrettung auf. „Mit der neuen Aktion haben alle Freiburger die Chance, den Münsterturm für unsere Enkel und Urenkel zu erhalten“, erläutert Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Schon ab 75 Euro kann man sich beteiligen und zum Beispiel die Erneuerung eines Meters Fuge spenden. Als Dankeschön erhält jeder Turmretter eine persönliche Urkunde mit einem Foto der von ihm ermöglichten Arbeit. Zusätzlich wird jeder Spender in die Turmretter-Liste aufgenommen.




08.06.2012
Baden-Württemberg baut mit
Freudiger Besuch bei schönstem Sonnenschein: Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (4.v.l.) übergab Münsterbaumeisterin Yvonne Faller (6.v.l.) im Münsterturmhelm zwei Bewilligungsbescheide des Landes über insgesamt 515.000 Euro für das Münster. 165.000 Euro kommen davon dem Turm zugute. Dr. Sven von Ungern-Sternberg, Vorsitzender des Münsterbauvereins, Domprobst Prof. Dr. Paul Wehrle, Dompfarrer Wolfgang Gaber, Bürgermeister Otto Neideck, Alt-OB Dr. Rolf Böhme und Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer (v.l.n.r) haben es sich nicht nehmen lassen, bei der Übergabe dabei zu sein.
Das Land Baden-Württemberg, die Erzdiözese Freiburg, die Stadt Freiburg und das Denkmalamt tragen gemeinsam einen Großteil der Turmsanierung. Das reicht jedoch nicht aus: Die Münsterbauhütte ist weiterhin auf viele Spenden angewiesen, um die Schäden am Münsterturm zu beheben. Zur Turmsanierung kann jeder beitragen – z.B. als Turmretter.




01.06.2012
Sanierungskonzept steht
Sie sind Anlass für umfassende Untersuchungen: Die Risse in den Ecksteinen des Turmhelms, die vor etwa einem Jahr entdeckt wurden. Die Ursachen mussten erforscht werden, um den Münsterturm zu erhalten. Nach und nach kamen die Experten den Gründen mit Hilfe von Tests in weltweit einzigartigen Windkanälen und bei der Materialprüfungsanstalt in Karlsruhe auf die Spur.
Dabei kam heraus, dass die Schäden am Turm auf die Windkräfte zurückzuführen sind, die seit 700 Jahren unablässig auf die einzigartige mittelalterliche Konstruktion einwirken. Auf Basis der umfangreichen Untersuchungen und Berechnungen entwickelten Statiker, Steinmetze und Vertreter der Denkmalpflege ein Sanierungskonzept, das die geniale filigrane Turmkonstruktion für die Zukunft sichert. Jeder Stein wird dabei noch einmal intensiv im Original untersucht, eine 3D-Ansicht dokumentiert alle Schäden. Manche Steine müssen komplett ersetzt werden, andere werden mittels einer Klammer oder einer Bandage gestärkt. Zahlreiche Ecksteine sind unversehrt. Dieses Vorgehen hat Tradition: Mit dem Münsterturm sind alle Generationen behutsam umgegangen.




02.05.2012
PR-Oscar geht nach Freiburg
Er ist einer der wichtigsten Preise der deutschen Kommunikationsbranche: der Deutsche PR Report Award. Im Rahmen einer großen Gala wurde er jetzt in Berlin verliehen. Mehr als 500 Agentur- und Unternehmensvertreter nahmen daran teil. Am Ende war es eine Freiburger Agentur, die für eine Freiburger Kampagne eine der begehrten Trophäen in Empfang nehmen durfte: SCHLEINER + PARTNER für die Kampagne „Wir bauen mit!“ für die Sanierung des Freiburger Münsterturms. Moderatorin Barbara Schöneberger überreichte den Geschäftsführern der Agentur Michael Schleiner, Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann und Fritz Klieber den Preis.
Die Jury begründet ihre Wahl mit den Worten: „Mit innovativen PR-Maßnahmen das Fundraising zu unterstützen, ist das finanzielle Ziel der Kommunikation … Das Ergebnis, das die Agentur SCHLEINER + PARTNER trotz minimalem Budget erreicht, überzeugt: Die PR-Maßnahmen generierten nicht nur ein über die Jahre anhaltendes öffentliches Interesse, sondern auch Spenden in ungewöhnlicher Höhe.“ Die Freude über die professionelle Anerkennung aus der Fachszene ist groß.
Foto: prreportawards.de




24.04.2012
Schafferer spendet 4.000 Euro
Fröhliche Brotzeit: 2.000 Frühstücksbrettchen verkaufte Schafferer für die Initiative „Wir bauen mit!". Heute übergab Schafferer-Geschäftsführer Stefan Schupp den Scheck mit dem Erlös über 4.000 Euro an den Vorsitzenden des Münsterbauvereins Herrn Dr. Sven von Ungern-Sternberg, an Dompfarrer Wolfgang Gaber und an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. „Die Renovierung und Instandhaltung des Freiburger Münsterturms ist ein Herzensanliegen mit Tradition“, so Schupp. In Zusammenarbeit mit der Münsterbauhütte entstand die Idee der bunten Frühstücksbrettchen mit klassischen Freiburg-Motiven wie Münsterturm, Martins- und Schwabentor. Ein Brettchen kostet 6,90 Euro, davon kommen 2 Euro der Sanierung des Freiburger Münsterturms zugute. Wenige Exemplare sind noch da: Solange der Vorrat reicht, können sich alle Freunde des Münsterturms bei Schafferer (Kaiser-Joseph-Straße 236, 79098 Freiburg) die limitierten Brettchen sichern.




16.04.2012
Löw unterstützt „Wir bauen mit!“
Mit viel Charme und einer Prise Humor unterstützt Bundestrainer Joachim Löw die Sanierung des Freiburger Münsterturms. Anlässlich der EM 2012 startet eine ganz besondere Aktion: Wer eine SMS für den Turm sendet, erhält als Dankeschön einen Löw-Klingelton. Der ist eine absolute Rarität, denn Comedian Andreas Müller hat ihn exklusiv für die Aktion eingesprochen. Aber das ist noch nicht alles. Wer eine SMS sendet und sich anschließend online registriert, hat die Chance auf ein EM-Trikot oder einen EM-Fußball. Die werden sicherlich einen Ehrenplatz erhalten – tragen sie doch die original Unterschriften der Nationalelf.
Joachim Löw unterstützt die Initiative „Wir bauen mit!“ bereits seit zwei Jahren: Schon zur WM 2010 hat der Bundestrainer einen erfolgreichen Aufruf gestartet. In der Zwischenzeit gab es allerdings neue Erkenntnisse über statische Schäden am Turm, die dringend behoben werden müssen. Nach ausführlicher Ursachenforschung müssen nun die stabilisierenden Maßnahmen umgesetzt werden – und Joachim Löw setzt sich weiterhin für den „schönsten Turm auf Erden“ ein. Jeder Handynutzer kann es dem Bundestrainer gleichtun und helfen. Wie es funktioniert erfahren Sie hier.




02.04.2012
Ostergeschenke aus dem Münsterladen
Mal etwas anderes ins Osternest legen: Der Münsterladen in der Herrenstraße bietet kreative Geschenkideen. Ausgefallen sind beispielsweise die 40 Zentimeter hohen Münsterziegel – original mit Münsterbauhütten-Siegel und Echtheitszertifikat. Zum Verschenken ist jedes der Unikate dekorativ verpackt. Für Genießer sind die Qualitätsbrände aus dem Stiftungsweingut Freiburg nach dem Osterschmaus der ideale Abschluss. Exklusive Präsente sind der Maulaufreißer – die verkleinerte Nachbildung eines Wasserspeiers – und der wirkungsvolle Posaunenengel. Die beiden detailgetreuen Münsterfiguren in hochwertiger Sandsteinnachbildung schmücken jedes Zuhause. Und das Beste daran ist, dass jeder Kauf dem Freiburger Münster zugutekommt. Ob zu Ostern oder zu anderen Anlässen: Schenken und Gutes tun macht doppelt Freude. Der Münsterladen ist in der Herrenstraße 30. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 14.00 Uhr.




08.03.2012
Steinmetze in besonderer Mission
In Karlsruhe findet der größte Einsatz der Münsterbauhütte außerhalb Freiburgs statt: Die dortige Materialprüfungsanstalt misst die Auswirkungen von Druck und Windkraft auf die Münstersteine.
Steinmetze und Restauratoren der Münsterbauhütte sind nach Karlsruhe gefahren, um den Sandstein direkt vor Ort für die Tests zu bearbeiten. Damit ist gewährleistet, dass die Steine ideal vorbereitet sind und die Datenauswertung nicht beeinflusst wird, z. B. durch Erschütterungen beim Transport. Fachleute spannen anschließend die kleinen und größeren Steine in spezielle Maschinen, die mit hohen Druck- und Zugkräften arbeiten. Zusätzlich prüfen die Tester verschiedene Mörtelsorten zwischen den Münstersteinen. Sie definieren die Eigenschaften des jeweiligen Materials, um die Erkenntnisse für die Sanierungsarbeiten zu nutzen.
Die Arbeiten direkt am Fuße des Münsterturms in der Werkstatt der Münsterbauhütte gehen zwischenzeitlich weiter.




08.02.2012
25.000 Euro für den Münsterturm
Eine solche Summe erhält die Stiftung Freiburger Münster selten: 25.000 Euro spendeten die Rotary Clubs aus Freiburg und Umgebung für die laufende Turmsanierung. Das Geld stammt aus dem Erlös des Benefizkonzertes der Domsingknaben, das die Rotarier mit großem Einsatz organisiert hatten. Der Zuspruch war außerordentlich: Das Freiburger Münster war komplett ausverkauft.
Vergangene Woche übergab Dr. Udo Hans Sauter, Präsident des Rotary Clubs Freiburg-Zähringen, den gesamten Erlös des Konzerts an Dompfarrer a. D. Erich Wittner, Vorstand der Stiftung Freiburger Münster. Maßgabe der Spende ist es, den kompletten Betrag der Initiative „Wir bauen mit!“ und damit der Sanierung des Münsterturms zur Verfügung zu stellen.
Ausdrücklich dankte Sauter den Sponsoren, der Badischen Zeitung, Freyler Industriebau, der Deutschen Bank, der Brauerei Ganter, Max-Burkhard Zwosta Wirtschaftsprüfer und Schleiner + Partner Kommunikation, ohne die diese gelungene Benefizaktion in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.
Zur Spendenübergabe in der Steinmetzwerkstatt direkt am Münsterturm kamen: Max-Burkhard Zwosta, Dr. Udo Hans Sauter, Peter Rieland, Boris Böhmann, Michael Hahl, Yvonne Faller, Erich Wittner, Michael Schleiner, Gerhard Kempter und Martin Heinkele (v. l. n. r.).




03.01.2012
Die Gewinnernummern sind 38, 333, 368
38, 333 und 368: Wer eine dieser Nummern auf seinem Münster-Adventskalender findet, kann sich auf einen besonderen Preis freuen. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält jeweils eine Freikarte für eine Führung durch die Münsterbauhütte. Eine solche Führung ist spannend: Sie erzählt die Geschichte des Münsterbaus, sie blickt in die Werkstatt der Steinmetze und sie zeigt originale Münsterskulpturen.
Führungen finden jeden ersten Samstag des Monats um 14 Uhr statt, Treffpunkt ist der Münsterladen in der Herrenstraße 30. Weitere Informationen erhalten Sie beim Münsterbauverein unter 0761/33432.




16.12.2011
Benefizkonzert des SWR Sinfonieorchesters
Musikgenuss für den „schönsten Turm auf Erden“: Das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg spielt zugunsten der Initiative „Wir bauen mit!“ zur Sanierung des Freiburger Münsterturms. Am Freitag, den 20. Januar 2012 stehen das Klavierkonzert Nr. 2 in A-Dur von Franz Liszt und Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 5 auf dem Programm. Den Taktstock übernimmt Chefdirigent François-Xavier Roth, Solist am Klavier ist Barry Douglas. Genießen Sie ein hochkarätiges Konzert – und unterstützen Sie gleichzeitig das Wahrzeichen Freiburgs. Eintrittskarten erhalten Sie unter www.reservix.de oder beim BZ-Karten-Service, Tel. 0761 496 88 88. Preise und weitere Informationen finden Sie in der Einladung zum Download.




15.12.2011
Spitzensekt für den Münsterturm
Spenden kann prickelnd sein: Rund 7.500 Euro kamen 2011 bei der Aktion des Staatsweinguts Freiburg & Blankenhornsberg für den Freiburger Münsterturm zusammen. Von jeder verkauften Flasche Pinot Brut gehen drei Euro direkt an die Initiative „Wir bauen mit!“. Bernhard Huber, Leiter des Staatsweingutes, überreichte Münsterbaumeisterin Yvonne Faller den Spendenscheck. „Für den Geschmack war der Münsterturm mit seiner filigranen Spitze und dem festen Fundament das Vorbild“, beschreibt Huber den exklusiven Pinot Brut mit dem Münsterturm auf dem Etikett. Die Weißburgundertrauben, gereift in Freiburg und damit in einer der Spitzenlagen Deutschlands, geben dem Münstersekt eine spritzige und leichte Frische. 2012 wird die Spendenaktion in ihrem sechsten Jahr fortgeführt. Auch der neue Jahrgang kommt dem „schönsten Turm auf Erden“ zugute. Der Münstersekt ist für 13,50 Euro im Münsterladen, beim Staatsweingut und in der Weinabteilung bei Karstadt erhältlich.




12.12.2011
Für Sammler und Schreiber
Die filigrane Schönheit des Münsterturms auf zwei gezähnten Wertzeichen: Ab sofort gibt es eine neue Auflage der Münsterturm-Briefmarken. „Dieses Jahr möchten wir an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen und freuen uns sehr über die große Nachfrage, auch aus Sammlerkreisen“, so Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Die diesjährige Auflage zieren Bilder des bekannten Fotografen Karl-Heinz Raach. Ein Bogen Briefmarken mit 20 Stück á 0,55 Euro kostet 20 Euro sowie 20 Stück á 0,45 Euro sind für 18 Euro erhältlich. Jeweils rund fünf Euro gehen direkt an den Münsterbauverein zur Sanierung des Münsterturms. Die Briefmarken sind auch einzeln erhältlich. Es gibt sie in zweifacher Ausführung als 45-Cent- und 55-Cent-Marke, im Verkauf kosten diese jeweils 90 Cent und 1 Euro. Kaufen kann man die Wertzeichen im Münsterladen in der Herrenstraße 30, bei der Verwaltung der Münsterbauhütte, Schoferstraße 4 und auch hier im Internet unter der Rubrik „Shop“.




25.11.2011
Benefiz-Dinner-Show bringt 20.000 Euro
Eine bunte Benefiz-Veranstaltung für das Münster: Im Teatro dell´ Arte im Europa-Park verwöhnte der französische Sternekoch Emile Jung am 18. November rund 300 Gäste mit einem Vier-Gänge-Menü. Begleitet wurde das Essen von der neuen Dinner-Show „Burlesque“, die mit Artistik, Tanz, Gesang und Magie ein außergewöhnliches Rahmenprogramm bot. Bunt geht es auch mit der Spendensumme von 20.000 Euro weiter: Sie wird in sechs Kubikmeter Buntsandstein investiert, aus dem neue Ornamente sowie Skulpturen entstehen. Veranstalter waren der Europa-Park, die Sparkasse Nördlicher Breisgau sowie der Münsterbauverein.




22.11.2011
Das Weihnachtsoratorium erklingt im Münster
Es ist eines der bekanntesten und beliebtesten Werke Johann Sebastian Bachs: das Weihnachtsoratorium, das die Geburt Jesu im Stall von Bethlehem und die Anbetung des Gottessohnes musikalisch erzählt. Am Samstag, den 3. Dezember werden die Stimmen der Freiburger Domsingknaben das Münsterschiff mit den Chorgesängen aus dem Jahr 1734 erfüllen. Sie präsentieren die Kantaten 1 bis 3 zusammen mit Dorothee Wohlgemuth (Sopran), Ursula Eittinger (Alt), Clemens Bieber (Tenor), Wolfgang Newerla (Bass) sowie dem Philharmonischen Orchester Freiburg.
Veranstalter sind die Stiftung Freiburger Münster, die Rotary Clubs Freiburg, Freiburg-Schlossberg, Freiburg-Zähringen, Emmendingen-Breisgau und „Des Deux Brisach Regio Colmar-Freiburg“, der Inner Wheel Club Freiburg sowie der Roteract Club Freiburg. Der gesamte Erlös geht an die Stiftung Freiburger Münster, die damit die Initiative „Wir bauen mit!“ zur Sanierung des Münsterturms unterstützt.
Eintrittskarten erhalten Sie unter www.reservix.de oder beim BZ Ticketservice Tel. 0761 496 88 88. Preise und weitere Informationen finden Sie im Programmheft zum Download.




07.11.2011
Ein hochklassiges Naschwerk
Der Münster-Adventskalender versüßt die Vorweihnachtszeit auf besondere Art: Das Naschen kommt dem Münsterturm zugute. Denn 6 Euro vom Kaufpreis gehen an die Initiative „Wir bauen mit!“ zur Sanierung des Münsterturms. Der auf 600 Stück limitierte Adventskalender kostet 22 Euro und verbirgt feine Pralinen aus der Confiserie Rafael Mutter. Am 24. findet jeder, der einen solchen Kalender besitzt, sogar eine ganz besondere – nicht essbare – Überraschung. Wer besonders viel Glück hat, kann eine von drei Münsterführungen gewinnen. Dafür ist auf jedem Adventskalender eine Zahl aufgedruckt. Nach der Adventszeit werden die Gewinnerzahlen hier bekannt gegeben. Der Adventskalender ist exklusiv im Münsterladen in der Herrenstraße 30 sowie über die Verwaltung der Münsterbauhütte, Schoferstraße 4 erhältlich. Auch hier unter der Rubrik „Shop“ können Interessierte den Kalender bestellen.




26.10.2011
Der Turm wird für den Winter gerüstet
Insgesamt 10 orangefarbene Zurrbänder stützen den Turm während der kommenden Monate. Zimmermeister Fridolin Ortlieb spannte sie vergangene Woche um den Turmhelm. Jedes Band hält eine Zugkraft von einer Tonne und sichert so die Statik des Turms vor Herbst- und Winterstürmen. Dies ist allerdings nur eine vorläufige Maßnahme, Experten arbeiten zur Zeit an einer dauerhaften Lösung.
Eine weitere Maßnahme betrifft das Gerüst. Thomas Laubscher, Projektleiter der Sanierungsarbeiten, baut mit seinem Team das Gerüst wieder auf 102 Meter herunter. Sechs Meter mehr sind dann von der Turmspitze sichtbar. Allerdings kommt erstmals ein Gerüst unterhalb des jetzigen hinzu: Dies ist für die Sanierung tragender Strebesteine an der Oktogonhalle notwendig.




24.10.2011
Das Münster in neuem Licht
Das Münster erhält eine energieeffiziente Außenbeleuchtung. Dies ist Teil des „LED-Masterplans“ mit dem die Stadt Freiburg sich an der Ausschreibung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Kommunen in neuem Licht“ beteiligte. Insgesamt bewarben sich 141 Teilnehmer. Dank des überzeugenden Konzepts ist Freiburg eine von zehn Kommunen, die nun mit dem Höchstsatz von zwei Millionen Euro vom Bund gefördert wird. Ein Teil dieser Mittel fließt in die Installation der Beleuchtung, die das Garten und Tiefbauamt rund ums Münster seit Ende September realisiert. Rechtzeitig zum Beginn der Adventszeit wird das Wahrzeichen der Stadt in neuem Licht erstrahlen. Besonderer Blickfang wird die Südseite sein, die zum ersten Mal seit 12 Jahren wieder ohne Gerüst zu sehen ist.




14.10.2011
Eine Vernissage in der Münsterbauhütte
100 Freiburger Pflastersteine: Heute findet von 18.30 bis ca. 21.00 Uhr in der Münsterbauhütte eine Vernissage von Heinrich Thomas statt. Der Künstler hat 100 verschiedene Freiburger Pflastersteine von dem Zentralen Betriebshof St. Gabriel in Freiburg ausgewählt und mit Airbrush-Technik, Pinsel und Bleistift gezeichnet. Jeweils einen original Pflasterstein nebst der dazugehörigen Illustration gibt es in einem Schaukasten zu kaufen – in limitierter Auflage. 10 Prozent des Erlöses gehen an den Freiburger Münsterbauverein für die Sanierungsarbeiten am Münster.
Als Sonder-Edition entstanden die „Freiburger Münster Steine“. Statt Pflastersteinen zeichnete der Wahlfreiburger original Sandsteinstücke vom Münster. Von dem Erlös dieser Illustrationen spendet Heinrich Thomas 30 Prozent. Einige dieser Objektkästen befinden sich bereits im Münsterladen und im Steinverkauf der Münsterbauhütte.




10.10.2011
100.000 Euro für den Münsterturm
Letzten Dienstag übergaben der Freiburger Ortskurator der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), Alfred Schruhl und Lotto-Geschäftsführer Dr. Friedhelm Repnik den jüngsten DSD-Fördervertrag über 100.000 Euro. Münsterbaumeisterin Yvonne Faller nahm den symbolischen Scheck in der Münsterbauhütte entgegen. Der volle Betrag kommt den anstehenden Instandsetzungsarbeiten am westlichen Maßwerkhelm zugute.
Zwischen 2003 und 2010 hat die DSD für die Sanierungsarbeiten am Freiburger Münster bereits rund 380.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das Freiburger Münster ist eines von über 160 Projekten, das die Stiftung in Baden-Württemberg fördert. Das gelingt dank privater Spenden und Mitteln der GlücksSpirale.




22.09.2011
Papst besucht „schönsten Turm auf Erden“
Pünktlich zum Papstbesuch ist die Sanierung der oberen Spitze des Münsterturms abgeschlossen. Das obere Gerüst bleibt jedoch noch bis Ende Oktober/Anfang November, da eine letzte Qualitätskontrolle aussteht. Anschließend wird das Gerüst auf 102 Meter rückgebaut.
Papst Benedikt XVI., der am Samstag das Freiburger Münster besucht, hat eine ganz besondere Beziehung zum Münsterturm: Er ist Steinpate des Maßwerksteins Nr. 80 – Geschenk eines Südbadeners zum 80. Geburtstag von Papst Benedikt XVI. Nun besucht der Pate persönlich den „schönsten Turm auf Erden“ und Freiburg freut sich auf ein Wochenende ganz im Zeichen des Heiligen Vaters.




12.09.2011
Auge in Auge mit dem Maulaufreißer
Eigentlich sitzt er in 19 Metern Höhe. Aber Breuninger Freiburg und die Initiative „Wir bauen mit!“ machen wahr, was eigentlich unmöglich ist: Sie holen den Maulaufreißer vom Münster auf Augenhöhe. Ab sofort ist das ungewöhnliche Kerlchen im Breuninger-Schaufenster an der Münsterstraße zu sehen. Es ist ein detailgenaues verkleinertes Abbild des Originals am nördlichen Chor. Die 39 cm hohe Skulptur aus wetterfester Sandsteinnachbildung kann für 350 Euro pro Stück erworben werden - ideal auch als Geschenk. Der gesamte Erlös kommt "Wir-bauen-mit!" zur Sanierung des Freiburger Münsterturms zugute. Weitere Informationen zum Verkauf des Maulaufreißers erhalten Sie beim Breuninger Kundenservice im UG, im Münsterladen sowie beim Münsterbauverein unter 0761/33432.




21.07.2011
Der Münster-Taler: eine süße Versuchung
An seinem Stand auf dem Münstermarkt verkauft Raffael Zimmermann feines Tee-Gebäck. Ganz besonders köstlich schmecke der Münster-Taler. Er setzt sich aus acht leckeren Hilda-Dreiecken zusammen; sie bilden die Grundform des Münsterturms nach. Eine Packung enthält vier helle Plätzchen mit Johannisbeer-Gelee und vier dunkle mit Quittengelee und Schokolade für 4,50 Euro. Pro Verkauf spendet der Bäcker 50 Cent an die Aktion "Wir bauen mit!" zur Sanierung des Freiburger Münsterturms. Mehr Informationen zu seinen Leckereien und den aktuellen Verkaufsterminen erhalten Sie unter www.teegebaeck-raffael.de.




08.07.2011
Querriss im Strebestein
Ein bislang verdeckter Querriss in einem Strebestein durchkreuzt die Pläne, den oberen Teil der Münsterturmspitze wieder von seinem Gerüst zu befreien. Das Gerüst bleibt vorerst bis zum Herbst stehen und wird nicht wie geplant am 11. Juli 2011 um zwölf Meter zurückgebaut. Das Gerüst an der Spitze wird nun noch genutzt um die Herkunft der Risse bestimmen zu können. Der Riss war bislang von einer Krabbe verdeckt, die jetzt ausgetauscht wurde. Dennoch ist die Münsterbauhütte zufrieden mit dem bisherigen Verlauf – immerhin sind die Arbeiten, um die es eigentlich ging, abgeschlossen: Vier neue Krabben schmücken nun den Turm.




04.07.2011
Ein Euro pro verkaufter Flasche
Direkt am Fuße des Münsterturms hat das Mercure Hotel Panorama seinen Standort auf dem Freiburger Weinfest. Im Angebot: Erlesene Speisen und Spitzenweine. Von jeder auf dem Weinfest verkauften Flasche Wein geht als Dankeschön ein Euro an die Initiative „Wir bauen mit!“ des Freiburger Münsterbauvereins. Eric Lassiaille – Chef des Mercure: „Vom Panorama Hotel aus überblicken wir ganz Freiburg und schauen auf diesen herrlichen Turm. Jetzt sind wir ihm ganz nah. Und dankbar, dass wir hier sein dürfen. Deswegen ist es uns eine Verpflichtung, einen Beitrag zu seiner Sanierung zu leisten.“




20.06.2011
Die Münsterspitzen sind spitze!
Als Beilage oder einfach ohne alles: Das Münsterspitzen-Brot ist köstlich. Der Meinung waren auch viele Besucher der offenen Münsterbaustelle am vergangenen Samstag, die dort über 400 Münsterspitzen kauften. Ein weiterer Vorteil neben ihrem guten Geschmack: Pro verkaufter Münsterspitze gehen 10 Cent an die Aktion „Wir bauen mit!“ zur Sanierung des Freiburger Münsterturms. Die leckeren Brote gibt es natürlich weiterhin in zahlreichen regionalen Bäckereien zu kaufen. Unter www.muensterspitzen.de finden Sie eine detaillierte Bäckerei-Liste.




31.05.2011
Beunruhigende Neuigkeiten
Es gibt beunruhigende Neuigkeiten vom Freiburger Münsterturm: Ein Jahr lang wurde Ursachenforschung betrieben. Nach mehreren Messungen, Belastungstests und Windkanalsimulationen steht jetzt definitiv fest, dass das Sandsteingefüge des Turmhelms nicht mehr stabil genug ist, um dauerhaft den Windkräften zu trotzen. "Wir arbeiten an einer nachhaltigen Lösung", sagt Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Und bittet alle Bürger und Unternehmen um weitere Unterstützung für die Rettung des schönsten Turms auf Erden.




23.05.2011
Stand der Turmsanierung
Bei der Turmsanierung gibt es unvorhergesehene Schwierigkeiten: Risse in den tragenden Strebesteinen und Material, das sich auflöst. „Der Münsterturm ist ein Altbau“, sagt die Architektin und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. „Einer, der auch Überraschungen auf Lager hat.“ 2006, als die Sanierung des Turmes begann, ist man von einer Dauer von vier bis viereinhalb Jahren ausgegangen. Die jetzige Entdeckung weiterer Schäden wirft den Zeit- und Finanzierungsplan gänzlich um. Aus geplanten drei bis vier Millionen Euro werden nun wahrscheinlich rund sechs Millionen. Von diesen wurden bereits 3,8 Millionen ausgegeben. Der Rest muss von 2011 bis 2013 aufgebracht werden, das heißt jährlich 700.000 Euro. Momentan fehlen jedoch jährlich mindestens 200.000 Euro. Die Arbeiten einzustellen ist keine Alternative, da nach Aussage der Sachverständigen der Turm in seiner Statik andernfalls beeinträchtigt ist. Zur weiteren Finanzierung sollen die bestehenden Zuschüsse des Landes Baden-Württemberg gesichert werden. Damit wird die Turmsanierung bereits seit 2007 jährlich mit 175.000 Euro aus Mitteln der Denkmalpflege unterstützt. Es ist allerdings unsicher, ob dieser Zuschuss bis zum Ende der Arbeiten gezahlt wird. Dies zu erreichen und die Summe eventuell sogar aufzustocken ist das Ziel der Münsterbauhütte und der Initiative „Wir bauen mit!“. Das wäre im doppelten Sinn positiv: Denn denselben Beitrag, den das Land gibt, steuert zusätzlich die Erzdiözese bei.




05.05.2011
Tag der offenen Münster-Baustelle
Täglich sind von aufmerksamen Münsterplatzbesuchern das Klirren von Eisen und das Rattern von Kompressoren zu hören, das hinter den Gerüsten am Münster hervordringt. Zu sehen ist jedoch wenig. Erst wenn nach einiger Zeit die Hüllen fallen, ist das Ergebnis von oft jahrelanger Arbeit zu besichtigen – meist jedoch nur aus großer Entfernung vom Münsterplatz aus. Wer jedoch Skulpturen in allen Bearbeitungsphasen einmal auf Augenhöhe begegnen will, oder mehr über Arbeitsweisen, Techniken und Hintergründe erfahren möchte, dem wird am Samstag, den 18. Juni ein ganz besonderes Ereignis geboten. Dann öffnet die Münsterbauhütte das Gerüst auf der Südseite für alle Interessierten. Mit dem Bauaufzug geht es hinauf bis zur obersten Gerüstplattform auf ca. 20 Meter Höhe über dem Münsterplatz. Wasserspeier, Apostel und aufwändig gestalteter filigraner Bauschmuck sind auf diese Weise im wahrsten Sinn des Wortes begreifbar. Steinmetze und Restauratoren stehen für Erläuterungen bereit und führen in die Arbeitswelt sowohl des Mittelalters als auch der Neuzeit ein. Kinder dürfen sich selbst am Stein erproben.




07.04.2011
Augenblick und Ewigkeit – Das Freiburger Münster
Das Freiburger Münster ist nicht nur das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt Freiburg. Es ist auch ein Haus voller Wunder und Geheimnisse. Ein Haus, in das bis heute jeden Tag Menschen in großer Zahl kommen, um zu beten, durchzuatmen, um Zuflucht und Ruhe zu finden. Michael Albus und Franz Leithold haben ein Jahr lang, den Jahreszeiten folgend, gefilmt. Sie haben die Menschen porträtiert, die täglich dort arbeiten: die Steinmetze, die Zimmerleute, die Mesner, den Mann auf dem Turm und die Münsterorganistin - und auch manche überraschende Momente mit der Kamera festgehalten. Daraus ist, mit tatkräftiger Unterstützung der Erzdiözese Freiburg, ein Film entstanden, der das Münster einmal ganz anders zeigt. In stillen, faszinierenden Bildern und mit einer Musik, die eigens für diesen Film geschaffen wurde. Ein kleines Fest für Augen und Ohren. Dr. Michael Albus war lange Jahre ZDF-Journalist und lehrt heute als Honorarprofessor Religionsdidaktik der Medien an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg. Dr. Franz Leithold leitet das Medienzentrum der Universitätsbibliothek Freiburg und lehrt Filmpraxis und Filmgeschichte.




16.03.2011
Münster-Sparkassenbrief bringt 34.530 Euro
Vorsitzender Dr. Sven von Ungern-Sternberg, stellvertretende Vorsitzende Martina Feierling-Rombach vom Münsterbauverein sowie Münsterbaumeisterin Yvonne Faller erhielten am Freitag den Scheck vom stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Marcel Thimm, überreicht (im Bild von links nach rechts). Anleger konnten den Münster-Sparkassenbrief von November 2010 bis Ende Februar 2011 erwerben. In dieser Zeit wurden 3.453 Stück des nachhaltigen Anlageprodukts zur Unterstützung der Sanierung des Münsters vergeben.




15.02.2011
Der Münsterturm ist wieder geöffnet
Um die Brandschutzmaßnahmen auf dem Münsterturm auf den neuesten technischen Stand zu bringen, war dieser seit Herbst letzten Jahres für Besucher geschlossen. Nach der viermonatigen Schließung ist der Münsterturm nun wieder für jedermann zugänglich. Wer den einmaligen Blick über Freiburg aus 70 m Höhe erleben möchte, kann dies Dienstag bis Samstag von 09.30 bis 17.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 13.00 bis 17.00 Uhr.




10.01.2011
Gewonnen haben die Nummern 113, 291 und 410
Alle, die 2010 einen Münster-Adventskalender erhalten haben, konnten sich über die feinen Pralinen und die Überraschung am 24. Dezember freuen. Jeder Adventskalender ist außerdem mit einer Gewinnzahl nummeriert. Nun fand die Ziehung statt. Gewonnen haben die Besitzer der Kalender mit folgenden Nummern: 113, 291, 410. Die Gewinner erhalten eine interessante Führung durch die Münsterbauhütte. Informationen dazu und den Termin der Führung durch die Freiburger Münsterbauhütte erfahren Sie beim Münsterbauverein unter 0761/33432.




16.12.2010
Neue Banner zieren das Münsterturm-Gerüst
Über die Wintermonate schalten verschiedene Firmen aus der Region einen Banner am Münsterturm: das Freiburger Traditionshaus Schafferer, Wandres micro-cleaning aus Buchenbach sowie Bäckerei Heitzmann und FREYLER Industriebau GmbH, beide aus Kenzingen. Rund 10.000 Euro sind auf diesem Weg zusammen gekommen. Die Insertionskosten gehen in voller Höhe an die Initiative „Wir bauen mit!“ zur Sanierung des Münsterturms. Mit dem Banner präsentieren sich die Firmen am exklusivsten Werbeplatz Freiburgs und zeigen außerdem ihr Engagement für das größte Wahrzeichen der Stadt.




09.12.2010
Münsterbauhütte verkauft Wasserspeier
Rund um das Münster ziehen seltsame Wesen den Blick auf sich: die Wasserspeier. Mit ihrem lustigen, gruseligen und teilweise skurrilen Aussehen sollen sie böse Geister, Dämonen und Unheil abwehren. Jetzt können Sie einen dieser Wasserspeier für Ihr eigenes Haus erwerben: Ein Abguss in Originalgröße (1,20 Meter) in sandsteinrot, weiß, hellgrau oder dunkelgrau kostet 3.000 Euro. Er wiegt ca. 120 Kilogramm und ist auch für den Außenbereich geeignet. Eine kleinere Nachbildung für 350 Euro, die unter jeden Weihnachtsbaum passt, gibt es außerdem. Zwei originelle Weihnachtsgeschenke, deren gesamte Erlöse der Sanierung des Münsterturms zugutekommen. Informationen zum Kauf erhalten Sie über den Münsterbauverein unter Tel. 0761 / 33 432.




16.11.2010
Naschen für den Münsterturm
Da kommt Vorfreude auf Weihnachten auf: Auch dieses Jahr gibt es wieder den auf 600 Stück limitierten Münsterturm-Adventskalender. Darin sind keine herkömmlichen Schokoladenstückchen, sondern qualitativ hochwertige, sehr feine Pralinen der einheimischen Confiserie Rafael Mutter. Eine besondere nicht essbare Überraschung wartet hinter dem letzten Türchen. Der Adventskalender kostet 20 Euro, davon kommen 6 Euro der Initiative „Wir bauen mit!“ und somit den Sanierungsarbeiten am Freiburger Münsterturm zugute. Der Adventskalender ist im Münsterladen, über die Verwaltung der Münsterbauhütte, über den Online-Shop und über die Webseite „Wir bauen mit!“ erhältlich. Dort gibt es das schokoladige Naschwerk mit dem winterlichen Stadtmotiv. „Naschen für den guten Zweck, dass macht gleich doppelt so viel Freude“, so Münsterbaumeisterin Yvonne Faller.




09.11.2010
Eine eigene Briefmarke für den Münsterturm
Von der Deutschen Post gedruckt und auf 1000 Bögen limitiert, hat der Münsterturm nun eine eigene Briefmarke. Ein Maßwerkteil sowie die Münsterturmspitze zieren die selbstklebende Marke. Ein Bogen Briefmarken, 20 Stück á 0,55 Euro, kostet 20,00 Euro sowie 20 Stück á 0,45 Euro, kostet 18 Euro, 9 Euro Gewinn gehen jeweils direkt an den Münsterbauverein zur Sanierung des Münsterturms. Die Briefmarken sind auch einzeln erhältlich. „Dies ist eine weitere tolle Idee zur Unterstützung der Sanierung des Münsterturms! Auch wir werden zahlreiche Bögen kaufen und unsere Briefe mit unserer Marke frankieren.“, so Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Die Münstermarke ist im Münsterladen, über die Verwaltung der Münsterbauhütte und über den Online-Shop erhältlich. Das gezähnte Wertzeichen gibt es in zweifacher Ausführung als 0,45 €- und 0,55 €-Marke, im Verkauf kosten diese jeweils 0,90 Euro und 1,00 Euro. Durch die Limitierung auf 1000 Bögen ist die Briefmarke auch für Sammler interessant, aus diesem Grund sind weitere Motive in Überlegung.




03.11.2010
Wissenswertes und Neues von den leckeren Münsterspitzen
Die Form der Münsterspitzen reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück und ist eng mit der Geschichte Freiburgs verbunden. Die herzhaft rustikale Brotspezialität mit einer eigentümlichen Form findet sich an gleich zwei Orten des Freiburger Münsters wieder. Einmal integriert in ein Seitenschifffenster, dem so genannten Bäcker-Fenster, welches zwischen 1320 und 1330 durch die Bäcker-Zunft für das Freiburger Münster gestiftet wurde. Zum zweiten ist die legendäre Grundform der Münsterspitzen an der Außenseite des Münsterturms verewigt: als Freiburger Brotmaß – um im Mittelalter ein einheitliches Maß für Brotgrößen festzulegen. In vielen Bäckereien in Freiburg und Umgebung gibt es bereits das leckere Brot zu kaufen. Und das Gute dabei ist nicht nur dass es richtig lecker schmeckt, sondern dass mit jedem Kauf die Sanierung des Freiburger Münsterturms unterstützt wird. Durch eine Anzeigenkampagne soll der Verkauf der rustikalen Stückle angeschoben werden. Wer das Brot aber erst einmal probiert hat, der wird es immer wieder kaufen. Weitere Informationen zu den Münsterspitzen und eine Liste der teilnehmenden Bäcker finden Sie unter www.muensterspitzen.de




29.10.2010
„Alte Wache“ verkauft „Edition Freiburger Münster“
Genießen und gleichzeitig etwas Gutes tun. Unter diesem Motto gibt es bei der Alten Wache die hochwertige „Edition Freiburger Münster“ zu kaufen. Enthalten sind zwei exklusive Spätburgunder. Beide Rotweine sind Sonderabfüllungen für die Alte Wache und gelten als Sammlerstücke. „Die Münsteredition setzt einfach neue Maßstäbe“, sagt Alixe Winter, Geschäftsführerin der Alten Wache, über das neueste Produkt ihres Hauses. Die limitierten Auflagen von 300 Flaschen pro Sorte sind deshalb auch im Spitzensegment für 39,- € pro Flasche erhältlich. Davon gehen fünf Euro je Flasche an den Münsterbauverein zur Sanierung des Münsterturms. „Ein außergewöhnlicher Wein in edlem Design, dass passt zum Münsterturm“, so Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Denn nicht nur der Wein ist eine Besonderheit, sondern auch die 3-teiligen Etiketten. Jede davon erzählt eine kleine Geschichte und verknüpft den Wein mit dem Münster.




13.10.2010
13 Hotels für den Münsterturm
Der Münsterturm ist einer der wichtigsten Gründe, warum Touristen nach Freiburg kommen. Das wissen auch die Freiburger Hoteliers, deshalb haben sie sich der Spendenaktion „Wir bauen mit!“ angeschlossen. Rund 1.300 € konnten auf diesem Weg für die Sanierung des Münsterturms gesammelt werden. Die Aktion lief über ein Jahr. Drei Hotels waren dabei besonders erfolgreich: das Hotel Rappen beim Münster, das Hotel am Rathaus und das Hotel zum Schiff in Freiburg-St. Georgen. „Wir freuen uns über das Engagement der Freiburger Hoteliers für den Münsterturm und danken ihnen für ihre Initiative“, so Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. 13 Freiburger Hotels waren an der Spendenaktion beteiligt und haben hierfür Flyer ausgelegt und Spendenboxen aufgestellt. Da die Aktion im Hotel Rappen, Hotel am Rathaus und Hotel zum Schiff die besten Ergebnisse erzielte, sind diese Hoteliers bereit, die Spendenaktion weiterzuführen. Die Sammelboxen stehen weiterhin an den jeweiligen Rezeptionen und können von Touristen und Einheimischen fleißig befüllt werden.




15.09.2010
Buchhandlung Rombach spendet 6.000,- Euro
Am 29. Juli 2010 hat der bekannte Benediktinermönch Pater Anselm Grün auf Einladung der Buchhandlung Rombach in Freiburg, einen Vortrag im St. Ursula Gymnasium mit dem Titel „Einfach Leben. Inspiration aus christlichen Quellen“ gehalten. Die gesamten Eintrittsgelder in Höhe von 6.000,-- Euro spendet die Buchhandlung Rombach GmbH zur Sanierung des Münsterturms an den Münsterbauverein. Ein herzlicher Dank gilt auch Herrn Dr. Hummel, Schulleiter des St. Ursula Gymnasiums, der die Aula für die Veranstaltung kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Der geschäftsführende Gesellschafter der Buchhandlung Rombach GmbH, Andreas Hodeige und die Marketingleitung, Elke Siebenrock haben den Scheck an Münsterbaumeisterin, Yvonne Faller und den Vorsitzenden des Münsterbauvereins Dr. Sven von Ungern-Sternberg, überreicht.




09.09.2010
Internationale Tagung des Kunstgeschichtlichen Instituts der Uni Freiburg zum Münsterturm
Der Humanist Sebastian Münster verglich den hochgotischen Turm des Freiburger Münsters im Jahre 1544 mit den sieben Weltwundern und der Schweizer Kulturhistoriker Jacob Burckhardt bezeichnete ihn um die Mitte des 19. Jahrhunderts als den „schönsten Turm auf Erden“. Trotz dieser herausragenden Bedeutung und lang anhaltenden Wertschätzung ist der Freiburger Münsterturm unzureichend erforscht. Die absoluten Baudaten sind ebenso unbekannt wie die Urheber der beiden stilistisch unterschiedlichen Partien. Die Organisatoren der internationalen Tagung des Kunstgeschichtlichen Instituts der Uni Freiburg „Der Freiburger Münsterturm und sein europäischer Kontext“ haben die seit 2005 laufenden Restaurierungsarbeiten am Turmhelm zum Anlass genommen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Europa und den USA einzuladen. Mit ihnen zusammen werden aktuelle Themen in Verbindung mit den neuen Resultaten der Bauforschung diskutiert, auch in Hinblick auf regionale und europäische architekturgeschichtliche Kontexte.




07.09.2010
Hubsteigerbefahrung am Freiburger Münsterturm
Vom 7. – 9. September wurden die Maßwerke der großen Oktogonfenster und die davor stehenden Dreikantpfeiler am Münsterturm auf Steinschäden untersucht. Für die gründliche Analyse des Münsterturms in Höhe zwischen 55 und 70 Meter wurde ein Hubsteiger benötigt. Von diesen Hubsteigern, die maximal 100 Meter in die Höhe gehen können, gibt es deutschlandweit nur 2 Exemplare, die bundesweit im Einsatz sind. Laut Thomas Laubscher, Projektleiter der Arbeiten am Münsterturm, wurden vor allem an der Westseite des Münsterturms Schäden festgestellt, die in diesem Umfang nicht erwartet wurden. Anlass für die Überprüfung des Steinwerkes war ein Stück Maßwerk des nordwestlichen Fensters, das am 4. August im Bereich der Baustelle auf die Plattform fiel.




02.07.2010
Jedes Weinglas eine Münster-Spende
Auch in diesem Jahr gilt: Wer auf dem Freiburger Weinfest seinen Wein aus einem der neuen Gläser trinkt, hilft mit bei der Restaurierung des Münsterturms. Denn wie die letzten Jahre auch gehen bei jedem verkauften Glas zehn Cent an den Münsterbauverein. 2009 sind auf diesem Weg 2.100 Euro zusammengekommen. Den Scheck über die Spende nahm Münsterbaumeisterin Yvonne Faller von Wolfgang Schwehr (FWTM) und Alixe Winter (Alte Wache – Haus der badischen Weine) dankend entgegen.




29.06.2010
50.000 Euro für den Münsterturm
Bereits fünfmal hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) einen Fördervertrag an den Freiburger Münsterbauverein vergeben. In diesem Jahr folgt nun der sechste Vertrag. Die diesjährige Unterstützung in Höhe von 50.000 Euro wird für die Restaurierung des Münsterturms eingesetzt. In luftiger Höhe auf dem Turm über dem Münsterplatz übergab Alfred Schruhl, Ortskurator Freiburg der DSD, im Beisein von Geschäftsführer Dr. Friedhelm Repnik und Bezirksdirektor Bodo Schöffel von Toto-Lotto Baden-Württemberg, den Spendenscheck an den 1. Vorsitzenden des Münsterbauvereins Dr. Sven von Ungern-Sternberg und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller.




11.06.2010
„Münster Spitzen“ im Verkauf
Gerade erst angekündigt, schon im Verkauf - die „Münster Spitzen“ sind bei folgenden Bäckereien in Freiburg und in der Region im Angebot: Bäckerei Schneider, Gerwigplatz, Freiburg; Bäckerei Schrempp, Habsburger Straße, Freiburg; Bäckerei und Konditorei Scherer, Hauptstraße, Kirchzarten; Bäckerei Lienhart, Schwabentorring, Freiburg; Bäckerei Pfeifle, Carl-Kistner-Straße, Freiburg; Bäckerei Ockenfuß, Windschläger Straße, Offenburg; Bäckerei Martin, Hauptstraße, Ohlsbach; Café Waldrain, Waldrain, Hohberg-Diersburg; Bäckerei Barleon, Markgrafenstraße, Bötzingen; Bäckerei Hug, Hirschgasse, Oberrimsingen. „Wir bauen mit!“ dankt den Bäckereien für die Unterstützung und wünscht allen Käufern guten Appetit beim Genießen der „Münster Spitzen“.




10.06.2010
Löw: WM-Offensive für den Münsterturm
Im täglichen Geschäftsleben stehen sie im Wettbewerb – für die gute Sache kommen sie gern zusammen: Die Druckerei Burger, das Medienhaus Rete, die Wehrle Medienproduktion und Druckservice Wuhrmann setzen sich gemeinsam für die Sanierung des Freiburger Münsterturms ein. Sie finanzieren den Druck der Großflächenplakate, auf denen Bundestrainer Joachim Löw dazu aufruft, eine SMS mit dem Kennwort „Turm“ an die 81190 zu senden, die Wall AG stellt kostenlos hochwertige Großflächenplätze zur Verfügung. Rechtzeitig zur Fußball-WM in Südafrika hängen die Plakate seit dieser Woche im Freiburger Stadtgebiet und an den Einfahrtsstraßen.




26.05.2010
Brotgenuss für den Münsterturm
Es gibt bereits einige Leckereien – Münsterturm-Schokolade, -Salami, -Wein, -Tee... –, die zugunsten der Sanierung des Münsterturms angeboten werden. Das Grundnahrungsmittel Brot hat in diesem Sortiment bisher gefehlt. Die Breisgau Backmittel werden diese Lücke schließen: Gemeinsam mit den Bäckern aus der Region bringen sie mit dem Namen „Münster Spitzen“ ein Münsterturm-Brot auf den Markt. Im rustikalen Ambiente der Turmbaustelle haben Münsterbaumeisterin Yvonne Faller, die Vorstände des Münsterbauvereins Dr. Sven von Ungern-Sternberg und Martina Feierling-Rombach, der Geschäftsführer der Breisgau Backmittel, Gustav Eisele, sowie der Obermeister der Bäckerinnung, Hermann Aichele, die neue Brotsorte diese Woche vorgestellt und verkostet. Als besonderes „Markenzeichen“ ist jeder Laib mit einer essbaren Brotmarke versehen, die mit dem „Wir bauen mit!“-Logo lebensmittelecht bedruckt ist. So kann der Käufer schnell erkennen, mit welchem Brot er nicht nur sich, sondern auch dem Münsterturm etwas Gutes tun kann. Denn vom Verkauf jeder „Münster Spitze“ gehen 10 Cent an „Wir bauen mit!“. Ab Juni werden die Brote bei teilnehmenden Bäckereien nicht nur in Freiburg, sondern in ganz Südbaden im Angebot sein.




17.05.2010
Schafferer baut mit!
Die Instandhaltung des Münsterturms ist Schafferer bereits vielen Jahren ein Herzensanliegen. Anlässlich des 55-jährigen Jubiläums des Unternehmens beteiligt sich Schafferer ganz aktiv an „Wir bauen mit!“. In Zusammenarbeit mit dem Münsterbauverein entwickelte das Unternehmen, das in seinem Geschäft in der Freiburger Innenstadt hauptsächlich Artikel rund ums Wohnen verkauft, ein Frühstücksbrettchen mit dem Münsterturm und anderen Freiburger Motiven. Pro verkauftes Brettchen gehen 2 Euro an „Wir bauen mit!“.




14.04.2010
Joachim Löw am Straßenrand
Bundestrainer Löw wirbt seit heute auch auf City Light Plakaten und Litfaßsäulen im Freiburger Stadtgebiet für die neue SMS-Aktion von „Wir bauen mit!“. Münsterbaumeisterin Yvonne Faller plakatierte eine Litfaßsäule mit dem ersten Plakat zur Aktion. In den nächsten Wochen wird Löw Passanten und Autofahrern oft am Straßenrand begegnen. Dafür haben die Schiffmann Außenwerbung GmbH und Staudigl Druck gesorgt. Sie haben diese Plakataktion durch Werbeplätze und Produktion der Plakate erst möglich gemacht.




01.04.2010
Ein Bundestrainer für jede Straßenbahn
Zu Ostern begrüßt Joachim Löw die Fahrgäste in den Straßenbahnen und Bussen der VAG: Auf Handtuchplakaten wirbt der Bundestrainer um Unterstützung für den Freiburger Münsterturm. Den Werbeplatz für die Aktion stellt die VAG zur Verfügung. Zudem finanzierte sie den Plakatdruck. Die Plakate werden 14 Tage lang in den Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs in Freiburg hängen. „Wir bauen mit!“ dankt dafür herzlich und freut sich über viele weitere SMS-Sender!




10.03.2010
Der WM-Tipp des Bundestrainers
In diesem Sommer hat Bundestrainer Joachim Löw zwei große Ziele: Erstens will er in Südafrika Fußball-Weltmeister werden. Zweitens möchte er mithelfen, den schönsten Turm der Welt zu retten. Der steht in seiner Heimatstadt Freiburg und weist schwere Schäden auf. „Senden Sie ‚Turm‘ an 81190 und unterstützen Sie die dringend notwendige Sanierung mit 4,99 Euro“, bittet Joachim Löw und ergänzt: „Das ist mein persönlicher WM-Tipp.“ Jeder SMS-Sender erhält ein Dankeschön: die Münsterglocken als Klingelton.




02.02.2010
Das Fest geht weiter!
Am Sonntag, den 21.02.2010, wird erneut zu einem Benefizkonzert zugunsten des Münsterturms geladen. Stattfinden wird das Konzert diesmal im Weinschlössle (Elisabeth-Schneider-Stiftung) in der Wilhelmstraße 17a in Freiburg. Das Klavierkonzert steht unter der Schirmherrschaft von Dompfarrer Claudius Stoffel. Pianistin Makiko Takeda-Herms begleitet den Abend musikalisch mit großen Klaviersonaten. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, jedoch wird um Spenden für die Sanierungsarbeiten des Freiburger Münsterturms gebeten.




01.02.2010
Ein musikalisches Fest für den Münsterturm
Am Samstag, den 30.01.2010, lud Ingrid Martin - als Initiatorin dieses Abends - zusammen mit dem „Cécile Verny Quartet“ zu einem Benefizkonzert zugunsten des Münsterturms in den „Schwarzen Adler“ in Oberbergen. Der Abend stand unter der Schirmherrschaft von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch und Oberbürgermeister Dr. Salomon. Rund 200 Gäste genossen die romantische Atmosphäre des Bergkellers. Begrüßt wurden sie vom Vorsitzenden des Münsterbauvereins Sven von Ungern-Sternberg. Unter anderem waren auch Dorothea Störr-Ritter, Landrätin des Kreises Breisgau-Hochschwarzwald, sowie Karl-Hubert Dischinger, Präsident der Industrie- und Handelskammer, anwesend. Der Erlös, der durch den Kauf einer Eintrittskarte im Wert von 50€ eingenommen wurde, ging an den Münsterbauverein zugunsten der Sanierungsarbeiten des Münsterturms.




18.01.2010
Schokolade und Salami für den Münsterturm
Ob Süßes oder Herzhaftes, was für die Bildung oder was zum Verschenken: Die Unterstützer der Spendeninitiative „Wir bauen mit!“ haben sich im vergangenen Jahr viele besondere Möglichkeiten ausgedacht, um die Sanierung des Freiburger Münsterturms zu unterstützen. Allein Migros konnte aus dem Erlös der Münster-Schokolade wieder 10.000 Euro spenden. Am gestrigen Montag hat der Münsterbauverein die Unterstützer in die Bauhütte geladen, um sich für ihren Einsatz zu bedanken. Zahlreich kamen die Gäste zum Mittagsvesper in die Münsterbauhütte: Unter Ihnen auch der Geschäftsführer der Oberen Metzgerei Winterhalter, Wendelin Winterhalter, der mit seiner Münstersalami bereits 3.500 Euro an Spenden eingenommen hat.




12.01.2010
Die Gewinner sind 155, 611 und 689
Jeder Besitzer eines Münster-Adventskalender hatte im letzten Jahr doppelt gewonnen: Er oder sie konnte sich nicht nur die Adventszeit mit leckeren Pralinen versüßen, sondern mit der Nascherei auch gewinnen. Jeder Adventskalender war nummeriert – mit einer Gewinnzahl. Diese Gewinnzahl wurde nun gezogen. Gewonnen haben die Besitzer der Kalender mit folgenden Nummern: 155, 611, 689. Die Führung durch die Freiburger Münsterbauhütte – der Gewinn der Auslosung – findet am ersten Samstag im März 2010 statt. Informationen dazu gibt es beim Münsterbauverein 0761/33432.




17.12.09
Menschen und ihre Turmgeschichten
Im Oktober rief der Freiburger Wochenbericht zusammen mit der Initiative „Wir bauen mit!“ dazu auf, Geschichten rund um den Turm zu erzählen. Viele unterschiedliche Geschichten kamen dabei zusammen. Die schönsten wurden heute oben auf dem Münsterturm prämiert: Drei Preise wurden ausgelobt und zusätzlich ein Kinderpreis vergeben. Gewonnen hat Ruth Hauck mit ihrer Geschichte „Der Streit um den Freiburger Münsterturm“. Der zweite Preis ging an Kuno Zeller, der dritte an Sabine Czerwinski und den Kinderpreis erhielt Ralph Kelm.




30.11.09
Bühne frei am Münsterturm
Im Dezember wird das Gerüst des Freiburger Münsterturms zur Theaterbühne. Am 1.12., 8.12., 15.12 und 22.12. zeigen Schülerinnen des St. Ursula Gymnasiums mit einem Schattenspiel die besinnlichen Seiten der Adventszeit und laden zum kurzen Verweilen auf dem Münsterplatz ein. Die Aufführung beginnt immer um 18 Uhr und dauert circa 20 Minuten.




17.11.09
Es darf genascht werden
Auf eine besonders süße Art kann man sich zu Hause in der diesjährigen Vorweihnachtszeit an Münster und Turm erinnern: mit dem neuen, limitierten Münster-Adventskalender. Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine von 23 leckeren Pralinen. Und am 24. wartet eine besondere Überraschung auf den Münsterliebhaber. Zu kaufen gibt es den Kalender im c-punkt am Freiburger Münsterplatz und beim Münsterbauverein für 20 Euro – 6 Euro davon gehen direkt ans Münster.




10.11.09
Ausbildungsprojekt: Steinpatenschaft
Bereits viermal sind die Auszubildenden des Handelsunternehmens Beschläge Koch Steinpaten eines Maßwerkteils am Freiburger Münsterturm geworden. Damit haben sich die Azubis mehrfach auf ewig mit dem Turm verbunden. Beschläge Koch setzt auf gute Ausbildung, zum Beispiel durch besondere Förderung, wie mit der Projektarbeit „Flohmarkt“. Jedes Jahr kümmern sich die Azubis um diesen „Flohmarkt“: Sie organisieren den Verkauf, schalten Werbeanzeigen und wickeln die Geschäfte ab. Wie ein eigenes kleines Unternehmen. Verkauft werden Restbestände von Beschläge Koch. Und von einem Teil des Gewinns übernehmen die Azubis dann eine Patenschaft. Die meisten der 1.000 Steinpatenschaften sind inzwischen vergeben. Das Engagement des Teams von Beschläge Koch ist jedoch einmalig.




03.11.09
Kaffeegenuss für den Münsterturm
Für guten Kaffee im Herzen Freiburgs sorgt seit Juni das Café der Coffee Fellows. Den Franchise-Shop haben die Betreiber ganz bewusst auf dem Münsterplatz eröffnet. Das Münster und der Münsterturm sind eine einmalige Kulisse. Für die Betreiber ist klar, auch dieser Kulisse wegen kommen die Gäste in ihr Café. Ein guter Grund für das Team die Sanierung des Münsterturms tatkräftig zu unterstützen. Im November spendet Coffee Fellows für jeden verkauften Kaffee im Freiburger Shop 50 Cent an die Münsterturm-Initiative „Wir bauen mit!“ Die Spenden werden gesammelt und sollen für eine der inzwischen gezählten Steinpatenschaften eines Maßwerkteils eingesetzt werden. Weitere Informationen zur Steinpatenschaft >>




20.10.09
Tischfeuer bringen 1000 Euro
„Batsch Geschenke & Blumen“ sammelte anlässlich des 10-jährigen Jubiläums Spenden für den Münsterturm. Aber nicht mit Spendenbox, sondern mit einem besonderen Verkauf: „Glasfeuer zugunsten des Münsterturms“. Am 19.10. übergab Jochen Batsch nun den Erlös des Verkaufs an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller und Sven von Ungern-Sternberg. 1000 Euro spendet der Betrieb für die Sanierung.




13.10.09
Freiburger Münsterkalender ab jetzt im Handel
Auf der gestrigen Pressekonferenz wurde die Neuauflage des Freiburger Münsterkalenders vorgestellt. Ganz neue Ansichten des Münsters sind darin zu sehen: Ungewohnte Detailaufnahmen zeigen wertvolle Bücher, bunte Bilder aus Glas, die Wetterfahne auf der Spitze des Turms und vieles mehr. Mit tatkräftiger Unterstützung von Fotodesigner Achim Käflein und von Ingrid Martin konnte der Kalender schnell produziert werden. Sechs Euro des Kaufpreises von 19,80 Euro gehen an den MBV. Zu finden ist der Kalender im Münsterladen am Münsterplatz und in Freiburger Buchhandlungen.




12.10.09
Musikalische Stippvisite am Münsterturm
Im letzten Jahr trommelten und musizierten Studierende der Freiburger Musikhochschule bereits rund um Münster und Turm. Deshalb gibt es in diesem Jahr eine Neuauflage dieses musikalischen Ereignisses im Herbst. Am Freitag, 16. Oktober wird das vielseitige Programm um 15 Uhr eröffnet. Ab 16 Uhr bietet die Schlagzeugklasse wieder eine mitreißende Performance auf dem Münsterplatz. Das ausführliche Programm finden Sie unter www.mh-freiburg.de. „Wir bauen mit!“ dankt der Musikhochschule herzlich für diesen „lautstarken“ Einsatz und freut sich über jede Spende vor Ort.




30.09.09
Wetten, dass der Münsterturm einmalig ist?
Zur „Wetten dass …“-Aufzeichnung mit Thomas Gottschalk am 3. Oktober in Freiburg erschienen Artikel rund um den Münsterturm und „Wir bauen mit!“ in TV Movie und weiteren TV-Zeitschriften. Mit dieser kostenlosen Berichterstattung warb die Initiative bundesweit um Unterstützung für Freiburgs Wahrzeichen.




27.08.09
Der Münsterturm im Fernsehen
Das SWR-Fernsehen war zu Besuch in Freiburg. Und wie jeder Gast hat auch das SWR-Team den Münsterturm besucht. Zusammen mit Münsterbaumeisterin Yvonne Faller ging es nach oben – um eine der wohl höchsten Baustellen der Region zu begutachten. Den Film können Sie hier anschauen. Die Sendung wurde am 11.08.2009 in der Landesschau Mobil ausgestrahlt.




27.07.09
Freiburger Hoteliers setzen sich für Sanierung am Münsterturm ein
Um die zahlreichen Besucher Freiburgs für den Münsterturm um Hilfe zu bitten, konnte die Initiative „Wir bauen mit!“ viele Hotels der Stadt für eine gemeinsame Aktion gewinnen: Mit Spendenboxen und Flyern machen die Hotels seit letzter Woche ihre Gäste auf die notwendige Sanierung aufmerksam und bitten um Unterstützung. Insgesamt 22 Partner unterstützen die Aktion von „Wir bauen mit!“: blu Hotel, Clarion Hotel, Colombi Hotel, Dorint an den Thermen, Hirschgarten Hotel Garni, Hotel am Rathaus, Hotel Barbara, Hotel Markgräfler Hof, Hotel Oberkirch, Hotel Rappen, Hotel Rheingold, Hotel Schiller, Hotel Stadt Freiburg, Hotel Victoria, Hotel zum Schiff, InterCityHotel, Hotel Kreuzblume, Mercure Hotel am Münster, Panorama Hotel Mercure, Stadthotel Freiburg, Hotel Zum Roten Bären.



29.06.09
Feuriger Einsatz für den Münsterturm
Batsch Geschenke & Blumen“ in Freiburg wird 10 Jahre alt. Das ist für den Inhaber Jochen Batsch ein Grund zu feiern: Mit Aktionspreisen für Tischfeuer und einem Gewinnspiel. Und weil er dabei auch etwas Gutes tun möchte, gehen 50€ von jedem Tischfeuer an „Wir bauen mit!“ zum Erhalt des Freiburger Münsterturms. Die Aktion läuft noch bis Ende August 2009.






22.06.09
Genuss mit nachhaltiger Wirkung
Einsatz für den Münsterturm kann richtig gut schmecken: Bei der Oberen Metzgerei Franz Winterhalter gibt es Münstersalami aus dem Schwarzwald am Stück. Wer die Wurst lieber direkt am Münster kaufen möchte, kann das im Münsterladen tun. Der Erlös der Salami kommt „Wir bauen mit!“ zugute.






16.06.09
Willkommener Geldsegen in luftiger Höhe
Hoch oben über Freiburg bekamen die Steinmetze auf dem Münsterturm besonderen Besuch: Gerhard Schopp, scheidender Direktor der Freiburger BBBank-Hauptfiliale, übergab gemeinsam mit seinem Nachfolger, Andreas Kern, an die Initiative „Wir bauen mit!“ eine Spende in Höhe von 30.000€. Dr. Sven von Ungern-Sternberg, Vorsitzender des Münsterbauvereins, und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller nahmen die Spende stellvertretend entgegen.




07.05.09
Steinmetze auf Wanderschaft
Auch diesen Sommer macht „Wir bauen mit!“ mit überlebensgroßen Nachbildungen mittelalterlicher Steinmetze auf die Sanierung des Münsterturms aufmerksam. Steinmetz Bertram Fliegauf von der Münsterbauhütte brachte seine „Kollegen“ aus dem Mittelalter an ihre Sommerstandorte. Bis Oktober sind diese nun beim Kaffeehaus Leopold, Bettenhaus Stiegeler, Kaufhaus Breuninger, Münsterladen in der Kooperatur, bei der Münsterbauhütte, der Tourist-Information im Rathaus, der Hauptstelle der Sparkasse, der Volksbank am Bertoldsbrunnen sowie an den Talstationen von Schlossbergbahn und Schauinslandbahn anzutreffen.

09.04.09
Einsatz mit Blick auf die Zukunft
Das Freiburger Bestattungsinstitut Karl B. Müller setzt sich für den Erhalt des Freiburger Münsterturms ein. Seit einigen Wochen kann man dort zwei Münsterturm-Urnen erwerben. Für jedes verkaufte Exemplar spendet das Unternehmen 50 Euro an „Wir bauen mit!“ Die Urnen sind von der Keramikkünstlerin Antje Willer gestaltet und handgefertigt. Sie sind aus speziellem Material, das vollständig biologisch abbaubar ist. Durch ihre liebevolle Gestaltung heben sich die beiden Urnen darüber hinaus vom übrigen Angebot ab. Und die Verbindung mit einer Spende gibt den Trauernden eine Perspektive für die Zukunft: Wenn der Münsterturm wieder in vollem Glanz erstrahlt, haben sie dazu beigetragen.

23.03.09
Mitbauen bei Krämer Einrichtungen
Am vergangenen Samstag konnten Passanten und Interessierte der Münsterbauhütte in ungewohntem Ambiente begegnen. „Wir bauen mit!“ präsentierte sich beim Einrichtungshaus Krämer in der Freiburger Innenstadt. Zu entdecken waren ausgewählte original Bauteile vom Turm, zu erstehen gab es ausgefallene Artikel rund um den Münsterturm und das Münster und zu sehen war Steinmetzlehrling Felix Bahret bei der Arbeit. Er schlug aus einem für den Turm charakteristischen roten Sandstein das Emblem des Münsterbauvereins. Neben den Münsterturmsteinen waren im Einrichtungshaus auch Bilder der Künstlerin Almut Quaas ausgestellt. Die Steine sind weiterhin bei Krämer zu sehen - sie können auch erworben werden. Infos dazu beim Münsterbauverein unter 0761/33432.

03.03.09
Halbzeit in Sichtweite
Gestern hat das Team der Münsterbauhütte wieder seinen Arbeitsplatz auf dem Freiburger Münsterturm bezogen. Dieses Jahr sollen die Schichten zwischen 91 und 83 Meter Höhe restauriert werden. „Damit wäre die Halbzeit bei der Sanierung des Turmhelms erreicht“, so Projektleiter Thomas Laubscher. Eine Wetterstation im Turm zeigt ihm die genauen Temperaturen an. Die Sanierungsarbeiten in luftiger Höhe erfordern Temperaturen von mindestens plus vier Grad, ansonsten muss kurzfristig abgebrochen werden. Für das noch mindestens zwei Jahre laufende Sanierungsprojekt ruft „Wir bauen mit!“ zu weiteren Spenden auf. Im Spätsommer soll das Gerüst von derzeit 102 auf 94 Meter zurückgebaut werden – dies auch als Zeichen an die vielen Spender, die bisher bereits die Sanierung des Freiburger Wahrzeichens unterstützt haben.

28.01.09
Unweit der Münsterspitze...
... hat Uschi Seibert vom Freiburger Teekontor in Oberlinden 7 einen ganz besonders edlen Tee nach der bekannten „Münsterspitze“ benannt. Die Darjeeling-Assam-Oolong-Mischung „Freiburger Münsterspitzen – Superior Blend“ kenn-
zeichnet einen „harmonischen, blumigen“ Geschmack und
ergibt einen feinen dunkelgoldenen Tee. Eine Packung, die
zur „Münsterspitze“ gefaltet ist und sich auch prima zum Verschenken eignet, enthält 125 g und ist für 5,60 Euro im Teekontor erhältlich. 10% der Einnahmen spendet Uschi Seibert für die Sanierung der echten „Freiburger Münsterspitze“ an „Wir bauen mit!“.

16.12.08
Schoki, Sekt und Salami
Vor den Festtagen stellten „Wir bauen mit!“ gemeinsam mit Migros, der Oberen Metzgerei Franz Winterhalter und dem Staatsweingut Freiburg & Blankenhornsberg Köstlichkeiten vor, mit deren Kauf jeder auf genussvolle Weise den Erhalt des Münsterturms unterstützten kann. Migros in Freiburg stellt wieder 50.000 Tafeln feine Münsterturm-Schokolade mit Haselnussfüllung bereit (1,10 € pro Tafel/davon 20 ct für den Münsterturm). Im Münsterladen und beim Gutsbetrieb in der Merzhauser Straße ist der Münsterturm-Sekt, ein eleganter Jahrgangssekt aus Trauben vom Freiburger Schlossberg, erhältlich (13,50 € pro Flasche/davon 3 € für den Münsterturm). In dekorativem Geschenkkarton bietet die Metzgerei Winterhalter in ihren Filialen luftgetrocknete und im Schwarzwald hergestellte Münster-Salami an (8,90 € pro 380 g/davon 89 ct für den Münsterturm).

11.12.08
Tee Peter Kaffee baut mit
Wer sich in diesen kalten Tagen nicht nur mit Glühwein aufwärmen möchte, kann den Weihnachtsmarktstand von Tee Peter Kaffee auf dem Rathausplatz besuchen. Am 8. und 9. Dezember machte das Kaffeetrinken dort doppelt Sinn, denn der Kaffee wärmte nicht nur, sondern war gleichzeitig eine Spende für den Münsterturm. Tee Peter Kaffee spendete den Erlös dieser beiden Tage an die Initiative „Wir bauen mit!“. 1.000 € kamen so der Sanierung des Münsterturms zugute. „Wir bauen mit!“ dankt herzlich für diesen Einsatz.

01.12.08
Vorweihnachtlicher „Hüttenzauber“ zugunsten des Münsterturms
Wenn die Steinmetzwerkstatt der Münsterbauhütte im Kerzenlicht erstrahlt, dann ruhen die Meisel und es wird aufgetischt. Wie bereits im letzten Jahr hat der Münsterbauverein wieder zu einem Auktionsabend mit Vier-Gänge-Menü geladen. Am Samstagabend kamen moderne Kunst und original Münstersteine unter den Hammer. Insgesamt 8.750 € wurden so für die Sanierung des Freiburger Münsterturms gesammelt. Durch eine weitere Spende von 250€ wurde die Summe auf 9.000 € aufgerundet.

18.11.08
71.700 Euro für den Münsterturm
Zu seinem 70. Geburtstag im August dieses Jahres bat Erzbischof Robert Zollitsch anstelle persönlicher Geschenke um Spenden für die Sanierung des Freiburger Münsterturms. Weit über den Geburtstag hinaus sind Menschen der Bitte des Erzbischofs gefolgt und haben gespendet. Und so kamen insgesamt 71.700 € für den Turm zusammen. Am 18. November 2008 überreichte Zollitsch die Geburtstagsspenden an den Vorsitzenden des Münsterbauvereins, Sven von Ungern-Sternberg.

13.11.08
Letzte Krabbe hat Paten gefunden
1.000 Steine haben seit Dezember 2006 auf Steinpaten gewartet. Inzwischen haben die meisten von ihnen einen Paten gefunden. Nach rund zwei Jahren sind alle Turmsteine und Krabben vergeben. Ein großer Erfolg, der einmal mehr das Engagement der Bürger für das Freiburger Wahrzeichen unterstreicht. Paten suchen nun noch einige wenige Maßwerkteile. Bestellt werden können sie hier auf der Homepage.

27.10.2008
Münsterturm als Sieger des Kunstwettbewerbs
Der Kunstwettbewerb von „Wir bauen mit!“ und der Freien Hochschule für Grafik-Design & Bildende Kunst hat, neben den Preisträgern, noch einen zusätzlichen Gewinner: den Freiburger Münsterturm. Nicht nur, dass er jetzt um viele Perspektiven reicher ist, die fünf prämierten Arbeiten wurden hochwertig reproduziert, von den Künstlern nummeriert und handsigniert und können ab nächster Woche bei Breuninger, der Galerie Springmann und im Münsterladen erstanden werden. Der Erlös kommt vollständig der Sanierung des Münsterturms zugute.

27.10.2008
„Wir bauen mit!“zeichnet Künstler aus
Die Freiburger Künstler Stephanie Schöll, Florian Scharwey, Jutta Häring, Silvia Hauck und Igor Bleischwitz sind gestern in der Hauptstelle der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau für ihre Arbeiten zum Münsterturm ausgezeichnet worden. Sie erhielten Preisgelder in Höhe von insgesamt 4.000 €, die von der Stadt Freiburg, Prof. Manfred Jahrmarkt, Schleiner + Partner Kommunikation, der Kanzlei Bender, Harrer, Krevet und „Maruta Dörr – Ideen in Stoff“ gestiftet wurden. Die Sparkasse, die alle 40 Wettbewerbsarbeiten präsentiert, stiftete zusätzlich einen Publikumspreis, den die Münsterturminitiative an Juliane Groß überreichen konnte.

20.10.2008
Freiburger Gesundheitsresort baut mit!
Anlässlich des Freiburger Gesundheitstags am Sonntag, den 19. Oktober 20008, im Gesundheitsresort Freiburg hat Rüdiger Wörnle, Geschäftsführer des Resorts, an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller einen Scheck in Höhe von 7.500 € für überreicht. Die finanzielle Unterstützung soll der Sanierung des Freiburger Münsterturms zugute kommen. Yvonne Faller freute sich über so viel Engagement für den Turm: „Wir danken dem Gesundheitsresort Freiburg für diese großzügige Unterstützung. Durch dieses Engagement mitten aus dem Mooswald zeigt sich erneut, dass die ganze Stadt mit baut! Darüber freuen wir uns sehr.“

14.10.2008
"Wir bauen mit!" präsentiert Ergebnisse des Kunstwettbewerbs
Rund 40 Arbeiten junger Künstler zum Münsterturm sind ab Mittwoch, den 15. Oktober 2008, in der Sparkasse in der Kaiser-Joseph-Straße zu sehen. Die Beiträge zum Kunstwettbewerb des Freiburger Münsterturms zeigen viele unerwartete Ansichten des Münsterturms. Die Ausstellung präsentiert alle Wettbewerbsbeiträge und die Siegerarbeiten. Darunter Malereien, Collagen, digitale Arbeiten und Fotografien. Außerdem ist „Wir bauen mit!“ gespannt auf die Meinung des Publikums: Die Besucher sind aufgerufen, einen eigenen Favoriten aus den Arbeiten zu wählen. Dieser Publikumssieger wird gemeinsam mit den anderen Preisträgern bei der Preisverleihung im Oktober prämiert. Abstimmen kann jeder Besucher direkt vor Ort. Teilnahmekarten liegen in der Sparkasse aus. Alle Teilnehmer haben die Chance, eine exklusive Führung für zwei Personen mit Münsterbaumeisterin Yvonne Faller zu gewinnen.

17.09.2008
Mit Pauken und Trompeten
Das Freiburger Münster steht in der zweiten Oktoberwoche ganz im Zeichen der Musik. Mit geistlicher Musik im Münster und einer Klang-Performance ums Münster herum unterstreicht die Hochschule für Musik Freiburg am 11. und 12. Oktober ihre Verbundenheit mit dem Wahrzeichen der Stadt. Als abschließender Höhepunkt der Veranstaltungen findet am wird 14. Oktober um 19.30 Uhr ein Benefizkonzert im Historischen Kaufhaus zugunsten der Initiative „Wir bauen mit!“ statt. Unter Leitung von Prof. Scott Sandmeier spielen Kammerorchester und Solisten der Hochschule für Musik Freiburg Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert. Rektor Dr. Rüdiger Nolte freut sich auf das Gastspiel im Herzen der Stadt: „Wir kehren gerne musikalisch zum Münsterplatz zurück, um die Sanierung des Münsterturms zu unterstützen.“ Kartenreservierungen nimmt das Sekretariat der Hochschule unter Tel. 0761/31915-49 entgegen.

12.09.2008
Kunstwettbewerb mit spannenden Ergebnissen
In Sachen Kunstwettbewerb zum Freiburger Münsterturm hat die Jury heute entschieden: Der erste Preis geht an Stephanie Schöll, die mit einer irritierenden Fotoarbeit, die das Freiburger Münster ohne Turm zeigt, überzeugte. Weitere Preisträger sind Florian Scharwey, Jutta Häring, Silvia Hauck und Igor Bleischwitz. Die Experten der Jury zeigten sich beeindruckt von der Qualität und der verschiedenartigen kreativen Umsetzung des Wettbewerbsthemas, die die jungen Künstler an der Hochschule für Grafik-Design & Bildende Kunst bewiesen haben. Sämtliche Wettbewerbsarbeiten werden im Oktober in einer Ausstellung in der Hauptstelle der Sparkasse in Freiburg gezeigt. Im Rahmen der Vernissage findet dort auch die Preisverleihung statt.

11.08.2008
Großes Geschenk für den Münsterturm
Am 70. Geburtstag von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch vergangenen Samstag freute sich nicht nur der Jubilar über die vielen Spenden zugunsten des Freiburger Münsterturms, um die er anstelle persönlicher Geschenke gebeten hatte. Die Münsterturminitiative „Wir bauen mit!“ zeigte sich hocherfreut über die Resonanz der diözesanweiten Spendenaktion: Sie brachte bislang insgesamt 35.639 Euro für den Münsterturm ein. Der Vorsitzende des Münsterbauvereins Dr. Sven von Ungern-Sternberg und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller dankten dem Erzbischof für „das große Geschenk für den Münsterturm“: Die Geburtstagsspende zeige die Verbundenheit unseres Erzbischofs mit dem Münsterturm. Robert Zollitsch habe mit seinem persönlichen Engagement den Erhalt des Münsterturms wieder ein gutes Stück weiter vorangebracht.
Foto: Thomas Meier

04.08.2008
Geburtstagswunsch: Spenden für den Münsterturm
Dr. Robert Zollitsch, Erzbischof der Diözese Freiburg, feiert am 9. August seinen 70. Geburtstag. Er nimmt diese Gelegenheit zum Anlass und bittet an Stelle persönlicher Geschenke um Spenden für den Erhalt des Freiburger Münsterturms. Das Wahrzeichen der Erzdiözese liegt Zollitsch besonders am Herzen, hat er doch ein Großteil seines Lebens unter ihm verbracht. Im Freiburger Münster wurde er 1965 zum Priester, 2003 zum Bischof geweiht und in sein Amt als Erzbischof eingeführt. Unter dem Stichwort „Geburtstag Erzbischof“ können Spenden auf das Konto der Initiative „Wir bauen mit!“ Nr. 18 18 18 18 bei der Sparkasse Freiburg/BLZ 680 501 01 eingezahlt werden.

30.07.2008
Virtuose Klänge unterstützen Sanierung
Vitaly Margulis, international bekannt als virtuoser Pianist, hat eine besondere Bindung zum Freiburger Münsterturm. Viele Jahre lebte er in Freiburg und arbeitete unweit des Turms im Historischen Kaufhaus, wo er als Leiter der Internationalen Klavier Akademie seine Meisterkurse gab. Um seiner Wertschätzung Gewicht zu verleihen, gab er letzte Woche im Rahmen des PianoFests der Klavier Akademie ein Benefizkonzert für die Sanierung des Turms. Die 300 Gäste im ausverkauften Kaisersaal des Historischen Kaufhauses erlebten einen außergewöhnlichen Klavierabend, der nicht nur musikalisch ein voller Erfolg war. Denn die Einnahmen des Abends von über 3.000 € kommen vollständig dem Erhalt des Münsterturms zugute. „Wir bauen mit!“ freut sich sehr über die willkommene Unterstützung und bedankt sich herzlich bei Vitaly Margulis.

21.07.2008
Gut aufgestellt für den Sommer
Freiburg ist in diesem Sommer um eine Attraktion reicher. Seit nunmehr zwei Wochen finden Besucher der Innenstadt an zentralen Stellen überlebensgroße Nachbildungen mittelalterlicher Steinmetze. Mit dieser Sommerkampagne macht „Wir bauen mit!“ auf die notwendige Sanierung des Münsterturms aufmerksam und wirbt um weitere Spenden. Die „historischen Handwerker“ werden noch bis Ende Oktober das Stadtbild schmücken.

10.07.2008
Neues zu berichten
Es gab viele Neuigkeiten auf der halbjährlichen Pressekonferenz von „Wir bauen mit!“. Unter der Leitung von Dr. Sven von Ungern-Sternberg und der Teilnahme des Erzbischofs Dr. Robert Zollitsch, des Dompfarrers Claudius Stoffel sowie der Münsterbaumeisterin Yvonne Faller wurden Benefizveranstaltungen und neue Werbemittel vorgestellt. Höhepunkt war die Premiere der TV-Spots für den Münsterturm. Die vielfältigen Aktionen sollen weitere Spenden für die Sanierung des Münsterturms einbringen. Bis zur Fertigstellung werden noch rund eine Million Euro Spendengelder benötigt.

01.07.2008
Führung mit Aussicht
Eine außergewöhnliche Perspektive auf den Freiburger Münsterturm genossen die Gewinner des Foto-Quizzes, das „Wir bauen mit!“ gemeinsam mit dem Freiburger Wochenbericht veranstaltet hatte: Sie wurden von Heike Mittmann (Foto hinten), Kunsthistorikerin der Münsterbauhütte, über den Dachstuhl einmal rund um das Münsterdach geführt. Nach der Fahrt mit einem 100 Jahre alten Aufzug im Inneren des Münsterturms erfuhr die Gruppe Spannendes zur Baugeschichte und zu Besonderheiten der Konstruktion des beeindruckenden Bauwerks.
Foto: Gänsler / Wochenbericht

20.06.2008
Bald im Fernsehen
Bei Original-Filmaufnahmen zu Fernsehspots, die TV Südbaden derzeit für die Münsterturminitiative „Wir bauen mit!“ produziert, zeigten sich am Mittwoch alle Mitwirkenden in Bestform. Erich Wittner, Dompfarrer a.D., (Foto l.), Verlegerin Andrea Haufe und Münsterturmbotschafter Eugen Martin riefen sehr eindringlich in die Kamera zu Spenden für die notwendige Sanierung des Münsterturms auf. Auch der eigentliche Hauptdarsteller – der Freiburger Münsterturm – präsentierte sich trotz Baugerüst von seiner schönsten Seite. Die Fernsehspots werden ab Juli 2008 der Öffentlichkeit präsentiert und regelmäßig gesendet.

11.06.2008
Hochkarätige Jury für Kunstwettbewerb
Ausgewiesene Kenner der zeitgenössischen Kunstszene bilden die Jury beim Kunstwettbewerb, den die Freiburger Freie Hochschule für Grafik-Design & Bildende Kunst gemeinsam mit der Münsterturminitiative „Wir bauen mit!“ veranstaltet: Henrik Springmann von der national und international agierenden Galerie Springmann, Julia Galandi-Pascual, Kuratorin beim Kunstraum Alexander Bürkle, Dr. Martin Engler, Sammlungsleiter für Kunst nach 1945 beim Städel Museum Frankfurt, Volker Bauermeister, Kulturredakteur bei der Badischen Zeitung, und Gerrit Terstiege, Chefredakteur der Design-Zeitschrift FORM. Münsterbaumeisterin Yvonne Faller freut sich, „dass für die Jury bundesweit anerkannte und erfahrene Kunst-Sachverständige gewonnen werden konnten. Dies zeigt uns auch, dass der Freiburger Münsterturm und das Sanierungsprojekt weit über Freiburg hinaus wahrgenommen wird.“

30.05.2008
Medienvertreter „bauen mit!“
Reges Medieninteresse herrschte diese Woche beim Pressetermin von „Wir bauen mit!“ zum Abschluss der Münsterturm-Schokoladen-Aktion in der Kooperatur am Münsterplatz. Medienpartner, Vertreter der Badischen Zeitung und freie Journalisten waren gekommen, um zu erfahren, wie sich mit dem Freiburger Münsterturm erfolgreich Schokolade verkaufen lässt. Auf Nachfragen der Teilnehmer hin wurden auch Spendenstand und Spendenbereitschaft diskutiert. Presse-, Radio- und TV-Berichte tragen das Anliegen der Freiburger Münsterturminitiative weiter in die Öffentlichkeit. An dieser Stelle sagt „Wir bauen mit!“ allen Medienvertretern für ihren Einsatz ein herzliches Dankschön!

27.05.2008
Rekordverdächtig
50.000 Tafeln Münsterturm-Schokolade, verkauft in weniger als fünf Monaten, davon bereits 25.000 Tafeln in den ersten drei Wochen: Diesen großen Verkaufserfolg bezeichneten Jens Schrumpf und Erich Fischer von Migros Deutschland (1. und 4.v.l.) bei der heutigen Spendenscheckübergabe als geradezu „europameisterlich“. Der Vorsitzende des Münsterbauvereins, Dr. Sven von Ungern-Sternberg, und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller (Mitte) freuten sich zusammen mit Dompfarrer Claudius Stoffel (r.) über 10.000 Euro aus dem Schokoladenverkauf, die nun für die Sanierung des Freiburger Münsterturms verwendet werden. Aufgrund des großen Erfolgs bei den Kunden und weil der Freiburger Münsterturm weiterhin Unterstützung benötigt, plant Migros zur kommenden Weihnachtszeit erneut eine Schokoladen-Aktion.

28.04.2008
Junge Künstler „bauen mit!“
Gemeinsam mit der Freien Hochschule für Grafik-Design & Bildende Kunst Freiburg richtet „Wir bauen mit!“ einen Kunstwettbewerb aus. Studierende der Hochschule aus den Fachbereichen Grafik-Design und Bildende Kunst sind aufgerufen, sich bis August 2008 künstlerisch und gestalterisch mit dem Freiburger Münsterturm auseinanderzusetzen. Bei der Auftaktveranstaltung in der Hochschule freuten sich Münsterbaumeisterin Yvonne Faller, die Dozenten Uwe Wolsiffer und Ben Hüsch von der Freien Hochschule sowie Michael Schleiner von der Agentur Schleiner + Partner (v.r.n.l.) über das große Interesse der Studierenden. Yvonne Faller ist sich sicher, dass das Projekt viele innovative gestalterische Ideen hervorbringt, „denn auch das Freiburger Münster war, als es fertig gestellt wurde, eine innovative Baumaßnahme“.

16.04.2008
Wer hat’s gewusst?
Nicht ganz einfach war das Fotoquiz, das „Wir bauen mit!“ gemeinsam mit dem Freiburger Wochenbericht Mitte April veranstaltete. Gefragt war nach der Tätigkeit der fünf jungen Frauen, die sich hier gerade auf dem Weg zu ihrem außergewöhnlichen Arbeitsplatz befinden, und einen Moment später in Arbeitskleidung gemeinsam mit Münsterbaumeisterin Yvonne Faller zu sehen sind. Florentine Sommer, Jenny Steiger, Jeannine Uhlmann (vorne, v.l.n.r.), Silke Rumpf und Sandra Escher (hinten, v.l.n.r.) arbeiten als Steinmetzinnen im insgesamt 10-köpfigen Turmsanierungsteam der Freiburger Münsterbauhütte. In Schwindel erregender Höhe sorgen sie bei Wind und Wetter dafür, dass es mit dem Sanierungsprojekt weiter voran geht. Hut ab vor diesen „taffen“ Frauen, und herzlichen Glückwunsch den Wochenbericht-Lesern, die mitgemacht und gewonnen haben!

10.04.2008
Neue Etappe bei der Turmsanierung
„Wir arbeiten uns etappenweise nach unten“, erläutert Projektleiter Thomas Laubscher. Bis zum Spätherbst sollen die obersten zwei Maßwerkfelder zwischen 102 und 90 Meter rundum saniert werden. Dabei müssen alle schadhaften Fugen ausgeräumt und wieder gefüllt werden. Zudem stehen die üblichen konservatorischen Maßnahmen wie Festigung, Vernadelung des morbiden Gesteins sowie die Reinigung der Oberflächen an. „Häppchenweise“ werden allzu schadhafte Steine ausgetauscht. Wenn alles nach Plan verläuft, könnte im Herbst das Turmgerüst wieder um einige Meter zurückgebaut werden. Das Team um Thomas Laubscher freut sich schon darauf, den Leuten damit zeigen zu können, „wie schnell es Dank der vielen Spenden vorwärts geht“.

17.03.2008
Nobler Steinpate
Das letzte Mal zu Besuch in Freiburg war der Medizinnobelpreisträger Günter Blobel im Herbst letzten Jahres anlässlich der Einweihung des Neubaus am Max-Planck-Institut für Immunologie. Damals erfuhr er auch von der Freiburger Münsterturminitiative „Wir bauen mit!“. Inzwischen ist er offiziell Pate für Turmstein Nummer 270 an der Südost-Seite des Turmhelms. „Ich habe außerdem vor, demnächst ein Maßwerkteil für 1.000 Euro zu stiften“, verrät Günter Blobel. Der prominente Wissenschaftler lebt und forscht in den USA und ist unter anderem auch für sein städtebauliches Engagement in Dresden bekannt.

14.02.2008
Wieder ein kleiner Fortschritt
Die rund um das Münster ansässige Gastronomie hat 2007 einen Wolfenweiler Gutedel ausgeschenkt und pro verkaufte Flasche einen Euro für die Sanierung des Münsters gespendet. Mit dem Erlös von 5.000 Euro kann nun der stark beschädigte Teil eines Steins am südlichen Treppenturm herausgesägt und in der Werkstatt nachgeschlagen werden. Münsterbaumeisterin Yvonne Faller (2.v.l.) demonstrierte den Spendern Doris Hunn/Hotel Oberkirch, Toni Schlegel/Ganter Brauereiausschank, Alixe Winter/Alte Wache und Ingrid Reich/Hotel Rappen (v.l.n.r.) die Fortschritte vor Ort.

30.01.2008
Tabakwaren für den Münsterturm
Zwischenbilanz bei Tabakwarenhändler Stefan Meier: Seit einem Jahr bietet das Freiburger Fachgeschäft unter anderem handgemachte Münsterturm-Cigarren und Münsterturm-Cigarillos an, von denen 15% des Verkaufserlöses der Sanierung des Freiburger Münsterturms zugute kommen. Für das Jahr 2007 sind so rund 560 Euro zusammengekommen, die Geschäftsführer Gerhard Huber nun der Initiative „Wir bauen mit!“ überbrachte. Der Verkauf der handgemachten Cigarren und Cigarillos für den guten Zweck geht auch im neuen Jahr weiter.

18.01.2008
500. Steinpatenschaft
Mit der Turmkrabbe Nr. 137 an der Süd-Ost-Seite des Freiburger Münsterturms hat „Wir bauen mit!“ jetzt die 500. von insgesamt 1.000 Patenschaften vergeben. Ilse und Horst Morstadt (Bild) aus Schallstadt-Mengen sicherten sich zusammen mit Tochter Sybille im fernen Duisburg die Jubiläums-Patenschaft. Damit ist für die seit rund einem Jahr laufende Steinpatenschaftsaktion, die bisher rund 300.000 Euro an Spenden einbrachte, bereits Halbzeit. Es bleibt spannend, denn wer wird wohl die 1.000 Patenschaft übernehmen?

15.01.2008
Gute Nachbarschaft
Die Baden-Württembergische Bank mit ihrer Filiale am Münsterplatz engagierte sich im letzten Jahr erneut für den Freiburger Münsterturm. BW-Bank-Vorstand Horst Marschall (2.v.l.) und die Freiburger Marktbereichsleiter Martin Steinhart (r.) und Thomas Zahn (l.) überreichten Eugen Martin bereits Ende November 2007 einen Spendenscheck in Höhe von 25.000 Euro. "Durch unsere Spende ist die Arbeit eines Steinmetz` in der Münsterbauhütte für ein Jahr garantiert", erklärte Horst Marschall. Über das Sonderkonto Turmsanierung der Eugen-Martin-Stiftung fließt die Spende direkt in die Handwerkeraufwendungen der Münsterbauhütte.
Foto: Sasse / Badische Zeitung

08.01.2008
„Wir bauen mit!“-Kampagne unter den Besten
Die Jury des „Jahrbuchs der Werbung 2008“ hat getagt und neben zwei weiteren Arbeiten von Schleiner + Partner auch die integrierte Event-Kampagne „Wir bauen mit!“ für den Freiburger Münsterturm in das wichtigste Kompendium der deutschen Werbebranche aufgenommen. Was als Slogan konzipiert wurde, entwickelt sich inzwischen zum Schlachtruf einer ganzen Stadt. Von der Marktfrau bis zum Manager sind alle dabei. Unternehmer engagieren sich, Bürger übernehmen Patenschaften für Münsterturmsteine und das SWR-Sinfonieorchester lädt zum Open-Air-Konzert. Ein Musterbeispiel vernetzter Kommunikation – das fanden wohl auch die Experten des „Jahrbuchs der Werbung“.

17.12.2007
Spitzensekt für einen Spitzenturm
Einen Münstersekt aus Weißburgundertrauben, die mit Blick auf den Freiburger Münsterturm gereift sind, präsentierte letzten Freitag Bernhard Huber, Leiter des Staatsweingutes Freiburg & Blankenhornsberg, gemeinsam mit Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. „Für den Geschmack war der Münsterturm mit seiner filigranen Spitze und dem festen Fundament das Vorbild“, beschreibt Bernhard Huber die elegante und fruchtige Note des neuen Münstersekts. Der in klassischer Flaschengärung ausgebaute Pinot Brut mit dem Münsterturm auf dem Etikett ist für 13,50 Euro im Münsterladen (Herrenstraße 30), beim Staatsweingut (Merzhauser Straße 119) und in der Weinabteilung bei Karstadt erhältlich. 3 Euro je Flasche kommen direkt den Sanierungsarbeiten am Münsterturm zugute.

10.12.2007
Freiburger Bürgerstiftung ist vierfache Steinpatin
„Von der Bürgerschaft Freiburgs wurde das Münster im Mittelalter gebaut, jetzt soll es auch von den Bürgern erhalten werden“, so Prof. Dr. Hans -Otto Mühleisen (l.), Mitglied des Stiftungsrates der Freiburger Bürgerstiftung, die gleich vier Patenschaften für Maßwerksteine am Freiburger Münsterturm im Wert von insgesamt 4.000 Euro übernimmt. Die seit einem Jahr bestehende Freiburger Bürgerstiftung engagiert sich im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung im sozialen wie auch kulturellen Bereich. Bereits mehrfach setzte sie sich für den Erhalt und die Wertschätzung von Kunstwerken in Freiburg und Umgebung ein.

04.12.2007
Fünf Tonnen Schokolade für den Münsterturm
Eine buchstäblich süße Idee für den Münsterturm: Migros Freiburg verkauft 50.000 Tafeln Schokolade zu je einem Euro zugunsten der Sanierung des Freiburger Wahrzeichens. 20 Cent pro Tafel fließen dem guten Zweck zu. An keinem der 600 Migros Standorte wird mehr Schokolade verkauft als in Freiburg, nämlich eine Million Tafeln pro Jahr. „So ist es für uns keine Frage, unser bestes Produkt für das Beste in Freiburg einzusetzen“, führte Erich Fischer (r.), Geschäftsführer der Migros Deutschland, aus. Gemeinsam mit Dompfarrer Claudius Stoffel (l.) und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller eröffnete er die Aktion.

03.12.2007
Sechs Botschafter für den Freiburger Münsterturm
Nach einer ersten erfolgreichen Phase der Spendenwerbung läutet die Initiative „Wir bauen mit!“ nun mit der Benennung von sechs Botschaftern für den Münsterturm die nächste Runde ein. „Unsere Aktion braucht überzeugende Personen mit Strahlkraft, die aus der Mitte der Freiburger Bürgerschaft stammen und denen der Freiburger Münsterturm am Herzen liegt“, sagte Münsterbaumeisterin Yvonne Faller anlässlich der Vorstellung der Botschafter, zu der das Krabbenessen am 3. Dezember den Rahmen bot. Der ehemalige Regierungs-präsident Dr. Norbert Nothelfer, Freiburgs Ehrenbürger Eugen Martin, Regierungspräsident Dr. Sven v. Ungern-Sternberg, die Journalistin Barbara Gillmann, der Winzer Fritz Keller und Musikhochschulrektor Dr. Rüdiger Nolte (v.l.n.r.) sagten zu, in ihrem jeweils eigenen Umfeld die Idee der Münsterturm-initiative weiter zu tragen und möglichst viele Menschen für die Unterstützung des Sanierungsprojekts zu gewinnen.

03.12.2007
Krabben auf der Gabel und unterm Auktionshammer
Als Krabben werden ornamentale Bauteile, wie sie auch am Turm des Freiburger Münsters vorkommen, bezeichnet. 12 Krabben mussten inzwischen im Zuge der Sanierung an der obersten Turmspitze ausgebaut und durch Kopien ersetzt werden. Die Original-Krabben wurden vergangenen Samstag in der Münsterbauhütte zugunsten von „Wir bauen mit!“ für insgesamt 29.000 Euro versteigert. Dabei genossen die rund 100 Gäste in der festlich geschmückten Werkstatt ein ausgefeiltes Menü – frische Krabben durften natürlich nicht fehlen.

21.11.2007
Gedenken an Wohltäter des Münsters
Die Fertigstellung des Freiburger Münsters noch im Mittelalter war damals nur möglich, weil zahlreiche Bürger über Spenden und Stiftungen dazu beigetragen haben. Um den Erhalt des Gotteshauses zu unterstützen, führten und führen zahlreiche Spender heute und in der Vergangenheit in vorbildlicher Weise diese Tradition fort. Im besonderen Gedenken aller lebenden und verstorbenen Wohltäter des Freiburger Münsters zelebrierte Erzbischof Dr. Robert Zollitsch am Dienstag einen Gottesdienst. Die Wohltäter zeichne aus, dass jeder sich nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten für das Münster einbringe. Durch ihren Einsatz, „durch das, was sie teilen, weiter geben und ermöglichen, gewinnen wir alle – den Erhalt unseres Münsters“, betonte der Erzbischof in seiner Predigt.

05.11.2007
Wetterfahne erstrahlt in neuem Glanz
Die Sanierung der höchsten Spitze des Freiburger Münsterturms ist geschafft. Kurz bevor das Gerüst um 16 Meter zurückgebaut wird, hat Erzbischof Robert Zollitsch den Turm erklommen und die neu vergoldete Wetterfahne gesegnet. Eine wichtige Etappe ist damit erreicht - aber „weitere große Anstrengungen liegen noch vor den Steinmetzen am Münsterturm“, wie Münsterbaumeisterin Yvonne Faller betonte.

Personen auf dem Foto, von links nach rechts: Robert Lipps (er hat die Neuvergoldung auf eigene Kosten durchgeführt), Münsterbaumeisterin Yvonne Faller, Erzbischof Robert Zollitsch sowie sein Sekretär Michael Maas.

22.10.2007
Leuchtendes Signal
In 116 Meter Höhe schaltete Gerd Jansen vergangenen Freitag jede einzelne seiner 336 von ihm angebrachten Lampen an der Spitze des Freiburger Münsterturmes ein. Bis zum 29. Oktober funkelt nun das Freiburger Wahrzeichen in der Dunkelheit wie ein Kristall. Aus entsprechender Entfernung wird die Lichtinstallation wie ein Blitzen wahrgenommen. „Es ist ein extrem lebendiges Bild entstanden. Wunderbar, dass die Arbeit so gut geklappt hat“, freute sich der Künstler. Die Aktion beschert den Freiburgern nicht nur einen vorweihnachtlichen Anblick, sondern setzt ein deutliches Signal für die Rettung des Münsterturms.

27.09.2007
Lichtblitze vom Münsterturm
Mit Spannung erwartet Freiburg die Lichtinstallation „Münsterturmlicht“ des Grenzach-Wyhlener Künstlers Gerd Jansen. Am 19. Oktober mit Einbruch der Dämmerung ist es so weit: 336 Warnblinklampen, die der Bildhauer am oberen Turmgerüst anbringen möchte, werden dann bis zum 29. Oktober den Münsterturm in der Dunkelheit spektakulär in Szene setzen. Die Aktion, die in Zusammenarbeit mit der Initiative „Wir bauen mit!“ stattfindet, weist auf die Einzigartigkeit des Baudenkmals und die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen hin. Im Vorfeld testete Gerd Jansen zusammen mit Münsterbaumeisterin Yvonne Faller Anbringung und Wirkung der Lampen.

11.09.2007
Sanierung in klein vollendet
Nicht nur am großen Münsterturm wird mit Hochdruck restauriert. Christian Simon, Praktikant der Münsterbauhütte, beendete jetzt nach 11-monatiger mühevoller Kleinstarbeit die Sanierung eines historischen Münstermodells, bei dem der Turm ganze 3,50 Meter Höhe misst. Das detailgenaue Modell wurde 1896 zum Geburtstag des Großherzogs Friedrich I. gebaut und hatte im Laufe der Jahre stark gelitten. Sorgsam wiederhergestellt, kann es jetzt im Rahmen von Führungen in der Münsterbauhütte wieder besichtigt werden.

19.07.2007
SWR bringt den Münsterturm zum Schwingen
„Perfektes Wetter, ein wunderbares Orchester, das wunderbare Münster, dieser herrliche Platz…“, kam SWR-Moderator Markus Brock ins Schwärmen. Rund 2.000 Zuhörer verfolgten gestern fasziniert das Open-Air-Konzert des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg vor der traumhaften Kulisse des Freiburger Münsters zugunsten von „Wir bauen mit!“. Zum stimmungsvollen Bolero von Ravel, dem unzweifelhaften Höhepunkt des Abends, tauchten die Veranstalter die Bühne in rötliches Licht. Gute Stimmung herrschte auch beim anschließenden Empfang im Innenhof des historischen Kaufhauses. Eine Aufzeichnung des Konzerts sendet das SWR-Fernsehen am 22. Juli um 9.15 Uhr.

mehr Impressionen

05.07.2007
Fototermin vor der Premiere
Zwei Wochen vor dem Open-Air-Konzert des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg für „Wir bauen mit!“ zeigten sich die beteiligten Partner auf dem Münsterturm der Presse. Orchestermanager Reinhard Oechsler (l.) freut sich, mit dem Konzert „ein großes Echo zu erzielen“. Freiburgs Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon (2.v.l.) betonte, dass das Konzert auf dem Münsterplatz in besonderer Weise „die Verbundenheit des Orchesters mit der Stadt“ zeige. Dem Konzertereignis entgegen fiebern außerdem Dompfarrer Claudius Stoffel, Regierungspräsident Dr. Sven von Ungern-Sternberg (3. u. 4.v.l.) und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller.

11.06.2007
Benefizkonzert im Münster
Mädchenkantorei und Männerstimmen der Domkapelle führen am 22. Juli um 19.30 Uhr im Freiburger Münster zwei große Werke für Chor, Solisten und Orchester auf: „Lauda Sion“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und das „Gloria“ von Francis Poulenc. Ergänzt wird das Programm durch drei Sätze aus dem „Elias“ von Mendelssohn. Unter der Leitung von Martina van Lengerich spielt das Philharmonische Orchester der Stadt Freiburg. Als Solisten werden Tomoko Maria Nishioka, Ursula Eittinger, Andreas Post und Thomas Laske zu hören sein. Karten sind im Vorverkauf beim BZ Kartenservice sowie beim C-Punkt (Herrenstraße 3) erhältlich. Der Erlös kommt dem Freiburger Münsterturm zugute.

31.05.2007
Guter Tropfen für die gute Sache
Mit seiner 700 Jahre alten Tradition ist das Weingut der Heiliggeistspitalstiftung ebenso alt wie der Freiburger Münsterturm. Seit vielen Jahren leistet es mit dem Verkauf von Stiftungswein mit Münsteretikett einen Beitrag zum Erhalt des Münsters. Für das Verkaufsjahr 2006 nahm jetzt Yvonne Faller für „Wir bauen mit!“ von Lothar A. Böhler, Stiftungsdirektor der Stiftungsverwaltung Freiburg, einen Scheck in Höhe von 2.373,- Euro entgegen.

Foto: Stiftungsverwaltung Freiburg

18.05.2007
„Benedikt baut mit!“
Seit kurzem ist auch Papst Benedikt Steinpate für den Freiburger Münsterturm. Nachträglich zum 80. Geburtstag ging dem Heiligen Vater in Rom die Patenschaftsurkunde zu. Zum runden Geburtstag hatte Günter Heinrich Schinzig für Papst Benedikt das Maßwerkteil mit der Nummer 80 ausgesucht. 1.000 Euro spendete der Diplom-Volkswirt aus March, der ein großer Verehrer des Papstes ist. Nun ist der Name Benedikt XVI. auf ewig mit dem Stein an der Freiburger Münsterturmspitze verbunden.

11.05.2007
Benefiz-Openair auf dem Münsterplatz
Am 18. Juli, 20.30 Uhr, spielt das SWR-Sinfonieorchester unter Leitung von Sylvain Cambreling auf dem Freiburger Münsterplatz für den Münsterturm. Im Rahmen des Münstersommers werden unter dem Turm Werke französischer Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts, wie Berlioz, Milhaud und Ravel erklingen. Christian Ostertag wird Solist sein beim dritten Satz aus Beethovens Violinkonzert. Rund 1.700 Sitzplätze stehen für den Abend zur Verfügung, bei Unwetter findet das Konzert im Konzerthaus statt. Vorverkauf unter Tel. 07 61/3 80 83 33 und 0 18 05/55 66 56.

09.05.2007
Bereits 280 Steinpaten für den Münsterturm
Die Familie der Steinpaten für den Freiburger Münsterturm wächst und wächst. Gestern nutzten zahlreiche Kunden der Karstadt-Filiale in Freiburg die Gelegenheit, sich selbst ihren Turmstein auszusuchen. Der einstündige Steinpatenschafts-Verkauf mit dem Regierungspräsidenten und der Münsterbaumeisterin bildete den Abschluss der Aktion „Karstadt baut mit!“, die insgesamt fast 6.000 Euro zugunsten der Sanierung des Freiburger Münsterturms erbrachte.

30.04.2007
Fernseh-Tipp zum Freiburger Münsterturm
Um den „schönsten Turm auf Erden“ geht es in der neuesten Ausgabe des Kirchenmagazins Alpha & Omega, das am 5. und 6. Mai in TV Südbaden (jeweils 19.30 Uhr) und am 9. und 16. Mai in BW Family.tv (jeweils 11.00 und 23.00 Uhr) zu sehen ist. In der 30-minütigen Sendung, die den Titel „Bauen für die Ewigkeit“ trägt, beschreibt Münsterbaumeisterin Yvonne Faller im Gespräch mit Volker Farrenkopf die aufwändigen Sanierungsarbeiten am Freiburger Münsterturm und stellt die Spendeninitiative „Wir bauen mit!“ vor.

Foto: Jürgen Kaiser

27.04.2007
Steinpatenschaftsverkauf mit Sektempfang bei Karstadt
Wer noch keinen Patenstein am Freiburger Münsterturm besitzt kann sich am 8. Mai zwischen 17 und 18 Uhr bei einer außergewöhnlichen Verkaufsaktion selbst seinen Stein aussuchen. Auf der Münsterturm-Aktionsfläche im 2. Obergeschoss bei Karstadt werden Regierungspräsident Dr. Sven von Ungern-Sternberg und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller persönlich die Patenschaftsurkunden ausstellen.



17.04.2007
Karstadt baut mit!
Bis einschließlich 8. Mai bietet die Karstadt-Filiale in Freiburg seinen Kunden auf einer Präsentationsfläche im 2. Obergeschoss Münstersteine, Münstersekt und vieles mehr zugunsten der Turmsanierung an. „ Da wir von der Lage in unmittelbarer Nähe des Münsters profitieren, fühlen wir uns selbstverständlich in der Verantwortung, für die Rettung des Münsterturms etwas zu tun“, so Patrick Erfurth, Geschäftsführer von Karstadt in Freiburg. Zusätzlich zur Verkaufsaktion dokumentiert das Warenhaus in einem Schaufenster den gegenwärtigen Zustand des Münsterturms und was zur Erhaltung des Baudenkmals getan werden muss.

15.04.2007
Münsterkassen sammeln für den Münsterturm
Handgefertigte Sparkassen in Form des Münsters übergab die Schreinerinnung Freiburg für die Aktion „Freiburg zeigt Herz“ an Aktionskünstler Heinz Soucek, der sie dem Münsterbauverein zur Verfügung stellt. Mit den ausgefallenen Kassen sollen Spendengelder für die Sanierung des Münsterturms gesammelt werden. Über zwei Dutzend Münster-Kassen sind schon in Freiburgs Innenstadt verteilt, wie etwa beim Blumen FlorMarkt in der Kaiser-Joseph-Straße oder in der Gaststätte Meierhof. Wer selbst eine Münsterkasse aufstellen und Spenden für die Turmsanierung damit sammeln möchte, kann sich bei der Schreinerinnung Tel. 0761/459000 melden.

12.04.2007
Zehn Cent von jedem Zehnteleglas
Von den beliebten Zehntelegläsern, die auf dem diesjährigen Weinfest vom 5. bis 10. Juli rund um das Freiburger Münster verkauft werden, gehen Zehn Cent als Spende an „Wir bauen mit!“. Beim Weingläserverkauf auf dem Weinfest 2006 brachte diese Aktion bereits 1.350 Euro für die Turmsanierung ein. Münsterbaumeisterin Yvonne Faller nahm beim jüngsten Planungstreffen für das Weinfest die Spende von Tourismusdirektor Wolfgang Schwehr entgegen.

05.04.2007
Geburtstagsbanner am Münsterturm
Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, die nach Prag, Wien und anderen zu den ältesten Hochschulen im deutschsprachigen Raum zählt, feiert in diesem Jahr ihren 550. Geburtstag. Erzherzog Albrecht VI. von Österreich und seine Gattin Mechtildis stifteten 1457 im Münster eine Universität, die 1460 feierlich eröffnet wurde. Zu diesem Anlass gratuliert die Erzdiözese Freiburg mit zwei großen Bannern, die seit Anfang April am eingerüsteten Münsterturm über dem Motto der Initiative „Wir bauen mit!“ zu sehen sind.

20.03.2007
Bundesweites Medienecho
Nicht nur, dass der Freiburger Münsterturm ein Baudenkmal nationalen Ranges ist. Nun macht auch die Initiative "Wir bauen mit!" bundesweit Schlagzeilen. In ihrer Ausgabe vom 12. März informierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung in einem groß angelegten Bericht über "Freiburgs heiliges Oktogon", das Sanierungsprojekt und die Münsterturminitiative. Anfang des Jahres hatte der überregionale Rheinische Merkur bereits eine Reihe von Anzeigen veröffentlicht, die für den Erwerb einer Steinpatenschaft warben.

15.03.2007
Münsterturm komplett eingerüstet
Nun ist er ganz hinter dem Baugerüst verschwunden: Der Turmhelm des Freiburger Münsterturms, der derzeit aufwendig saniert werden muss, ist seit wenigen Tagen bis zur Wetterfahne in 116 Meter Höhe eingerüstet. Bis Herbst wird den Freiburgern und Touristen der Blick auf die filigrane Turmspitze verwehrt bleiben. In dieser Zeit sollen Spezialisten und Restauratoren das gesamte Sanierungsprogramm an der äußersten Spitze durchführen: Reinigung der Steine, Bestandsaufnahme und Kartierung der Schäden, Maßnahmenplanung und schließlich die eigentliche Sanierung selbst.


01.03.2007
Münsterturm – mal würzig, mal mild
Erlesene Tabaksorten zeichnen die exklusive Münsterturmedition des Freiburger Tabakwarenhändlers Stefan Meier aus. Im Ladengeschäft in der Rathausgasse 26 bietet er ab sofort handgemachte Münsterturm-Cigarren aus der Dominikanischen Republik sowie Münsterturm-Cigarillos im dekorativen Holzkistchen an. 15% des Verkaufserlöses kommen der Sanierung des Freiburger Münsterturms zugute.



10.02.2007
Zentrum Oberwiehre baut mit!
Für „Wir bauen mit!“ präsentiert der Freiburger Aktionskünstler Heinz Souczek sein Riesen-Herz mit der Darstellung des Münsterturms noch einmal im Zentrum Oberwiehre. Den Februar über können Besucher des Einkaufszentrums dabei näheres über die Münsterturminitiative erfahren und zugunsten der Turmsanierung spenden. Regelmäßig samstags kann auch „mitgebaut“ werden: Wer möchte kann ein kleines Papierherz signieren und dazu beitragen, dass das Münsterherz als das „größte Herz der Welt“ ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen wird.

09.02.2007
Ein halbes Jahr "Wir-bauen-mit!"
Anlässlich einer Pressekonferenz am 9. Februar zogen Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Regierungspräsident Dr. Sven von Ungern-Sternberg und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller eine erste positive Zwischenbilanz. Nach der Bestandsaufnahme am Turmhelm kann jetzt mit den eigentlichen Sanierungsarbeiten begonnen werden. Auf den derzeitigen Spendenstand von 700.000 Euro legte Dr. Tomas Schäuble von der Badischen Staatsbrauerei Rothaus noch 100.000  Euro für „Wir bauen mit!“ oben drauf.



05.02.2007
Lions veranstalteten Benefizkonzert
Einen Scheck über 6.000 Euro übereichten die Lions Clubs Freiburg und Emmendingen Anfang Februar der Initiative „Wir bauen mit!“ in der Steinmetzwerkstatt der Münsterbauhütte. Der Spendenbetrag stammt aus dem Erlös eines Benefizkonzerts mit den Freiburger Domsingknaben und der Capella Cantorum, das die Lions am ersten Adventssamstag 2006 im Münster veranstalteten.



30.01.2007
Abschluss der Aktion "Münster aus Sand"
Seit Ende September können Passanten in der Freiburger Schwarzwaldcity das Münster als einzigartiges Bauwerk aus Sand bestaunen. Mit dieser publikumswirksamen Aktion sammelte der Mieterverband der Einkaufspassage gleichzeitig 2.000 Euro für die Initiative "Wir bauen mit!". Center-Manager Martin Lauby übergab den Spendenbetrag nun an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller. Das Münster aus Sand wird noch bis Anfang Februar zu sehen sein.

26.01.2007
Ein Herz und viel Prominenz fürs Münster
Auf 8 mal 8 Meter leuchtet das gigantische Herz mit einer Darstellung des Freiburger Münsters den Besuchern der Fachmesse für Industrie und Elektronik vom 25. bis 27. Januar in der Rothaus-Arena entgegen. Das „größte Herz der Welt“ ist ein Werk des Freiburger Aktionskünstlers Heinz Soucek und besteht aus unendlich vielen kleinen Papierherzen, auf denen jeder unterschreiben kann, der auch etwas für den Freiburger Münsterturm spenden möchte. „Herz“ zeigten bereits viele Prominente, so auch Lothar Späth und Dieter Salomon, die am Eröffnungstag der Messe Papierherzen signierten.

12.01.2007
Böller fürs Münster
Die Freiburger ließen es zu Silvester so richtig krachen – und so mancher hat dabei an den Münsterturm gedacht. Denn 500 Euro brachte die Aktion „Böller fürs Münster“ ein, die sich die Messerschmiede Ramsperger in der Rathausgasse zum Jahreswechsel für die Initiative „Wir bauen mit!“ einfallen ließ. Vom Verkauf der Feuerwerkskörper spendete das alteingesessene Freiburger Geschäft 20 Prozent für die Sanierung des Münsterturms. Bernd Ramsperger selbst ist am Fuße des Münsterturms aufgewachsen: „Als Freiburger fühle ich mich verpflichtet, etwas für das Wahrzeichen der Stadt und der Regio zu tun.“

18.12.2006
Sparkasse zeigt Münsterfenster
„Scherben, Scheiben, Münsterfenster“ lautet der Titel der Ausstellung, die die Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau in der Meckel-Halle im neuen Sparkassen-FinanzZentrum, Kaiser-Joseph-Straße, Freiburg zeigt. Die Ausstellung thematisiert das glasbildnerische Schaffen der Künstler, die über Generationen am Münster gewirkt haben und gewährt einen exklusiven Einblick in die Entwicklung der Glasmalerei. Repräsentative Werke der Gebrüder Helmle bis zu Fritz Geiges stehen dabei im Mittelpunkt. Skizzen veranschaulichen den Werkprozess vom Entwurf bis zur Ausführung. Vergrößerungen führen den Wandel von Stil und Technik vor Augen. Werkstattmaterialien dokumentieren die technisch aufwändige Herstellung. Andere Exponate weisen auf die besondere Gefährdung, die Sicherungsmaßnahmen und die wissenschaftliche Dokumentation hin. Die Ausstellung ist von 19. Dezember 2006 bis 18. Januar 2007 während der Öffnungszeiten der Sparkasse zu sehen.

15.12.2006
Werbefläche am Münster
Der Münsterturm erstrahlte im Sonnnenlicht, als gestern das große Banner der Münsterturminitiative am Baugerüst auf der Südseite des Münsters angebracht wurde. Um das zentrale Banner vermietet die Münsterturminitiative zugunsten der Turmsanierung exklusive Werbeflächen an Unternehmen und Einrichtungen, die an dieser einmaligen Stelle auf sich aufmerksam machen möchten. Weitere Informationen dazu unter Tel. 0761-704770, Fax 0761-7047777 oder per E-Mail an kontakt@schleiner.de

11.12.2006
Andrea Haufe ist erste Steinpatin
Die Freiburger Verlegerin Andrea Haufe geht mit gutem Beispiel voran und übernimmt die erste Patenschaft für einen Stein des Freiburger Münsterturms. Der Münsterbauverein sucht für tausend Turmsteine Paten. Jeder Steinpate erhält eine repräsentative Urkunde, wird in eine zentrale Liste aufgenommen und sein Name bleibt auf alle Zeit mit „seinem“ Münsterstein verbunden.



16.11.2006
Martinsabend für den Münsterturm
Knusprig gebratene Martinsgänse servierte das Traditionslokal Hirschen am 11. November 2006 bei einer exklusiven Veranstaltung für den Münsterturm.
Rund 70 angemeldete Gäste genossen in stimmungsvoller Atmosphäre das viergängige Festmenü und spendeten dabei fast 4000 Euro für die Sanierung des Freiburger Wahrzeichens.


27.10.2006
Elza Kolodin spielt für den Münsterturm
Werke von Mozart, Brahms und Chopin stehen auf dem Programm der Pianistin Elza Kolodin am Samstag, den 4. November 2006, um 20 Uhr im Konzertsaal der Hochschule für Musik Freiburg. Mit dem Konzert stellt die Hochschule gleichzeitig ein Forum für den Münsterturm zur Verfügung. Verantwortliche des Münsterbauvereins werden im Rahmen der Veranstaltung über das Jahrhundertprojekt der Turmsanierung informieren und um Spenden bitten. Der Eintritt für das Konzert beträgt 6 Euro/bzw. 3 Euro ermäßigt.

28.09.2006
Vertreter der Wirtschaft „bauen mit“
20.000 Euro erhielt die Münsterturminitiative „Wir bauen mit!“ vergangene Woche von Michael J. Pistecky, Niederlassungsleiter von Mercedes-Benz in Freiburg. Münsterbaumeisterin Yvonne Faller nahm die Spende im Rahmen der Präsentation des neuen Mercedes-Coupés CL 500 entgegen. Die festliche Veranstaltung fand in den Räumen der Stuckert Wohnbau GmbH in Gundelfingen statt. Gastgeber Carlos Stuckert schloss sich spontan mit einer Spende von 1.000 Euro an. Übrigens: Der Cateringservice des Colombihotels brachte das Münster zum Dessert gleich zweimal mit: Einmal aus Schokolade und einmal als Cremetorte.

25.09.2006
Freiburger Goldschmied baut mit
Freiburger Schmiede gehörten im Mittelalter zu den Stiftern, die die Glasfenster im Münster mitfinanzierten. Viele Jahre später beweist das Familienunternehmen Lechler, dass Freiburger Goldschmiede auch heute ein besonderes Verhältnis zum Münster besitzen: Um die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten am Münsterturm zu unterstützen, haben Dieter, Thomas und Stefan Lechler in ihrer Werkstatt das Freiburger Münster als Miniatur kreiert. Mit aufwendigen gestalterischen Mitteln und viel Liebe zum Detail setzten sie kleine ausgesägte Einzelteile in matt gebürstetem Sterlingsilber zu einem plastischen Relief zusammen. Auf Handtellergröße zeigt es Münster, Turm und Rosette. "Lechler’s Goldschmiede" in der Schwarzwald-City bietet das hochwertige Stück in limitierter Zahl ab sofort zum Verkauf an. Ein Teil der Einnahmen kommt direkt der Sanierung des Freiburger Münsterturms und der Initiative „Wir bauen mit!“ zugute.

24.09.2006
Sand statt Sandstein
Das Freiburger Münster mit seinem filigranen Turm bauen derzeit drei Skulpturenkünstler aus Amsterdam in der Schwarzwald-City nach – und zwar aus 15 Tonnen Sand! In nur zwei Wochen erschaffen Martin de Zoete (33), Joram Amsdorf (31) und Liselot Hendrik (20) das Freiburger Wahrzeichen neu. Sie vermischen den Sand zunächst mit Wasser und pressen ihn in einer Holzform, damit er die richtige Konsistenz erhält. Der komprimierte Baustoff wird dann mit Maurerkelle, Strohhalmen und sogar mit medizinischen Zahnarztwerkzeugen bearbeitet. Wenn das Kunstwerk fertig ist, wird es über zwei Meter fünfzig hoch und über drei Meter lang sein. Bis Weihnachten kann man es in der Schwarzwald-City begutachten.

21.09.2006
Benefiz-CD für den Münsterturm
„Klingender Münsterbaustein“ haben sie ihre CD genannt, um ihre Verbundenheit mit dem Freiburger Münster auszudrücken: die 1986 in Freiburg geborene Violinistin Julia Kirn und der 19-jährige Pianist Helge Aurich. 6140 Euro aus dem Verkauf der CD spendeten die mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Musiker diese Woche für die Sanierung des Freiburger Münsterturms. Regierungspräsident Sven von Ungern-Sternberg (rechts), Botschafter der Initiative „Wir bauen mit“ und 1. Vorsitzender des Münsterbauvereins, und Dr. Felix Stilz (links) nahmen den Erlös entgegen. Die Benefiz-CD mit Werken von Bach, Haydn, Beethoven und Franck wurde bisher mehr als 1000 Mal verkauft. Für 12 Euro ist sie unter anderem in der Münsterbauhütte, Herrenstraße 30, und übers Internet unter www.julia.kirns.de zu haben.

12.09.2006
Benefizkonzert am 14. Oktober 2006 im Münster
Wenige Wochen vor Mozarts 215. Todestag im Mozartjahr 2006 erklingt im Freiburger Münster das letzte und wohl ergreifendste Werk des Komponisten. Die Freiburger Domsingknaben und das Philharmonische Orchester der Stadt Freiburg führen unter Leitung von Boris Böhmann am Samstag, den 14. Oktober 2006, um 20.00 Uhr das Requiem in d-moll von Wolfgang Amadeus Mozart, KV 626, auf. Als Solisten wirken mit: Tomoko Maria Nishioka (Sopran), Barbara Ostertag (Alt), Patrick Matheis (Tenor), Markus Volpert (Bass). Der Erlös des Konzerts kommt der Sanierung des Freiburger Münsterturms zugute.
Kartenvorverkauf in Freiburg: BZ-Ticket-Service, Bertholdstraße 7 und C-Punkt, Herrenstraße 30.

8.09.2006
Spektakuläre Sanierungsmaßnahme am Münsterturm
Drei der insgesamt sechs Kreuzblumen, die sich oberhalb der Turmgalerie befinden, müssen im Rahmen der Sanierung komplett ersetzt werden. Am 7. September 2006 haben Mitarbeiter der Münsterbauhütte die erste Kreuzblume abgenommen und sie per Lastenaufzug in zwei Teilen zum Boden transportiert.

(weitere Bilder)


12.07.2006
Die ersten Bürger bauen mit
Kurz nachdem sie den Aufruf „Wir bauen mit!“ in der Zeitung gelesen hatten, war für sie klar: „Bei der Sanierung des Münsterturms bauen wir auch mit!“ Am Mittwoch überreichten Dr. Hermann Hein, Vorsitzender, und Robert Albrecht, stellvertretender Vorsitzender der Vereine Arbeitsgemeinschaft Freiburger Stadtbild e.V. sowie Denkmalschutz für Freiburg e.V. eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an Münsterbaumeisterin Yvonne Faller und Dompfarrer Erich Wittner.

05.07.2006
Initiative „Wir bauen mit“ stellt sich vor
Mit einer Pressekonferenz und einem in mehreren Zeitungen und Zeitschriften veröffentlichten Aufruf wenden sich Freiburgs Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Regierungspräsident Dr. Sven von Ungern-Sternberg, Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, die drei Ehrenbürger der Stadt Freiburg – Prälat Dr. Georg Hüssler, Alt-Oberbürgermeister Dr. Rolf Böhme und der Stifter Eugen Martin – sowie Dompfarrer Erich Wittner und Münsterbaumeisterin Yvonne Faller an die Bürger. Ihre Bitte: „Bauen Sie mit am Münsterturm! Jede Spende, ob groß oder klein, hilft – und verkürzt die Zeit, bis unser Wahrzeichen wieder in vollem Glanz erstrahlt.“